My Babyclub.de
Honigschleim

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Nese
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Eintrag vom 13.06.2006 23:26
    Hallo zusammen,
    in diesem Forum wurde ja schon sehr oft über Vollmilch /Kuhmilch diskutiert, aber eins würde mich ja trotzdem noch interessieren:
    von Alete gibt es doch den Honigschleim, den man auch als Flaschennahrung geben kann. Laut Packungsbeschriftung ist dies ab dem 4. Monat okay. Dabei werden 105 ml Vollmilch mit 105 ml Wasser gemischt und mit diesem Honigschleim und einem Teelöffel Öl zu einer Flaschennahrung zubereitet. Ist diese verdünnte Milch denn auch schädlich? Ich bereite dies meiner sechs Monate alten Kleinen jeden Abend zu. Die Beiträge über Kuhmilch haben mich jetzt doch etwas unsicher gemacht. Aber wenn das schädlich wäre, würde Alete das doch nicht verkaufen oder?
    Liebe grüße,
    nese
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 14.06.2006 09:23
    Hallo Nese, mit Alete, Milupa etc. ist das so eine Sache. Bei den Angaben zu den Monaten kann man laut unserer Hebamme immer getrost zwei Monate draufrechnen. Manches von denen ist auch sehr stark gezuckert oder mit Vanille etc. gewürzt. Schädlich ist es aber sicher nicht, es ist eher die Frage, ob es nützt oder ob anderes besser wäre. Ein Problem mit Kuhmilch ist die hohe Konzentration an Proteinen und Salzen, da es sich aber um ein Wasser/Milch-Gemisch handelt ist das behoben. Normales Milchpulver wird auch aus Kuhmilch hergestellt. Ab dem sechsten Monat kann man, soweit ich weiß, sowieso die Breie mit Kuhmilch anrühren – nur pur als Milchfläschchen würde ich sie nicht benutzen. Wenn Deine Kleine die Nahrung verträgt, solltest Du Dir keine Sorgen machen.
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 16.06.2006 13:25
    Hallo Nese, ich habe meinem kleinen immer Kölln schmelzflocken gemacht. da musste ich auch immer halb wasser und halb vollmilch nehmen. mein sohn war bei einem bluttest und ist auch so gesund, ausserdem gab es früher auch nichts anderes . ich wurde damals auch mit schmelzflocken gefüttert, und bin nicht krank oder habe mangelerscheinungen. wenn milch so schlächt wäre, würde man auch nicht mehr dafür werben.... lg mona
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 16.06.2006 13:26
    PS: ich habe bei meinem sohn mit 2 1/2 monaten angefangen, schmelzf. zu füttern, weil er von der anderen nahrung nicht mehr satt wurde.
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2006 08:36
    Hallo Ihr! Produkte, die speziell für Säuglinge bzw. Babys hergestellt sind und Honig enthalten, werden unter Hochdruck erhitzt und sind entsprechend ungefährlich – allerdings sollte man da auch wirklich die Altersangaben beachten. Die Biester im Honig sind keine Darmbakterien, sondern Sporen (Dauerformen) von Botulinus-Bakterien. Diese Sporen sind hitzeresistent und werden durch normales Kochen oder Backen unter Küchenbedingungen nicht zerstört. Im Darm von Säuglingen können sie dann auskeimen und unter den anaeroben Bedingungen (kein Sauerstoff) das so genannte Botulinus-Gift bilden. Deshalb sollte man bei Kindern unter einem Jahr (manche sagen auch zwei Jahre) mit Honig auch nicht süßen, backen oä. – mit dem Autoklavieren kriegt man sie aber kaputt. LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.