My Babyclub.de
KISS-Syndrom-Wer hat Erfahrung?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mellewalter@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Eintrag vom 12.04.2006 21:59
    Hallo,meine Zwillinge sind 15 Wochen alt und bei der einen wurde beim Kinderarzt das KISS-Syndrom festgestellt und er hat uns zu einem spezialisiertem Orthopäden überwiesen.Nun habe ich gelesen das sich die Medizin nicht einig ist ob es das überhaupt gibt und ob man was machen soll oder nicht.Ich möchte natürlich nicht das mein Kind unnötig Schmerzen hat oder gar Haltungsschäden entwickelt aber unnötige Therapien sind ja bestimmt auch nicht gerade angenehm für so ein Würmchen und wenn es von alleine weggeht muss man ihr das dann zumuten?Wenn jemand damit Erfahrung hat würde ich mich sehr über Eure Infosfreuen!Gruss,Melle
    Antwort
  • sinathiele@gmx.de
    Juniorclubber (32 Posts)
    Kommentar vom 14.04.2006 20:15
    hallo, mir wurde damals, meine tochter war 3 mon, auch gesagt das sie das kiss syndrom hat. anzeichen waren schiefe kopfhaltung (die rechte seite war minnimal flacher als die linke) und auch ständiges schreien. ich habe es nicht mehr ausgehalten, egal was man gemacht hat, sie hat immer geweint. meine hebamme hat mir geraten, beim kinderarzt nachschauen zu lassen. viele ärzte aber tun es ab, neuerfundene krankheiten/syndrome...aber meine kinderärztin hat mich auch zu so einem orthopäden überwiesen. der hat meine kleine genaustens untersucht, sah aus als ob er ihr den nacken massiert und meine süße fand das glaube ich auch sehr entspannend, jedenfalls hat sie nicht geweint sondern lag ruhig und locker da. herauskam das sie kein kiss-syndrom hat. lediglich auf dem einen bein ist ein speckfältchen mehr als auf dem anderen bein. minimal schiefe körperhaltung was aber noch weg gehen kann. meistens bekommen kinder das kiss-syndrom wenn sie bei der geburt von der hebamme herausgedrückt werden (wenn sie sich so auf den bauch legen). bei mir war das so, da können sich die kleinen den halswirbel stauchen. jedenfalls wurde mir gesagt (auch im internet findet man was dazu), dass sich das später bis zu lernschwierigkeiten, schiefe kieferstellung usw entwickeln kann. meine erfahrung ist die, dass der arzt sehr vorsichtig mit meiner kleinen umgegangen ist und es keine zumutung für sie war. nun wissen wir beide, dass sie kein kiss-syndrom hat. liebe grüße und alles gute
    Antwort
  • mellewalter@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 14.04.2006 20:20
    Hallo Sina,danke für Deine Antwort.Hab auch schon einen Termin beim Orthopäden,der sich darauf spezialisiert hat.Im Moment ist es ganz schlimm,sieschreit sich jeden Abend die Seele aus dem Leib,ist aber glaub ich auch am zahnen.Hoffe,das der Arzt ihr helfen kann.Lg,Melle
    Antwort
  • noesa@noelani.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 20.04.2006 14:58
    ich war mit meinem sohn beim osteopathen, der zwar kein kiss-syndrom, aber eine schiefhaltung festgestellt hat - die mir auch schon aufgefallen ist. mein sohn hat die linke seite bevorzugt, dementsprechend war es schwer ihn in allen positionen zu stillen. es gab ein ständiges stilldrama und schreiabende ohne ende. schon von der ersten behandlung an wurde das trinken besser und das schreien weniger. insgesamt wurde er dreimal behandelt. mit jeder behandlung wurde es besser.
    ich kann es nur empfehlen, da ich kinder kenne, bei denen es nach 1(!) behandlung gut war.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.