My Babyclub.de
Hebammenerfahrungen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • sandramohn@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 14.11.2006 21:56
    Hallo bin noch neu hier und finde das Forum echt klasse.
    Habe im Frühjahr meinen kleinen Sonnenschein entbunden und bin superglücklich. Da hier ja schon einige mit Erfahrung, was das Kinderkriegen angeht, sind habe ich aber nun mal eine Frage. Wie waren denn Eure Erfahrungen mit den Hebammen.
    eine waren nämlich nicht so besonders und nun würde ich gerne mal wissen, ob das normal ist.
    War in Wiesbaden in einer Hebammenpraxis. Dachte erst dass das sicher eine gute Idee ist, weil die sehr eng mit den städtischen Kliniken Wiesbaden, wo ich entbunden habe, zusammenarbeiten. Aber irgendwie war ich doch ziemlich unzufrieden dort. Zum einen hatten die beiden Hebammen wohl irgendwie Stress miteinander, was man deutlich an der Organisation dieser Praxis merkte. Ständig änderte sich die Telefonnummer, mal war keiner zu erreichen etc.. Nun ja, dachte da ja noch das wäre vielleicht vorübergehend und beschloss einfach, weil ich die eine Hebamme doch recht nett fand dort zu bleiben.
    Zwischenzeitlich hat dann wohl die 2te Hebamme aufgehört. Der geburtsvorbereitungskurs der verbleibenden Hebamme war dann ziemlich schön und sehr informationsreich, so dass ich mit meiner Entscheidung zu bleiben doch recht zufrieden war und gleich noch weitere Kurse dort buchte. Aber diese Entscheidung stellte sich dann doch als falsch heraus. Ich besuchte im Sommer dort einen Rückbildungs- und Babymassagekurs. Das war einfach schrecklich da, total überfüllt und heiß. Jetzt würde ich doch gerne einmal wissen, ob das normal ist, dass in einem sollchen Kurs teilweise 14 - 16 Frauen sind und ein Babymssagekurs teilweise mit bis zu 10 Babys stattfindet? Wie war das denn so bei Euch? Aber die Krönung war dann noch, dass ein Kurs, der angeblich laut Hebamme von der Krankenkasse übernommen werden sollte, dann nicht von der Krankenkasse bezahlt wurde. Die sagten der die Kursleiter seien gar nicht zugelassen. Tja und nun habe ich den Kurs bezahlt und werde nicht mal mehr trotz mehrerer Nachrichten auf deren AB zurückgerufen. Bin ziemlich sauer und frage mich echt, ob das normal ist. Alle meine Freundinnen haben mir immer erzählt, wie nett das mit einer Hebamme sei und daß sollche Kurse total viel Spaß machen. Bin einfach nur enttäuscht und werde wohl beim nächsten mal auf den Kram verzichten. Wobei ich aber meine Wochenbetthebamme doch loben muss, die war total nett und hatte immer ein offenes Ohr für meine Fragen.
    Also wie ging es Euch denn da mit den Hebammen? Bin ich ne Ausnahme oder ist das die Regel? Ausserdem habe ich noch eine Frage. Meine Schwester ist jetzt auch schwanger. Und um für Sie sollche schlechten Erfahrungen zu vermeiden, würde ich gerne wissen, ob jemand von Euch eine nette Hebamme im Raum Wiesbaden kennt, die Ihr empfehlen könnt.
    LG
    Antwort
  • th.wintermeyer@t-online.de
    Superclubber (107 Posts)
    Kommentar vom 19.11.2006 15:11
    Hallo, leider kann ich im Bezug auf deine SChwester nichts für dich tun, da ich nicht aus wiesbaden bin. Ich war im großen und ganzen sehr zufrieden mit meiner Hebamme. In der Kursen waren immer nur 8. größere Kurse bietet sie auch nicht an, da sie meint sonst nciht richtig auf die Personen eingehen zu können. Was ich nicht OK fand, war das sie nicht jeden Tag nachdem ichdaheim war bei mir war, sondern höchstens 6 mal. Wobei 10 mal ja normal sind. Aber ich habe nicht gestillt und damit hatte sie dann wohl auch ein kleines Problem. Meine Maus ist vom März und Deine. LG Steffi
    Antwort
  • hhausen@ucbgmbh.de
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 04.01.2007 09:29
    Hallo!

