Themenbereich: Beginn der Beikost

"Verweigert selbstgekochten Brei - Gläschen gut genug?"

Anonym

Frage vom 16.10.2011

Verweigert selbst gekochten Abendbrei – Gläschen gut genug?

Hallo,
habe vor zwei Monate mit der Beikost angefangen. Der Mittagsbrei klappt ganz gut, vier Wochen nach der Einführung des Mittagsbreis habe ich mit dem Abendbrei angefangen. Wir kochen hierfür 200ml Vollmilch auf, geben 20g Hirseflocken hinzu und 20g Obst (nach dem Rezept von Beki). Es hat gut angefangen. Nach ein paar Tagen hat mein Sohn (der übrigens sieben Monate alt ist) sein Fläschchen durch den Brei ersetzt. Eine Woche später fing er an nach ein paar Löffeln den Brei zu verweigern indem er anfängt zu quengeln und den Mund nicht mehr aufmacht. Seitdem müssen wir ihm immer noch ein Fläschchen geben. Uns wurde geraten die Flocken zu wechseln, weil er Hirse vielleicht nicht mehr mag und wir probierten Reis. Hat zuerst geklappt, allerdings nach zwei Tagen ging es wieder los. Vor einer Woche sind wir weg gefahren und haben von Hipp „Gute Nacht Grießbrei pur“ gekauft und siehe da, diesen hat er mit Begeisterung gegessen. Als wir wieder daheim waren haben wir wieder selber den Brei gemacht, den er auch prompt wieder verweigert hat nach ein paar Löffeln. Heute wollten wir es wissen und haben testhalber wieder das Gläschen von Hipp gefüttert und auch diesmal hat unser kleiner alles verputzt. Abgesehen vom Geldbeutel bin ich mir nicht sicher wie gut die Gläschen sind. Die Zutaten Liste (Milchzubereitung [Milch 60%, Wasser, pflanzliches Öl] Weizengrieß 5%, Vollkorngetreideflocken 2% [Weizen, Dinkel, Hafer], Reisstärke, Calcium-Carbonat, Vitamin B1, Vitamin A, Vitamin D) lässt zwar nicht darauf schließen das etwas ungesundes drin ist aber bin nun total verunsichert. Warum verweigert er das selbst gekochte, zu viel Milch? Ist in dem Gläschen genügend Fett enthalten, genügend Vitamine, und…und…und.? Soll ich weiter selber kochen oder ihm die Gläschen geben?
Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe

Antwort vom 18.10.2011

Hallo!
Ich sehe ein, dass Sie frustriert sind, dass Ihr kleiner Mann Ihre gute Kost verschmäht. Hirse hat einen eigenen Geschmack, Reis ist recht geschmacklos und Haferflocken, Dinkel und Weizen sind natürlich geschmacklich intensiver. Möglicherweise sollten Sie bei einem selbstgemachten Brei auf dieses Getreide zurückgreifen und den Mut nicht verlieren und ein bisschen experimentieren. Sie können einem Brei auch Mandelmus zugeben. Das wertet geschmacklich auf und ist ausserdem die nötige Fettzugabe. Die Zutatenliste der Gläschenkost gibt eigentlich keine zusätzliche Kohlenhydrate wie Zucker an, welches der normale Grund ist, warum Säuglinge den Brei bevorzugen; manchmal mögen sie diese auch wegen der feineren oder anderen Konsistenz. Öl (Menge kann ich nicht ersehen) und Vitamine sind beigegeben. Das Verhältnis Getreide-Milch ist eigentlich grösser im selbstgekochten Brei als im gekauften Gläschen. Ich würde Ihnen raten, das Kochen nicht einfach aufzugeben, sondern einfach zu experimentieren, auch zu späteren Zeiten wieder. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

21
Kommentare zu "Verweigert selbstgekochten Brei - Gläschen gut genug?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: