Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Streptokokken-Infektion - i.v.-Antibiose?"

Anonym

Frage vom 05.04.2011

Liebe Hebammen,

ich bin in der 37. Woche schwanger und lebe in Kanada. Bei einem Abstrich wurden Streptokokken B in der Vagina festgestellt. Sowohl in Kanada als auch Deutschland wird dann eine Antibiotikabehandlung unter der Geburt angeraten. Nun meine Fragen, die mir hier leider nicht beantwortet werden konnten: Schadet eine intravenöse Antibiotikabehandlung der Darmflora (wie eine in Tablettenform)? Muss und kann ich die Darmflora danach wieder aufbauen? Und: ich habe vermehrten Ausfluss ( sehr leicht gelblich)- kann das mit den Streptokokken zusammenhängen, es wurden weder Pilze noch eine andere Infektion festgestellt.

Vielen Dank im Voraus!


Antwort vom 07.04.2011

Die Wirkung von Antibiotika, egal ob oral oder i.v. verabreicht, sind das Abtöten der Bakterien - wobei eben leider auch die "nützlichen Bakterien", nämlich die im Darm, geschädigt werden. Daher ist nach meiner Einschätzung in beiden Fällen eine Darmsanierung anschließend sinnvoll. Dazu können Sie z B Naturjoghurt mit lebenden Bakterienkulturen nehmen, außerdem möglichst auf Zucker (auch aus Obst), helles Mehl und Kaffee verzichten.
Ein etwas stärkerer Ausfluss ist in der Schwangerschaft normal, er sollte allerdings weder unangenehm riechen noch jucken - in diesen Fällen auf jeden Fall die FÄ um Rat fragen.
Alles Gute und gute Besserung!

28
Kommentare zu "Streptokokken-Infektion - i.v.-Antibiose?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: