Themenbereich: Geburt allgemein

"37. SSW, Schmerzen und Schleimabgang"

Anonym

Frage vom 12.10.2012

Hallo Liebe Hebamme(n)!
Ich bin mittlerweile SSW 36+6 und hätte da eine Frage:

Am Dienstag war ich im KH zum CTG, da waren nur leichte Übungswehen zu sehen sonst nichts, Mumu noch zu und GMH lang und nach hinten geknickt!

Nun
am Mittwoch bekam ich gegen Mittag starke Schmerzen in der Scheide, den Beinen, Steißbein, Schambein, dann begann zusätzlich ein heftiges ziehen im Kreuz und Regelschmerzen im Unterleib, alles dauerte etwas 3,5 - 4 Stunden und schwächte dann ab, wobei das Ziehen im Kreuz blieb, ich konnte mich während der paar Stunden kaum bewegen und wenn dann nur unter höllischen schmerzen, als ich versuchte aufzustehen hatte ich dann so ein schreckliches Stechen in der MUMU dass mir Tränen in die Augen schossen! Seitdem verlier ich immer wieder gelbe Klumpen Schleim, total zäh, nicht immer aber dennoch sehr oft. Hab mittlerweile auch nen leichten Druck nach unten und schmerzen in der Scheide sowie im Kreuz und Rücken!
Was könnte das sein? Können Sie mir weiterhelfen? Es ist übrigens meine 2 SS aber in der Ersten hatte ich dass nicht!

Danke für jede Antwort!

LG

Antwort vom 13.10.2012

Vermutlich handelt es sich um Senkwehen, die evtl zugleich auch schon ein bisschen für Erweiterung des Muttermundes sorgen. Senkwehen dauern meist nur über einige Std bis max 2 Tg an, sind auch eher nicht so heftig, als dass zB das Schlafen beeinträchtigt wäre. Sollten die Schmerzen andauern od stärker werden, könnte es auch sin, dass Ihr Baby sich schon auf den Weg macht - ein bisschen früh, aber die 37. SSW ist ja fast geschafft. In diesem Fall werden die Wehen häufiger und stärker, auch der Schleimabgang kann mehr werden. In diesem Fall sollten Sie die Kinik aufsuchen bzw zu Ihrer Hebamme Kontakt aufnehmen. Wie auch immer es weiter geht: Ich wünsche Ihnen alles Gute und ein schönes Geburtserlebnis!

46
Kommentare zu "37. SSW, Schmerzen und Schleimabgang"
Kommentar vom 14.10.2012 08:53
Schmerz wird stärker
Da Ihre Beschwerden nicht besser sondern eher schlimmer werden würde ich Ihnen nun zu einer Kontrolle in der Klinik raten. Es brauch Ihnen überhaupt nicht unangenehm zu sein, dort mit "unklaren Beschwerden" od einfach wg Unsicherheiten anzukommen - genau dafür ist ein Kreißsaal rund um die Uhr besetzt. Und "schlimmstenfalls" gehen Sie nach der Kontrolle wieder nach Hause, weil sich alles wieder beruhigt hat und/ od als "falscher Alarm" herausgestellt hat, aber dann ist zumindest die Unsicherheit beseitigt. Ich wünsche Ihnen einen schönen Sonntag - wo auch immer ;-)!
Barbara Schmid

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: