Themenbereich: Schwangerschaft

"Schwertfortsatz gebrochen – Komplikationen in der Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 03.08.2015

Liebes Hebammenteam,
bei der Geburt meiner Tochter wurde mir vor einem Jahr der Schwertfortsatz (Processus xiphoideus) gebrochen. Lange Zeit wusste ich nicht, warum ich im Brustbereich ständig Schmerzen habe, schlecht atmen und liegen kann.
Jetzt bin ich wieder schwanger und kann das meiner Meinung nach momentan gar nicht behandeln lassen. Zur genauen Diagnose und Untersuchung wäre ja schon mal ein Röntgenbild nötig.
Kann dieser Bruch in meiner zweiten Schwangerschaft zu Komplikationen führen? Ich weiß ja nicht einmal, wohin dieses Ding gebrochen ist, könnte es das Baby verletzen?

Vielen Dank schon einmal!

Antwort vom 07.08.2015

Hallo,

das ist ja keine gute Geschichte.
Ich habe so eine Verletzung noch nie mitbekommen, sehr wahrscheinlich ist zum Schluß der Geburt Druck von oben erzeugt worden, das ist natürlich tragisch, daß es so gelaufen ist.
Ich würde Ihnen raten einen guten Osteopathen aufzusuchen, damit er vielleicht den Brustraum etwas dehnen kann, damit es wenigstens nicht schmerzt.
Ein Röntgenbild in der Schwangerschaft ist natürlich nicht wirklich zu empfehlen, aber das müssen Sie von Ihren Beschwerden und dem Rat der Ärzte abhängig machen.
Ich glaube nicht, daß das Kind zu schaden kommt, da die Gebärmutter schon ein sehr geschützer Raum ist.

Auf jeden Fall müssen Sie in Ihrer Entbindungsklinik bescheid geben, daß auf jeden Fall nicht wieder kristellert wird, damit nicht noch einmal ein Bruch passiert.

Ich hoffe es geht für Sie alles gut und wünsche Ihnen eine gute Schwangerschaft.

Viele Grüße
Diekmann

0
Kommentare zu "Schwertfortsatz gebrochen – Komplikationen in der Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: