Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Merkt man eine Zervixinsuffiziens?"

Anonym

Frage vom 19.01.2011

Was sind Anzeichen für eine Zervixinsuffizienz? Ich bin 38 Jahre alt und mit Zwillingen schwanger (nach künstlicher Befruchtung). Da ich ja nur alle ca.4 Wochen zur Vorsorge gehe, frage ich mich, ob ich Anzeichen für eine Muttermundverkürzung o.ä. überhaupt rechtzeitig merken könnte? Vielen Dank für die Hilfe.

Antwort vom 20.01.2011

Hallo,
es gibt mehrere Ursachen für eine Zervixinsuffizienz. Das eine ist eine Schwäche des Gewebes, die kann man ertasten oder mittels US messen. Das würden Sie vermutlich nicht merken. Am Anfang einer Schwangerschaft kommt das selten vor und ich gehe davon aus, dass ihr Arzt die Abstände bald verkürzen wird, dann kann er das mitbekommen. Die Zervix verkürzt sich auch wenn Sie vorzeitige Wehen haben, die werden in aller Regel gespürt treten aber auch nicht in den ersten Monaten auf. Eine Infektion der Scheide kann Wehen verursachen und kann mittels PH Untersuchung des Vaginalsekretes festgestellt werden, das könnten Sie auch in Eigenregie durchführen. Meist hat man bei so einer Infektion auch einen deutliche Veränderung im Ausfluss bzgl Geruch und Farbe, damit würden Sie auf alle Fälle den Arzt aufsuchen und könnten behandelt werden. Wenn Ihnen die Abstände zu groß sind würde ich das ansprechen, Ihr Arzt kann Sie dann häufiger einbestellen. Es ist durchaus auch üblich Zwillingsmütter engmaschiger zu kontrollieren, Sie würden damit nichts ungewöhnliches erbitten. LG Judith

27
Kommentare zu "Merkt man eine Zervixinsuffiziens?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: