Themenbereich: Schlafen

"Nur auf dem Arm zufrieden"

Anonym

Frage vom 08.10.2013

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 8 Wochen alt und schläft entweder nur beim stillen ein oder wenn er getragen wird. Das ist gerade abends sehr anstrengend. Leider schlaeft er tagsüber auch nicht viel höchstens 2 Stunden und das nur auf meinem Arm. Sobald ich ihn hinlege wird er wach und weint manchmal hält er auch 10 Min. aus. Den ganzen Tag möchte er auf meinem Arm verbringen. Was kann ich da tun um das zu ändern?
Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort vom 09.10.2013

Hallo!
Vielen Säuglingen hilft die gebeugte Körperhaltung im Arm der Mutter, die Wärme der Arme und die Stimulation beim Tragen, um in den Schlaf zu finden. Jedes Neugeborene ist von Anfang an darauf angewiesen und fordert es auch ein für sein Wohlbefinden. Sie fühlen sich gehalten und getragen und damit verbunden mit der Mutter. Damit auch Sie etwas für sich tun können und die Tage weniger anstrengend werden, braucht es kleine Schritte der Veränderung mit denen sich Ihr Kind wohl fühlt, aber immer noch verbunden mit Ihnen. Das Gefühl von Enge und Halt kann auch jetzt noch immer ein Pucksack vermitteln, falls Sie das noch nicht ausprobiert haben. Ohne Pucksack schlafen Säuglinge beruhigter auf der Seite. Wenn Ihr Kind eingeschlafen ist, kann es von der Seite auf den Rücken gedreht werden. Es hilft, wenn Sie beim Hinlegen Ihres Kindes noch entweder eine Hand auf dem Bauch oder Rücken belassen, an den Füssen oder gleichzeitig an Kopf und Füssen. Es stabiliesiert die Kleinen und entspannt sie. Wenn Ihr Kind noch auf die Stimulation von Bewegung angewiesen ist, dann können Sie ihn vorsichtig am Kreuzbein schuckeln und dieses Schuckeln immer feiner und kleiner werden lassen. Manche Kinder sind wirklich absolute Bauchschläfer. Die Bauchlage ist keine Empfehlung für den Schlaf!, aber ein eingeschlafenes Kind kann tagsüber auch von der Mutter zurück auf den Rücken gedreht werden. Diese Massnahmen funktionieren nur gut, wenn Sie selbst versuchen, ganz bei sich zu sein, entspannt und bewusst zu atmen, die Schultern fallen zu lassen. Übrigens ist es normal, dass ein 8 Wochen alter Säugling es nur begrenzt lange alleine auf einer Decke aushält. Erst ab jetzt beginnen Säuglinge sich zunehmend für ihre eigenen Hände und deren Bewegung zueinander und an den Mund zu interessieren und sich selbst zu beschäftigen. Vielleicht tut Ihnen übrigens eine Mutter-Kind-Gruppe gut, wo Mutter-Kind-Paare von einer Fachperson angeleitet sind, die Signale und Entwicklung des Kindes kennenzulernen. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme


19
Kommentare zu "Nur auf dem Arm zufrieden"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: