Themenbereich: Fehlgeburt

"Wie kann ich eine natürliche Fehlgeburt unterstützen?"

Anonym

Frage vom 17.08.2012

Hallo, bei mir (43) wurde in der 8. Woche eine missed abortion festgestellt. In der sechsten Woche waren bereits deutliche Herzaktivitäten zu sehen gewesen, in der 7. Woche waren diese aber deutlich langsamer geworden, und der Embryo war nur 3mm groß. Bei der letzten Untersuchung in der 8. Woche (gestern) konnten dann gar keine Herzaktivitäten mehr festgestellt werden, und der Embryo war auch nicht weiter gewachsen. Ich bin sehr traurig, denn obwohl ich zu Beginn der Schwangerschaft, die für mich sehr unerwartet kam, noch stark mit mir gerungen hatte, ob ich überhaupt noch bereit bin für ein weiteres Kind, haben mein Partner und ich uns dann doch sehr über dieses späte Wunder gefreut.
Ich möchte nun keine Ausschabung vornehmen, sondern lieber abwarten, bis von selbst eine Blutung einsetzt. Ich glaube, das hilft mir, den gesamten Prozes besser zu verarbeiten.
Die behandelnde Ärztin, die die missed abortion festgestellt hat, findet das in Ordnung, meint aber, es könne noch zwei bis drei Wochen dauern, bis eine Blutung einsetzt. Das hcg war bei mir noch immer weiter angestiegen, als der Embryo wahrscheinlich schon gestorben war. Die Ärztin meinte, der Körper würde eine Weile brauchen, bis er den Tod des Embryos registriert hat und das hcg wieder abgebaut wird. Meine Frage ist nun: Gibt es blutungsfördernde Tees oder andere natürliche Mittel, mit denen ich dafür sorgen kann, das die Blutung eintritt und die meinem Körper in dieser Zeit guttun?
Vielen Dank im Voraus für ihren Rat.

Antwort vom 17.08.2012

Hallo, sehr häufig setzt eine Fehlgeburt zu der Zeit ein, in der ohne die Schwangerschaft eine Periode zu erwarten gewesen wäre. Bis dahin würde ich Ihnen zu Abwarten raten ohne in den Verlauf einzugreifen. Sie haben die Möglichkeit sich von einer Hebamme begleiten zu lassen bei und nach Fehlgeburt. Diese kann Sie dann individuell unterstützen und Ihnen etwas empfehlen, was gut zu Ihnen und Ihrer Situation passt. Nicht alle Hebammen betreuen bei Fehlgeburt. Am ehesten sind es die Hebammen, die auch Geburtshilfe anbieten.
Ich kann Ihnen übers Internet leider nur ganz allgemeine Informationen geben. Sie müssten dann bei Ihrer Hebamme/Ihrer Ärztin noch mal nachfragen, ob was genau am besten geeignet ist und bzw. was nicht (z.B. weil eine allgemeine Erkrankung Ihrerseites/eine Allergie dagegen spricht).
Allgemein: sich vom Kind verabschieden, loslassen, sich ausweinen, für regelmäßige Verdauung sorgen
Tee: alles was Wehen anregt oder auflockert z.B. Ingwer, Zimt, Gewürznelken, Himbeerblätter, Verbene oder Yogi-Tee
UT-Öl von Stadelmann (googeln) zum einmassieren
Homöopathie: am Besten ein individuell für Sie passendes Mittel, Caulophyllum Pentarkan von DHU können Sie als Komplexmittel probieren, wenn Ihnen niemand etwas individuelles empfehlen kann
Falls es bei der Fehlgeburt stärker bluten sollte: Styptysat- Tropfen (sind aus Hirtentäschelkraut).
Ansonsten alles was Ihnen gut tut z.B. Massage, Gespräche, Unterstützung im Haushalt.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

39
Kommentare zu "Wie kann ich eine natürliche Fehlgeburt unterstützen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: