My Babyclub.de
Kinder TAUFEN???

Antworten Zur neuesten Antwort

  • inah86@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 26.01.2007 12:04
    Hallo, wollte mich mal erkundigen wie das Thema Taufe heute getragen wird?

    - evangelisch od. katholisch, was macht den unterschied

    -habe ich durch die Taufe irgendeine verpflichtung?

    Ich selbst bin nicht getauft, war jedoch eine Zeitlang zur christenlehre, da mein Kind ohne Vater aufwachsen wird, bin ich auf die idee gekommen durch eine Taufe auch Paten offiziell zu machen und ich denke das ich so meinem Kind jeden Weg offen lasse. Doch wie lÀuft dies heutzutage wirklich ab?
    Antwort
  • lebensflieger@gmx.net
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 26.01.2007 15:36
    Liebe Stephanie! Das ist eine schwere Frage, weil JEDER eine andere Einstellung dazu hat. Meine ist zb. dass ich meinen Sohn nicht taufen lassen werde, weil er sich selbst entscheiden soll, ob er zu Jesus steht oder nicht.
    Ich lasse ihn allerdings SEGNEN und er bekommt den Glauben zum HERRN von mir vermittelt. Du fragst allerdings, wie das heutzutage wirklich ablÀuft.....naja...so wie ich das mache, so machen das nicht viele......hm....vielleicht schreiben dir ja noch andere Mamis, den Grund ihrer Taufe.......alles Gute
    ~Sabrina~
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 26.01.2007 17:44
    Hallo, ich hab meinen sohn mit zwei monaten taufen lassen. allerdings sind mein mann und ich auch beide katholisch. was aber nicht heißt, das wir nach glauben leben. ich gehe nicht in die kirche und ich bete nicht zu gott, ich bin mir nichtmal sicher ob ich an einen gott glaube. ich hab ihn im prinzip nur fĂŒr meine oma taufen lassen, und weil es bei uns in der familie jeder macht und es dazu gehört(bei uns) ;o)
    Antwort
  • horstmaria
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 31.01.2007 22:30
    Das mit der Taufe ist bei uns so eine Sache. Eigentlich ist es sowohl in meiner Familie als auch in der meines Mannes schon immer so gewesen, dass man die Kinder taufen lĂ€sst. Wir denken jedoch, dass sich das Kind selbst entscheiden soll und werden deshalb auf eine Taufe verzichten. Stattdessen werden wir fĂŒr unseren Nachwuchs im FrĂŒhjahr ein Willkommensfest veranstalten. Zum Thema Glaube und Religion haben wir uns ĂŒberlegt, unserem Kind nicht nur die christliche Religion nahe zu bringen, sondern ihm auch den Zugang zu den anderen Weltreligionen zu vermitteln. Meine Sorge ist, dass das Kind spĂ€testens vor der Konfirmation - "angestachelt" von den verlockenden Geschenken (sowas spricht sich unter den Kindern ja schnell rum...) - sich fĂŒr eine Taufe entscheidet...
    Antwort
  • lw.fritzsch@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 04.02.2007 16:36
    Habe Eure beitrĂ€ge mi Interesse gelesen und bin ganz der Meinung von lebensflieger. Kinder mĂŒssen sogar selbst Entscheiden, ob sie Jesus folgen wollen oder nicht. Eine taufe bindet nur an die Kirche nicht an den Schöpfer. Eine Segnung kann man nie genug bekommen.
    Antwort
  • wickfamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 06.02.2007 10:33
    wir haben unsere jetzt 3 monate alte tochter gleich nach 3 wochen taufen lassen. kaholisch so wie ich. ich bin nicht extrem religiös aber ich möchte ich schon einen teil den ich frĂŒher mit bekommen haben ihr auch mit geben.weil mir das als kind alles viel spass gemacht hat. und wenn sie alt genug ist dann kann se selber entscheiden wie sie weiter damit fĂŒr sich umgehen will.
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 25.02.2007 15:59
    Hallo alle..also ich finde das Thema Taufen ĂŒberbewertet und ĂŒberflĂŒssig.Man sollte seine Kinder nur taufen lassen wenn man richtig glĂ€ubig ist,d.h.jeden Sonntag zur Kirche geht,die Feiertage dementsprechend nutzt ect.. Ich bin katholisch getauft,habe meinen Sohn aber bewusst nicht taufen lassen,da ich an Gott,die Kirche und all den Kram nicht glaube.Ich finde,die jenigen,die ihre Kinder taufen lassen aber keine KirchgĂ€nger sind,sind nur auf die Geschenke u.das Geld scharf.
    Antwort
  • lw.fritzsch@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 25.02.2007 20:31
    So weit ich weiß, ist Dein Kind mit einer Taufe automatisch Kirchenmitglied. Du musst so weit ich weiß auch mitglied sein, wenn Du Dein Kind taufen lassen willst.
    Vor Gott gilt die aufgezwungene taufe so und so nicht, denn Gott sieht aufÂŽs Herz.
    Antwort
  • lebensflieger@gmx.net
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 27.02.2007 10:13
    Das mit der Kindstaufe hat NUR die Kirche "erfunden", denn in der Bibel steht nicht ein Wort, dass SĂ€uglinge getauft wurden. Johannes der TĂ€ufer hat nur Erwachsene getauft! Ich war vor kurzem noch zu Besuch bei einer katholischen Taufe und bei der Pedigt bzw. beim Gebet zitierte der Pastor JESUS: "Lasset die Kinder segnen!!!"
    SEGENEN nicht TAUFEN!
    Ich habe vor einiger Zeit eine FEG (freikirchlich evangelische Gemeinde) kennengelernt, in die Kinder nicht getauft werden, sondern "nur" gesegnet. Auch entscheiden sich viele 9-12 JĂ€hrige fĂŒr JESUS! Aus vollem Herzen und Glauben....das spĂŒrt man richtig. Das schöne in der FEG ist, das dort ein LEBENDIGER Glaube vermittelt wird und das macht VIEL aus....man kann dort JESUS richtig spĂŒren :-)))
    lg
    Antwort
  • tickelfamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 27.02.2007 11:55
    ich finde es ist eine frechheit zu bhaupten das die eltern die ihre kinder taufen obwohl sie keine kirchgÀnger sind nur auf geschenke aus sind. es bedeutet also man ist nur religiös wenn man jden sonntag in die kiche rennt? so ein quatsch.ich renne nicht jeden sonntag in die kirche aber ich glaube an gott und das ist das was zÀhlt. jedem menschen steht es frei spÀter aus der kirche auszutreten oder drinne zu bleiben.ich bin katholisch und wurde auch so erzogen aber ich renne nicht bei jeder gelegenheit in die kirche oder nutze die feiertage.trotzdem glaube ich an gott und gebe mein wissen und meine efahrung an mein kind weiter.
    Antwort
  • beatricevetter@gmx.net
    Powerclubber (98 Posts)
    Kommentar vom 11.03.2007 09:24
    Hallo, gerade habe ich mit grossem Interesse alle Eintraege gelesen. Die Option einer Segnung finde ich sehr gut (wusste nicht, dass es geht), da dies die Loesung zu unserem Problem sein koennte: Ich bin katholisch, mein Mann evangelisch. Er moechte gerne, dass unser Kind (bin schwanger) sich spaeter selbst entscheidet, ob und in welcher Form es der Kirche angehoeren moechte. Ich moechte allerdings schon gerne, dass das Kind von Beginn an mit Gottes Schutz und Geleit aufwaechst. Ich praktiziere meinen Glauben etwas mehr als er (allerdings auch eher fuer mich als mit regelmaessigen Kirchgaengen), allerdings werden wir wohl in einigen Jahren in die Naehe seiner Familie ziehen und ich koennte mir vorstellen, dass die Oma dann mit den Kindern eben in die evangelische Kirche geht (dies ist mir auch recht, denn ich finde es vor allem wichtig, dass ein Bewusstsein Gottes entsteht, so dass spaeter eine Entscheidung gefaellt werden kann). Die Segnung wuerde eine Moeglichkeit darstellen unser Kind von Beginn an auf einen glaeubigen Lebensweg zu leiten, ihm aber dennoch die Wahl zwischen ev./kath. zu lassen. Lg, Beatrice
    Antwort
  • total-verliebt@gmx.de
    Juniorclubber (28 Posts)
    Kommentar vom 11.03.2007 14:15
    Hallo Beatrice und alle anderen...Ich versteh es nun wirklich nicht..ihr wollt alle,dass eure Kinder spĂ€ter mal selbst entscheiden,welchen Weg sie gehen.Aber mit Beginn einer Taufe finde ich bestimmt ihr den Weg und nicht eure Kinder.Ich selbst glaube nicht an Gott oder etwas höheres,denn sonst wĂŒrden nicht so viele Dinge auf Erden passieren.Und sagt jetzt ja nicht,alles hat seinen Sinn.Vollkommener Quatsch.Ich habe meine Kinder nicht taufen lassen und werde es auch nicht.Werde ihnen auch bestimmt nichts von Gott erzĂ€hlen.Wenn sie spĂ€ter mal Interesse dran haben dann ist das vollkommen o.k.Aber so finde ich das Ganze irgendwie wie eine Art Sekte.Man erzĂ€hlt den Kindern von irgendjemanden,der sie begleitet u.s.w. Hat fĂŒr mich Sekten-Style.Ist irgendiwe wie die Geschichte mit dem Weihnachtsmann und dem Osterhasen.
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 11.03.2007 20:58
    Hallo sammy,endlich mal jemand der die selbe Meinung hat wie ich. Ich empfinde das genauso.Ich erzĂ€hle doch meinem Sohn nicht von irgendjemanden,den er nicht mal sehen kann und an den ich ĂŒbrigens auch nicht glaube.Mein Sohn ist auch nicht getauft sehr zum Leidwesen meiner Mutter.Ich kann da ein gutes Beispiel was die Kirche betrifft nennen: Ich sollte damals katholisch getauft werden,der Pfarrer wollte mich nicht taufen,da meine Mutter nicht zur Kommunion gegangen ist,sie sollte das erst nachmachen(mit 20 Jahre,lach).Darauf hin hat meine Oma dem Pfarrer Geld angeboten und dann hat er es doch gemacht.Wie gut das wir vor Gott alle gleich sind:-)und die Kirche uns immer beisteht....ich mag deine Einstellung..
    Antwort
  • ickeamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 13.03.2007 13:38
    ich finde es auh nicht so prickelnd stundenlang in der kirche zu sitzen. aber ich finde den gedanken schön,gerade in dieser heutigen zeit das auch noch andere dinge zÀhlen. und das christentum gibt es seit 2007 jahren. ich glaube nicht das eine sekte so lange bestand hÀtte. ich hab auch kirchlich geheiratet und unsere tochter katholisch getauft. und werde ihr moralische und chritliche werte mit geben denn das ist es was heutzutage fehlt
    Antwort
  • Ka75
    Very Important Babyclubber (552 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2007 23:43
    Hallo, das ist ja wirklich sehr spannend hier!!! Also, ich muss mich auch noch einmischen. LILLY, bist Du Dir sicher, dass die Taufe so einfach anerkannt wird? Ich glaube es eher nicht, weil es doch bei den Kath. ein Sakrament ist und somit nochmal einen anderen Stellenwert hat?! (bin mir aber nicht sicher).
    Dann zum Thema "Kinder selbst entscheiden lassen": Also aus meiner beruflichen Erfahrung heraus kann ich schreiben, dass die wenigsten Kinder im Alter von 9 (Kommunion) oder auch im Konfirmationsalter eine wirklich EIGENE Entscheidung treffen - genau hier ist es doch auch die Familie oder der Freundeskreis der sie prĂ€gt!!! Und wer will schon außen vor sein, wenn andere Kommunion oder Konfirmation haben? - - Ich denke, dass die gewisse PrĂ€gung oder das was den Kindern mit auf den Weg gegeben wird, ja auch stark davon abhĂ€ngt, ob sie am Religionsunterricht teilnehmen oder nicht!
    Außerdem: Wer entscheidet denn, welche Kita oder welche Schule das Kind besuchen wird??? Das ĂŒberlassen wir doch auch nicht den Kindern selbst!!! Insofern stellt sich fĂŒr mich nicht unbedingt die Frage des Alters was die Taufe angeht, sondern es ist eine grundsĂ€tzliche Frage: Glaubensvermittlung ja oder nein und wie, wenn ja.
    Eines, was noch nicht genannt wurde: STEPHANIE, was Du ansprichst, dass Du Dein Kind ohne Vater hast und Dir deshalb ĂŒberlegst, ob ein Pate gut wĂ€re > das ist ja auch mit genau ein wichtiger Punkt, dass die Paten im Ernstfall einspringen!!! Ich selbst bin auch Patin und meine SchwĂ€gerin und ich haben das auch ernsthaft besprochen, dass im Extremfall ich meine Nichte aufnehmen werde (so hab ich Deine Anfrage verstanden). Vielleicht bist Du inzwischen von den BeitrĂ€gen "erschlagen", wĂ€re schön, wenn Du Dich nochmal meldest.
    Antwort
  • rindelfamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 03.04.2007 13:48
    ja da hast du völlig recht.das war frĂŒher mal so. heutzutage entscheidet das das jugendamt oder das testament. und wo ist der unterschied ob ihr eure kinder taufen oder segnen lasst? durch das segnen beeinflußt ihr eure kinder doch genauso. und getauft zu sein heißt ja wirklich nicht das man sich der kirche verschrieben hat und nun in der besagten sekte gefangen ist und nicht meh raus kommt
    Antwort
  • c.s.fuerst@web.de
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 06.04.2007 02:33
    Worin ich den Unterschied zwischen segnen und taufen sehe? Also nach biblischer Grundlage hat Jesus die Kinder gesegnet (...lasset die Kindlein zu mir kommen...Mark.10,13) von einer Kindstaufe ist in der Bibel keine Rede, fĂŒr mich also rein kirchliches Ritual. Wir haben unsere Tochter auch einsegnen lassen, die Taufe kommt spĂ€ter bzw. kann sie selbst entscheiden ob sie den Bund eingehen möchte mit Gott und sollte nicht von den Eltern beschlossen werden. Schade wenn es andere nur als "schönes Ritual" sehen oder es nur der lieben Verwandtschaft machen oder was fĂŒr GrĂŒnde auch immer...(Heirat, Beerdigung, Pate usw.) Da sieht man doch das viele das Hintergrundwissen garnicht haben (wollen) und sich mit dem Thema bzw. der Bibel nicht beschĂ€ftigen - kein Wunder das man dann nicht mehr glauben "kann" und ich verstehe auch warum die Kirchen leer sind und man keinen Bezug mehr dazu findet und es einfach nur "langweilig" ist. Dabei ist die Bibel und lebendiger Glaube garnicht langweilig wenn man es mit offenen Augen und Herzen ließt und danach lebt!! Dann stellen sich auch solche Fragen nicht weil es einem klar ist was der richtige Weg ist!
    Antwort
  • c.s.fuerst@web.de
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 06.04.2007 02:37
    Ich nochmal: Sollte nicht so streng rĂŒberkommen wie es sich vielleicht ließt, ist halt nur meine Meinung dazu. Und falls sich jemand wundert warum ich um diese Uhrzeit noch am PC bin... bin zur Zeit in der 36. SSW und kann nicht schlafen und da das Baby sehr aktiv ist rechne ich schon fast tĂ€glich mit einem frĂŒhzeitigem Blasensprung :-) Da will man doch dann gefaßt drauf sein wenn es los geht.... EUCH NOCH SCHÖNE OSTERTAGE !!!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.