Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Können Fieber und Schmerzen dem Kind geschadet haben?"

Anonym

Frage vom 27.01.2013

Liebes Hebammen-Team,
ich bin durch künstliche Befruchtung nun zum ersten Mal schwanger, habe vor 1 Woche den positiven Urintest plus gute hcg Werte erhalten. Drei Tage später wurde der hcg erneut kontrolliert, der Anstieg war offenbar gut. Allerdings habe ich über die gesamte Woche hinweg starke Schmerzen in Bein- und Gesässmuskulatur bekommen. Sie kamen von Spritzen, die ich mir infolge der Behandlung geben musste. Zu den Schmerzen kam gestern 38,3 Grad Fieber. Daraufhin habe ich von den Spritzen auf Vaginalzäpfchen umgestellt (Utrogest). Aber nun mache ich mir Sorgen, ob die Schmerzen und das Fieber dem Embryo geschadet haben könnten. Ich konnte zeitweise nicht mehr laufen und habe nachts nur sehr wenig geschlafen. Was meinen Sie? Müsste ich den hcg Wert erneut kontrollieren lassen? Oder sollte ich bis zum 1. Ultraschalltermin in knapp einer Woche warten.
Vielen Dank für Ihre Einschätzung!

Antwort vom 28.01.2013

Hallo, leider schreiben Sie gar nicht, wann die künstliche Befruchtung genau war, so dass ich nicht einschätzen kann, in welcher Schwangerschaftswoche Sie eigentlich sind. Einen Schwangerschaftstest halte ich erst ca. drei Wochen nach der künstlichen Befruchtung für sinnvoll bzw. eine Woche nach Ausbleiben der Periode. Grund hierfür ist, dass die Befruchtung alleine noch keine Garantie für eine Entwicklung und Einnistung des Eies ist. Ein recht sicheres Zeichen für die Schwangerschaft ist hingegen die ausbleibende Periodenblutung.
Sollten Schmerzen und Fieber innerhalb einer Zeit von ca. zwei Wochen nach der Befruchtung gewesen sein, gilt noch das "Alles-oder-nichts-Prinzip" , das bedeutet, dass eine Schädigung entweder dazu führt, dass die Schwangerschaft gar nicht erst richtig entsteht oder dass auch kein Schaden eingetreten sein kann. Das gilt für alle denkbaren Schädigungsmöglichkeiten.
Schmerzen an sich haben keinen Einfluss auf das Kind. Fieber ist ja meist eine Reaktion auf eine Infektion. Schädigend kann sich die Infektion selbst auswirken, allerdings nur bei ganz wenigen Erregertypen.
Wenn Schmerzen und Fieber alleine als Reaktion auf die Spritzen waren, ist nicht damit zu rechnen, dass sie einen negativen Einfluss gehabt haben könnten.
Wenn die Befruchtung mehr als zwei bis drei Wochen her ist, hätte eigentlich eine HCG- Bestimmung zur Feststellung der Schwangerschaft ausgereicht. Die häufigen Kontrollen bieten keine zusätzliche Sicherheit und bergen die Gefahr, dass eventuell abweichende Werte verunsichern, ohne dass wirklich eine genaue Aussage möglich ist und ohne dass eine sinnvolle Maßnahme möglich wäre, um Einfluss zu nehmen.
Eine erneute HCG- Kontrolle halte ich daher nicht für sinnvoll. Der erste Ultraschall nach Mutterschaftsrichtlinien ist für die rechnerisch 9.-10. Woche vorgesehen. In diesem Zeitraum können dann schon Fruchtblase, Embryo und Herzschlag des Kindes gesehen werden und eine "Vermessung" des KIndes ist möglich. Vor der 6. Woche ist oft gar nichts oder nur eine Fruchtblase zu sehen. Je nach Zeitpunkt für den ersten US ist es aber möglich, die Schwangerschaft noch mal zu bestätigen und eventuell noch zu bestätigen, dass sich die Schwangerschaft auch in der Gebärmutter angesiedelt hat (und nicht im Eileiter).
Die weitere Entwicklung braucht einfach Zeit, Geduld und Zuversicht.
Ich wünsche Ihnen für die weitere Schwangerschaft alles Gute, Monika Selow, Hebamme

25
Kommentare zu "Können Fieber und Schmerzen dem Kind geschadet haben?"
Anonym
Kommentar vom 29.01.2013 18:14
Weitere Angaben
Vielen Dank erst einmal für Ihre Antwort. Ich habe den 1. hcg Wert 13 Tage nach dem Blastozystentransfer bestimmen lassen. Er lag bei über 800. Der zweite, 3 Tage später lag bei über 2000. Kurz darauf wurden die Schmerzen stärker und zwei Tage später kam das Fieber. Damit lag ich wohl ausserhalb der 2 Wochen Alles oder nichts Frist? Können Sie mir vielleicht sagen, in welcher Woche ich bin, auf Basis des Blastozystentransfers? Dieser war am 8.01.
Und was könnte man im Ultraschall Ende dieser Woche schon sehen? Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Kommentar vom 30.01.2013 14:08
In welcher Woche bin ich?
Hallo, die Schwangerschaftswochen werden ab dem ersten Tag der letzten Periode gerechnet, also beginnend in einem Zeitraum, wo Sie noch gar nicht schwanger waren. Normalerweise liegt das 14 Tage vor dem Eisprung, wobei der Blastozystentransfer ja deutlich nach der Befruchtung liegt (3 bis 5 Tage).
Sie wären demnach etwa Mitte der 6. SSW (5+4 bis 5+6). Ende der Woche ist wahrscheinlich erst eine Fruchtblase sichtbar, eventuell ein Dottersack. Da die Schwangerschaft gehalten hat, würde ich dem Fieber keine Bedeutung zumessen. Bedenken Sie wie viele Frauen am Anfang der Schwangerschaft mal Fieber haben....Und die meisten wissen gar nicht so genau wie weit sie sind.
Gehen Sie trotz der Vorgeschichte von einer ganz normalen Schwangerschaft aus.
Alles Gute, Monika Selow

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: