Themenbereich: Zyklus & Verhütung nach der Geburt

"Wie verträgt sich die Pille mit dem Stillen?"

Anonym

Frage vom 20.08.2009

Ich habe am 25.05.2009 entbunden und seitdem keinen Geschlechtsverkehr mit meinem Mann gehabt. Erstens aus Angst und 2. auf Raten meines Frauenarztes lieber etwas länger zu warten aufgrund der Geburtsverletzungen (Dammriss 3 Grades). Ich fühle mich immer noch ein wenig wund möchte es aber ganz vorsichtig wagen. Zur Verhütung hat mir mein Arzt die Pille Cerazette verschrieben, da ich voll stille. Nur habe ich Angst davor sie zu nehmen, da evtl. ein Teil dieses Präparates in die Muttermilch übergehen kann und ich da meine Bedenken und Befürchtungen habe. Sind diese Ängste auch begründet? Welche Erfahrungen und Tipps können sie mir geben? Vielen Dank.

Anonym

Antwort vom 22.08.2009

Hallo, Sie wissen selbst am besten, wann Sie wieder "bereit" sind... Alle Antibabypillen gehen in die Muttermilch über. So auch die Cerazette. Allerdings gilt diese als stillverträglich und wird von vielen Stillenden genommen. Da sie noch keine 30-40Jahre auf dem Markt ist, gibt es natürlich auch noch keine Langzeitstudien, die aufzeigen könnten, ob sie die gestillten Babies auf lange Sicht beeinträchtigt haben. Bisher sind mir keine schädigenden Wirkungen bekannt.
Alternativ gibt es auch andere Verhütungsmittel wie z.B. das Kondom oder eine (nicht hormonelle) Spirale, wenn Sie lieber keine Hormone nehmen möchten.
Abgesehen von Ihrem Frauenarzt können Sie sich auch bei Pro Familia beraten lassen.
Alles Gute! Barbara

23
Kommentare zu "Wie verträgt sich die Pille mit dem Stillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: