Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

"Frühe Schwangerschaft, Schmerzen"

Anonym

Frage vom 13.02.2014

Hallo!
Ich habe eine Frage: Ich habe letzte Woche einen Schwangerschaftstest gemacht, der war positiv,2 Tage nachdem ich eigentlich meine Periode bekommen hätte. Danach bin ich in 2 Nächten nachts aufgewacht (und einmal auch schon vor dem Test) mit relativ starken (zumindest für mein Empfinden) Unterleibsschmerzen und in der Nacht auf Sonntag hatte ich dann dabei auch noch Schweißausbrüche. Daraufhin bin ich sonntags ins Krankenhaus, wurde dort von eine Gynäkologin untersucht, die sagte, solche Schmerzen seien ganz normal am Anfang der Schwangerschaft. Sie hat einen Ultraschall gemacht, auf dem außer einer hoch aufgebauten Schleimhaut nur ein kleiner Punkt zu sehen war, sie meinte, dass sei völlig normal. Ich hätte im Krankenhaus bleiben können, dann wäre der HCG-Wert bestimmt worden, 2 Tage später nochmal und nochmal Ultraschall gemacht worden, aber ich habe mich dafür entschieden, nach Hause zu gehen. Ich sollte dann diese Woche nochmal zu meiner Gynäkologin,die ist jedoch im Urlaub und ich habe bei ihr erst einen Termin in 2 Wochen. Vorletzte Nacht bin ich wieder von den Schmerzen aufgewacht, gestern Abend hatte ich Schmerzen und heute über den Tag verteilt auch ein wenig. Wie lange ist es normal, diese Schmerzen zu haben? Sie sind im Unterleib und strahlen auch ein bisschen in den Rücken hinein, die Gynäkologin meinte, das läge daran,dass meine Gebärmutter irgendwie nach hinten gekippt sei.
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort vom 14.02.2014

Am Anfang einer Schwangerschaft muss sich der Körper an die neue Situation anpassen und das ist mal mit mehr, mal mit weniger und mal mit den einen und mal mit den anderen Beschwerden verbunden. Da gibt es keine klaren Regeln, wie lange und wie ausgeprägt, weil es individuell sehr unterschiedlich ist. Wenn bei Ihnen die Gebärmutter nach hinten "gekippt" ist (der Fachausdruck heißt "retroflektiert; die meisten Frauen haben eine "anteflektierte" Gebärmutter, also nach vorne geneigt), dann kann das ein Grund sein, dass Sie im unteren Rückenbereich Schmerzen haben, bis sich die Gebärmutter aufgerichtet hat (ungefähr um die 12. SSW). Viele Frauen sagen, die Beschwerden der frühen Schw. sind ähnlich wie die gewohnten Periodenbeschwerden und auch diese sind ja sehr unterschiedlich.
Im Moment sollten Sie "das Beste draus machen", also die Beschwerden so behandeln, wie es Ihnen gut tut (Wärme, Bewegung, Ablenkung, ...), am besten allerdings ohne Medikamente. Versuchen Sie, sich nicht "krank" zu fühlen und zu verhalten - Sie sind zwar im Ausnahmezustand, aber es klingt alles ganz physiologisch, was Sie schildern, wie Ihnen die Ärztin in der Klinik ja auch schon bestätigt hat. Sollten die Beschwerden wieder so sein, dass Sie sich doch lieber eine ärztlichen Kontrolle durchführen lassen wollen, können Sie jederzeit wieder in die Klinik gehen. Ich wünsche Ihnen, dass die Beschwerden bald vorbei sind und dass Sie dann Ihre Schw. richtig genießen können!

1
Kommentare zu "Frühe Schwangerschaft, Schmerzen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: