Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

"Kontrolle nach Unfall, 37. SSW"

Anonym

Frage vom 22.08.2015

Hallo. Ich bin nun 36+1 schwanger. Gestern ist mir etwas ziemlich blödes passiert. Ich war auf dem Weg zum Arzt und hatte meine 3,5 jährige Tochter bei mir. Irgendwie bin ich in meiner Hose hängengeblieben oder draufgetreten. Jedenfalls bin ich dabei hingefallen. Ich habe mich am Kopf und Knie verletzt. Ob ich direkt oder seitlich auf den Bauch gefallen bin, kann ich nicht mehr genau sagen.

Es waren gleich viele Leute zum helfen da und ein Notarzt in zivil hat die Rettungskräfte geholt. War dann im Krankenhaus. Es wurde sofort ein CTG gemacht (ca. 1h lang), anschließend ein umfangreicher Ultraschall (dieser war unauffällig) sowie Laboruntersuchungen (unauffällig). Der Hb-F test war negativ. Nach 5h durfte ich wieder nach Hause.

Ich bin trotzdem ziemlich verunsichert. Denken Sie, dass aus medizinischer Sicht wirklich alles ok ist? Könnte es noch immer zu einer Plazentalösung kommen? Sollte ich am Montag (wurde mir vom KH angeraten) meinen Gyn erneut zur Kontrolle aufsuchen?

Vielen lieben Dank und liebe Grüsse.

Antwort vom 23.08.2015

Das war sicher ein ganz schöner Schreck für Sie und auch für Ihre Tochter! Glück im Unglück, das Ihnen schnell geholfen wurde und - vor allem - dass es so aussieht, als seien Sie und das Baby mit dem Schrecken davon gekommen. Nehmen Sie den empfohlenen Kontrolltermin am Montag wahr und machen Sie es sich übers Wochenende gemütlich, um sich ein bisschen zu erholen. Das tut bestimmt auch Ihrer Tochter gut. Sollte Ihnen irgendetwas komisch vorkommen, sollten Sie Schmerzen, Beschwerden etc haben, lieber nochmal in die Klinik zur Kontrolle. Sie und Ihre Tochter können beide die kommenden beiden Tage 10 Tr Bachblüten-Notfalltropfen über den Tag verteilt schluckweise trinken - das hilft, den Schrecken zu verarbeiten. Ich wünsche Ihnen gute Erholung!

0
Kommentare zu "Kontrolle nach Unfall, 37. SSW"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: