Themenbereich: Recht & Rat

"Arbeit als Manualtherapeutin in der Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 21.07.2013

Hallo!
Ich bin jetzt in der 8. SSW. Arbeite Vollzeit in einem Gesundheitszentrum als Physiotherapeutin und bin die einzige dort, die bei unseren Patienten als Manualtherapeut tätig ist... Ich frage mich, wie lang ich das noch machen kann bzw. ob ich diese körperlich anstrengende Tätigkeit machen darf? Merk jetzt schon, dass ich da ganz schön geschafft bin. Es sind auch nicht gerade wenige Patienten, die da pro Tag durchlaufen. Was meint ihr?
Danke für Eure Antwort!
LG

Antwort vom 25.07.2013

Wenn Sie dort als Angestellte arbeiten, können Sie sich am Mutterschutzgesetz orientieren, was Sie machen dürfen. Da ist z B geregelt, wie lange Sie maximal stehen dürfen bei der Arbeit, wann Sie spätestens eine Pause brauchen und auch, welche Kräfte Sie beim Arbeiten maximal aufwenden dürfen. Wenn Sie unsicher sind, versuchen Sie, mit Ihrer Vorgesetzten und/ oder Personalrat (wenn es so was gibt) zu klären, ansonsten ist immer die vorgesetzte Behörde zuständig für den Einhalt der MuSch-Vorschriften. wer in Ihrem Fall die v.g. Behörde ist, kann Ihnen Ihr Arbeitgeber sagen; oder Sie mussten mit Bekanntgabe Ihrer Schwangerschaft ein Formular dieses Amtes ausfüllen, in dem Sie Angaben zu Ihren Arbeitsbedingungen machen müssen. Das MuSchG im Wortlaut finden Sie unter www.gesetze-im-internet.de oder Sie bestellen beim Bundesamt für Famile eine kostenlose Broschüre.
Wenn Sie nicht angestellt sind sondern selbständig, kann Ihnen dieses gesetz trotzdem Anhaltspunkte geben, was Sie sich zumuten wollen, aber entscheiden und verantworten müssen Sie dann selbst, was, wieviel und wie lange Sie arbeiten. Alles Gute!

24
Kommentare zu "Arbeit als Manualtherapeutin in der Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: