My Babyclub.de
Abstillen, aber wie?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • airiskay@yahoo.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 17.10.2002 23:24
    Seit 4 Wochen versuche ich meine Tochter (6.5 Monate) abzustillen. Aber sie verweigert jegliche Art von Sauger. Ich habe sämtliche im Handel erhältlichen Sauger und Aufsätze ausprobiert. Sie beißt höchstens darauf herum. Anfangs hat sie ein paar Löffel Gemüsebrei gegessen, mittlerweile macht sie den Mund nicht einmal mehr auf. Ich habe jetzt vor ihr noch eine Woche volle Stillzeit einzuräumen und dann nochmal von vorne anzufangen.
    Wer weiß Rat oder hat ähnliches erlebt ?
    Iris
    Antwort
  • dgutsche@web.de
    Juniorclubber (41 Posts)
    Kommentar vom 25.10.2002 21:11
    Das klingt jetzt zwar brutal, aber ich würde mal behaupten, wenn ein Kind wirklich HUNGRIG ist, nimmt es, was es kriegen kann.
    Oder anders gesagt: Biete ihr doch mal einen Tag lang alles an - nur nicht die Brust.
    Antwort
  • s.maske@web.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 12.12.2002 23:22
    Warum so eilig? Ich habe feste Nahrung ganz langsam eingeführt. Erst mittags einen Gemüse- (Fleisch) Brei. Dazu ein Tipp. Wahrscheinlich (und das ist normal) nimmt deine Tochter erst mal nur 1 - 3 Löffelchen. Wenn du danach stillen möchtest (und wahrscheinlich wird sie noch Hunger haben) dann lass etwas Zeit zwischen dem Füttern und dem Stillen vergehen (etwas 20 Min.). Dann sieht sie nicht so sehr einen Zusammenhang zwischen dem Füttern und dem Stillen. Nach dem Motto, wenn ich nichts esse bekomme ich ja noch die Brust. Hat bei uns ganz gut geklappt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass es ca. 3 Wochen gedauert hat, bis ich nach der Mittagsmahlzeit nicht mehr stillen brauchte. So ging es dann weiter. Meine Tochter hat sich sehr viel Zeit gelassen. Nach der Mittagsmahlzeit kommt die Abendmahlzeit, dann die Nachmittagsmahlzeit und irgendwann dann die Morgenmahlzeit. Das mit dem Trinken ist auch so eine Sache. Meine Tochter trinkt bis heute noch schlecht. Aber am besten trinkt sie direkt aus einem kleinen Becher. Es hat nur gedauert, bis sie nicht mehr so viel gekleckert oder in den Becher geprustet hat. Übung macht den Meister. Also, wenn du Geduld und Zeit hast - es lohnt sich. Deine Tochter wird es dir danken.
    Lieben Gruß, SANDRA
    Antwort
  • anke.tschirner@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 14.11.2006 17:05
    Hallo,

    meine Tochter ist jetzt 6,5 Monate alt und wir haben die Mittagsbrustmahlzeit bereits durch Möhren, Kartoffen und Fleisch ersetzt. Jetzt weiss ich aber nicht so recht weiter. Soll ich zuerst die Abenmahlzeit, ca. 19.00 Uhr ersetzen oder die Nachmittagsmahlzeit, ca. 16.00 Uhr? Und womit soll ich sie ersetzen? Fertiger Brei zum anrühren oder gibt es auch etwas anderes?
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2006 08:32
    hallo iris! so, wie sandra schreibt, sollte man es wohl auch machen: schön langsam und nix überstürzen; eure kleine braucht eben die zeit, um sich die brust abzugewöhnen (an die brust gehen ist nämlich noch mehr als nur hunger; und eigentlich stillen sich die kleinen selbst ab, wenn sie soweit sind)... und zum trinken und dem sauger: man kann die kleinen wohl auch schon an diese trinklerntassen ("schnabeltassen") gewöhnen - hab aber irgendwo gelesen, dass man das mit dem Ki-Arzt besprechen sollte (allerdings wüsst ich jetzt nicht so recht, warum eigentlich)... lg peggy
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 04.12.2006 14:27
    Hallo!
    Ich beschäftige mich zur Zeit mit der Thema Abstillen und hab einige Fragen. Vielleicht könnt ihr mir die beantworten? 1. Falls ich mich entschliessen sollte abzustillen, kann ich dann einfach nur Flasche geben und die Brust einfach auslassen (stille im Moment vor dem Fläschchen geben). 2. Kann ich Milchstau bekommen obwohl ich so gut wie keine Milch mehr habe, zumindest spüre ich fast nie, dass die Milch kommt, habe auch keine Schmerzen in der Brust. Es dauert meist einige Minuten bis der Milchspendereflex kommt und mein Kleiner ist so hungrig und ungeduldig, dass er die Brust dann verweigert und brüllt bis er die Flasche bekommt. und 3. wie stillt man überhaupt richtig ab, was ist zu beachten? Danke schon mal in Vorraus für eure Antworten! Liebe Grüsse!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.