    Also meine Erfahrungen waren ebenso schlecht, mein Krümel kam Ende Oktober und die Hebamme(n) waren ein Reinfall. Ich war in Bad Sobernheim.
    1.Zunächst wurde ich ständig genötigt, eine "Körperorganreise" zu machen. Um des lieben Friedens willen, hab ich mich breitschlagen lassen und bin dann gedanklich durch meinen Körper gereist. Das wurde dann als Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden abgerechnet. Beim Ultraschall beim Arzt sah man die Nabelschnur neben dem Kopf. Als ich die Hebamme fragte, ob das für die Geburt von Bedeutung sein könne, antwortete sie, ich hätte die Nabelschnur bei der Körperorganreise ja nicht gesehen!!!!
    2. Beim Blut abnehmen von meinem Kleinen benötigte sie 40 Minuten für vier Tropfen. Nie vorher und Gott sei Dank auch nicht bis heute, habe ich meinen Schatz so leiden sehen.
    3. Nachuntersuchung von mir und Untersuchung meines Sohnes unternahm sie stets ohne sich die Hände zu waschen.
    4. Sie hat mir fünf Stunden Behandlung wegen Schwangerschaftsbeschwerden berechnet, obwohl ich eine völlig beschwerdefreie Schwangerschaft hatte.
    5. Sie hat mich nicht darüber aufgeklärt, dass Fahrtkosten von ihr nicht getragen werden, was mich einige hundert Euro kostete,
    6. Die Geburt war eine Katastrophe, eine Mischung aus Gefühllosigkeit und Unfähigkeit. Aber das kannst Du unter dem Thema Geburtshaus nachlesen.

    Zu dem Thema Größe der Gymnastikkurse kann ich leider nichts sagen, ich habe (noch) keinen besucht, aber bei der Hebamme werde ich das sicher nicht tun!!

    Liebe Grüße
    Antwort
  • angel1983unna@gmx.de
    Powerclubber (87 Posts)
    Kommentar vom 04.01.2007 09:48
    Oh mann das tut mir ja alles riesig leid für euch....wenn mich jemand nach meiner Hebamme fragt dann kann ich nur schwärmen!!!! Ich bin so glücklich darüber das ich sie hatte....während der schwangerschaft hat sie mir zu jeder tages - und nachtzeit zur seite gestanden wenn ich probleme hatte, ich konnte sie jederzeit anrufen...im notfall ist sie dann sofort zu mir gekommen! Während der Geburt hat sie mir auch super geholfen! Ich hatte zwar einen Kaiserschnitt, bin aber trotzdem froh das sie da war und sich um unser Töchterchen gekümmert hat! Danach kam sie jeden Tag vorbei, und das sogar länger als die Kasse bezahlt hat! Wir haben bis heute noch Kontakt zueinander und nun bei meiner 2. Schwangerschaft wird sie mir auch zur Seite stehen!!!! :-) Die Kurse bei ihr waren auch gut, da sie nie überfüllt waren es waren immmer angemessen viele Frauen da, bei der Babymassage waren wir nur 6 Leute! Das war genau richtig! Es tut mir wirklich so leid das ihr so schlechte erfahrungen gemacht habt! Ich finde das echt schade......Lieben Gruß Alex
    Antwort
  • lillychen
    Superclubber (187 Posts)
    Kommentar vom 12.01.2007 14:43
    Hallo! Eure schlechten Erfahrungen tuen mir auch leid. Meine Hebamme war superspitzenklasse. Nie würde ich die Vor- und Nachuntersuchungen ohne machen. Wichtig ist jedoch, das man sich vorher kennen lernt und wenn man sich nicht mag, auch nein sagt. Fahrtkosten tragen übrigens die Hebammen und können das mit der Krankenkasse (gesetzlich versichert) abrechnen. Deine Hebamme hat Dich übern Tisch gezogen.
    Falls Ihr noch ein Kind bekommen wollte, dann lernt Eure Hebamme erst einmal in Ruhe kennen.
    Auch für die Kurse gilt das. Meine Hebamme macht zum Beispiel auch Babyschwimmen, das ist wunderschön und wir gehen dort sehr gerne hin.
    Und noch was, ohne Hebamme wäre ich manchmal aufgeschmissen gewesen. Sie hatte immer einen guten Tipp oder Rat und ich konnte sie jederzeit anrufen, auch Nachts. Wenn Ihr eine Hebamme kennen lernt, dann fragt auch nach den Leistungen. Bis auf Babymassage und Babyschwimmen trägt nämlich die Krankenkasse alle Kosten. Und ich meine auch: alle Kosten!!!
    Viel Glück beim nächsten mal und alles Gute mit euern Kleinen!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.