Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Schwanger werden nach zwei Eileiterentzündungen"

Anonym

Frage vom 30.09.2009

Hallo,

im Januar 09 wurde aufgrund starker Schmerzen eine Laparoskopie bei mir durchgeführt. Dabei haben die Ärzte festgestellt, dass es sich nicht wie anfangs gedacht um eine Zyste, sondern um eine Entzündung der Eierstöcke inkl Eileiter handelte. Der rechte Eileiter ist nach Meinung der Ärtze bereits sehr verklebt. Der Linke sieht noch relativ ok aus. Mir wurde aber direkt gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit auf natürlichem Wege schwanger zu werden sehr gering ist und ich mir nicht mehr all zu viel Zeit lassen sollte, da die Gefahr besteht durch diese Entzündungen unfruchtbar zu werden (das war bereits die 2. Entzündung). Im August hatte ich erneut eine Laparoskopie bei der eine Zyste entfernt wurde und wieder haben die Ärzte gesagt, dass ich mich quasi "beeilen" sollte, wenn ich Kinder haben möchte. Nun gut, also haben wir uns entschieden, die Kinderplanung anzugehen. Kann ich bei meiner Diagnose irgendwas tun um die Befruchtung und Einnistung positiv zu beeinflussen? Seit 2 Monate nehme ich auch schon Folsäuretabletten.
Es wäre toll, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Antwort vom 01.10.2009

Es ist immer ungünstig, wenn frau versuchen muss, sich "zu beeilen", um schwanger zu werden, denn der Druck erhöht leider nicht grde die Chancen, dass es klappt... Sie können mit gesunder Ernährung und Lebensweise dafür sorgen, dass Ihr Körper bestmöglich für eine Schwangerschaft gerüstet ist und dem möglicherweise sich einnistenden Ei ein "gemütliches Bett" vorbereiten kann.

In unserer Rubrik "schwanger werden" finden Sie Tipps aus der Natur, mit der Sie Eisprung und Schleimhautaufbau günstig beeinflussen können. Vor allem aber ist es wichtig, dass Sie bei all dem entspannt bleiben udn die Dinge so nehmen können, wie sie kommen: klappts, ist es schön, wenn nicht, macht das Leben auch ohne Kinder Spaß.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

19
Kommentare zu "Schwanger werden nach zwei Eileiterentzündungen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: