Themenbereich: Gesundheit

"Anzeichen von Präeklampsie bzw HELLP-Syndrom?"

Anonym

Frage vom 10.08.2009

Liebes Hebammenteam,ich bin in der 27. woche schwanger und hab eine kurze Frage bezüglich der Schwangerschaftvergiftung!letzten fr. hatte ich etwas oberbauchschmerzen und bin mit meinem mann ins KH gefahren, dort wurde mein Blutdruck gemessen sowieso abends und morgens Blut abgenommen, es war alles in Ordnung!! nun zu meiner Frage, als ich am sa entlassen wurde,hatte ich so circa 3 std später etwas probleme mit den Augen,hab etwas verschwommen gesehen ca.eine halbe std und dann war wieder alles in ordnung, so & mo hatte ich das auch,kann trotz guter blutwerte am gleichen tag eine schwangerschaftsvergiftung auftretren?? sonst hab ich keine symptome, war heut beim HNO der hat eine Sinusitis fest gestellt, hat die sehstörung mehr damit zu tun?? danke schon im voraus

Antwort vom 11.08.2009

Die früher so genannte "Schwangerschaftvergiftung", heute eher als Präeklampsie oder - noch schöner;-) - als "schwangerschaftsinduzierte Hypertonie" SIH bezeichnet zeigt genau die Symptome, die Sie beschreiben, das HELLP-Syndrom ist nochmal eine Sonderform, bei dem häufig die Oberbauchbeschwerden auftreten, weil die Leber dabei Probleme und damit Schmerzen macht. Wenn Blutdruck und Laborwerte v.a. von Gerinnung, Blutplättchen und Leber in Ordnung waren, ist das ein gutes Zeichen. Trotzdem sollten Sie weiterhin auf solche Anzeichen achten, auch die Sehstörungen sollten beachtet werden. Wenn nun keine Symptome mehr auftreten ist die Ursache evtl die vom HNO-Arzt festgestellte Allgemeinerkrankung gewesen, gehen Sie aber beim Wiederauftreten von einem od mehreren der geschilderten Symptome auf alle Fälle wieder zu Ihrer FÄ bzw in die Ambulanz zur Kontrolle, die einmal festgestellten Werte können sich auch verändern.

IIch wünsche Ihnen alles Gute!

16
Kommentare zu "Anzeichen von Präeklampsie bzw HELLP-Syndrom?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: