Themenbereich: Gesundheit

"Prüfungsnervosität als Auslöser für Frühgeburt?"

Anonym

Frage vom 19.06.2010

Liebes Team!
Ich bin in der 19. ssw, bisher ist eigentlich alles problemlos verlaufen (bis auf die bis vor zwei Wochen andauernde Übelkeit). Diese Woche war ich bei meiner Fachärztin, die festgestellt hat, dass ich noch gar nichts zugenommen habe, was aber ihrer Meinung nach auch kein Problem darstellt. Allerdings hatte meiner Mutter zwei Frühgeburten (im 6. und im 7. Monat), weshalb sie gemeint hat, ich solle von nun an öfters kommen, damit wir immer den Muttermund kontrollieren (bis jetzt sah das aber alles normal zu aus). Nun zu meiner Frage: in 2 1/2 Wochen habe ich die Abschlußprüfung für mein Studium - mündlich also werde ich wahrscheinlich ziemlich nervös sein. Da ich außerdem seit gestern oder vorgestern 1 bis 2 Mal am Tag eine Gebärmutterkontraktion bemerke bin ich schon leicht verunsichert deshalb. Könnte diese Nervosität ein Problem werden bzw. kann das ein Auslöser für eine Fehlgeburt sein?
Danke und liebe Grüße,

Antwort vom 20.06.2010

Ihr Kind ist in Ihrem Körper so gut verpackt und geschützt, dass es zwar von Mamas Gefühlen viel mitbekommt, was ihm auch hilft, ein eigenses Gefühlsleben zu entwickeln - andererseits aber auch nicht so leicht aus der Ruhe bzw womöglich in Gefahr kommen kann durch eine angespannt Gefühlslage. Einige Kontraktionen am Tag sind völlig normal und auch gesund in der "Halbzeit" der Schwangerschaft. Ihre Gebärmutter muss meist im entspannten Zustand sein, aber für die optimale Durchblutung muss auch ab und zu Anspannung sein, um den Blutfluss zu fördern. Da Sie eine schlanke Frau sind, spüren Sie diese Kontraktionen evtl mehr als andere Schwangere, auch das ist normal. Ihre Prüfungsvorbereitung sollten Sie gut planen, also immer schön abwechseln zwischen Anspannung und Entspannung, nach einer Lernphase eine Pause machen, ein bisschen bewegen, ein bisschen belohnen, um dann gut vorbereitet ins Examen gehen zu können. Nervös sind Sie auf jeden Fall, das gehört dazu, auch Ihr Baby wird "mitfiebern", aber dadurch nicht in Gefahr geraten, solange SIe nur "normalen" Prüfungsstress und keine Panik verspüren. Wenn Sie mit "Mittelchen" unterstützen wollen, kann ich abendliche Lavendel(fuß)bäder empfehlen (zB Weleda Lavendel-Entspannungsbad), ebenso Melissentee und am Prüfungstag Bachblüten Rescue-Notfalltropfen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Vorbereitung und bei der Prüfung!

22
Kommentare zu "Prüfungsnervosität als Auslöser für Frühgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: