My Babyclub.de
Mit Essen spielen und die Folgen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Eintrag vom 12.03.2006 19:05
    Hallo Claudia.
    Es ist nie zu früh, deinem Kind den schnuller ab zu gewöhnen. ich habe das bei meinem Sohn mit 5 monaten gemacht, weil ich keine lust mehr darauf hatte, das dumme ding aus jeder ritze zu fummeln;o) das waren zwei schreckliche nächte und dann war gut. und zum rumhampeln, das hat mein sohn auch gemacht. ich habe ihn mit einem hochstuhlgurt angeschnallt. wenn er dann nicht essen wollte, musste er meckern und warten bis wir fertig waren mit essen. ich finde es aber super, das du deine maus mit dem essen spielen lässt, denn nur so können sie ihren geschmack richtig trainieren.
    lg mona
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 14.03.2006 21:38
    Hallo Claudia! Ich gebe der Veronica Recht. Ich glaube Kinder können auch schwer einschätzen wann Schluss sein sollte und können ein einfaches "Nein" nur schwer akzeptieren. Vielleicht kannst du ihr ein paar Sachen vorgeben, die sie in die Dusche schmeißen darf. Sicher wird sie es beim ersten mal nicht dabei belassen wollen, aber nach ein paar mal lernt sie vielleicht, dass sie nun mal bestimmte Grenzen einhalten muss und sich mit weniger zufrieden geben muss. Ich kann leider noch nicht so richtig aus Erfahrung sprechen, mein Süßer ist erst 10 Monate. Aber er räumt am liebsten auch überall alles ab und schmeißt es runter. Nicht um mich zu ärgern, sondern um zu sehen ob nach dem zigsten male immernoch alles runter fällt und nicht hoch. Also stelle ich ihm überall Dinge hin die er ruhig abräumen darf. Eine Zeit lang ging er jetzt auch an andere Sachen ran. Ich bin dran geblieben und hab ihm immer wieder deutlich gemacht, dass er das nicht darf und nun bleibt er bei den Dingen, die er haben kann (die interessanter sind als sein Spielzeug). Sicher muss man manchmal aber auch ein Auge zudrücken können und die Dinge nicht ganz so ernst nehmen. Spaß muss auch mal sein und man sollte sich immer vor Augen halten, dass uns die kleinen Entdecker nicht ärgern wollen, sondern einfach nur neugierig sind und ausprobieren wollen, was geschieht wenn sie dies oder das mit bestimmten Sachen machen. Sie müssen erst noch lernen, dass die Welt nicht unbegrenzt erforschbar ist.
    Viel Erfolg...
    LG
    Carina
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 15.03.2006 11:54
    Hallo nochmal, ich weiß genau was du meinst. Weil ich letztens auch in der Situation war, wo ich tausendmal was verboten habe und irgendwie nichts half. Ich wußte auch nicht wie soll ich ihn nun "bestrafen"? Da habe mich mit dem diesem Problem auch hier an den Babyclub gewandt und man sagte mir, dass man einfach das Kind immerwieder weg holen soll und wenn es dann wütend wird in Ruhe lassen. Also irgendwo hin legen, wo es sich nicht weh tun kann in seiner Wut und in der Zwischenzeit einfach anderes machen. Nach ein paar Minuten hat es sich dann beruhigt. Das erschien mir eigentlich als gute Lösung. Er weint zwar immer wenn ich dann mit ihm schimpfe und er irgendwo nicht ran darf und man kann auch trösten. Aber einfach dran bleiben und auf keinen Fall entnervt aufgeben und den Willen lassen. Das hat bei mir zumindest geholfen. Er ist aber wie gesagt noch etwas kleiner. Aber ich denke mal, wenn man auch bei den kleinsten Kleinigkeiten einfach immerwieder das Kind wegzieht, wird es das irgendwann nach dem zigsten Wutanfall gelernt haben. Ist für uns sicher eine schwierige Phase, aber da müssen wir durch und dem Kind einfach seine 5 Minuten zum Rumwüten lassen und auf keinen Fall persönlich nehmen. Alles nicht so einfach. Meist ist es leichter gesagt als getan.
    LG
    Carina
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 15.03.2006 19:06
    Na siehst du, das klingt doch toll. Das wäre ja was, wenn Kinder immer artig wären. Anders ist es mit meinem Süßen auch nicht. Er ist sehr fröhlich und ausgeglichen, bis darauf, dass eben manchmal die Zähne wehtun oder er müde ist. Morgens um acht wacht er auf und ich höre ihn dann immer irgendwie lachen und plappern oder er macht einfach gar nichts. Essen tut er bis jetzt auch gut, dann schläft er mittags ein bisschen, nach bedarf auch noch mal am späten Nachmittag. Um halb acht essen wir Abendbrot und dann ab ins Bett. Tagsüber habe ich auch viel Zeit für mich, weil er sich auch gut allein beschäftigen kann. Wenn ich aber in ein anderes Zimmer gehe, verfolgt er mich am liebsten den ganzen Tag. Klappt also soweit alles noch.
    LG Carina
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 15.03.2006 19:33
    Hallo Ihr... Jetzt habe ich doch glatt mal gleichgesinnte gefunden. Ich "werfe" meinen Sohn auch in die Luft, oder wir drehen im Kreis wie ein Karusell..... Das habe ich schon sehr früh gemacht. Er ist jetzt unheimlich "hart" im leben;o) Wenn er mal fällt oder sich weh tut, wird eben mal geguckt, und dann wird weiter gespielt. Mein Sohnemann kann sich auch super allein beschäftigen. Hin und wieder,zb wenn ich wäsche wasche, lasse ich ihn auch mal kurz allen im Zimmer(nätürlich schaue ich das nichts rumliegt, was gefährlich ist) das macht ihm auch nichts aus, er spielt dann super lieb weiter;o) Nur nachts da mag er mich im moment nicht;o( Seit dem er ein Jahr alt ist, schläft er nicht mehr gut (er ist jetzt 17 Mon) Er schläft ein, und dann wacht er nach ein zwei stunden wieder auf und schafft es nicht, allein wieder einzuschlafen. So geht das dann die ganze nacht: kind weint, mama raus aus dem bett(mama muss sich zusammen nehmen dass sie manchmal nicht schreit;o) ) schluck trinken,mama geht wieder.......das geht einige male die nacht... Kennt jemand dazu einen Tipp??? Ich suche schon ein nachtlicht, was an geht, wenn er weint, habe soetwas aber nich nicht gefunden. Lg mona
    Antwort
  • b_koch@hotmail.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 15.03.2006 20:04
    ;o) Genau dieses Kuscheltuch hat er;o) Den schnuller habe ich ihm mit vier Monaten abgewöhnt, das waren zwei nächte geschrei und dann war alles super. Jetzt hat er sein Tuch, welches er auch hin und wieder in den Mund nimmt. Zum Thema trinken, er bekommt keine Flasche. Ich gebe ihm ein schluck aus dem becher.. Ausgepowert ist er genug, da ich jeden tag spazieren gehe und er dann auch viel läuft, manchmal sogar ein bis zwei kilometer. Um sechs essen wir dann zusammen. Danach darf er noch etwas spielen, was wir dann mit dem aufräumen verbinden. dann mache ich ihn bettfertig. ich habe versucht ihn später hin zu legen, hat nicht geklappt. ich bin im moment ganz schön ausgepowert und kann solangsam nicht mehr. und schreien lassen kann ich ihn auch nicht, weil er sich in extase schreit, das machen meine nerven nicht mit.;o)
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 15.03.2006 20:21
    Nicht wundern, meine schwester war gerade hier angemeldet, und hat sich nicht ausgeloggt;o) razubu=mona:o)
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2006 12:02
    Hallo ihr! Also das mit dem Hinfallen finde ich auch, dass das immer so eine Sache ist. Mein Sohn ist eigentlich auch ziemlich abgehärtet weil wir ihn auch recht früh immer durch die Luft gewirbelt haben und viel mit ihm richtig toben. Außerdem stößt er sich andauernd irgendwo. Man hört ja auch am Schreien, bzw. am Aufprall, wie sehr er sich weh getan hat. Wenns schon heftig war, dann tröste ich ihn natürlich. Man selber erschreckt sich aber auch automatisch mit. Das versuche ich immer so gut es geht zu unterdrücken und nicht zu zeigen. Warte auch immer erst ab bevor ich reagiere. So oft, wie sich Kinder noch weh tun können die schon einiges ab. Meist ist es odch nur der Schreck, der sie so aufwühlt. ich lasse ihn auch ruhig durch die Wohnung krabbeln und machen, da die meisten Zimmer eigentlich kindersicher sind. Gucke aber natürlich öfters nach ihm was er macht.
    Zum Schlafen weiß ich auch nicht, ob ich da einen guten Rat finde. Sicher ist das ganz schön schwierig. Ich weiß ja auch nicht wie sehr der Kleine schreit. Aber zu trinken würde ich ihm auch nicht geben. In letzter Zeit ist meiner auch unruhiger nachts. Das fing damit an, dass er viel geschrien hat (waren die Zähne). Erst horche ich auch immer, wie sehr er schreit und wenn er sich nicht beruhigt hat, bin ich hin. Manchmal hatte ich aber das Gefühl, wenn er merkte, dass ich da bin, dass er dann erst richtig loslegt und wacher wurde. Meist war er auch ruhig wenn ich da war und wenn ich ging, gings wieder los. Anfangs bin ich andauernd wieder hin, bis ich irgendwann merkte, dass er es auch allein schafft sich zu beruhigen. Manchmal will ich jetzt noch immer hin, aber in dem Moment wo ich aufstehe, beruhigt er sich wieder. Inzwischen brauch ich gar nicht mehr hingehen. Er schreit kurz und dann schläft er gleich weiter. Vielleicht kommen ja bei deinem auch gerade wieder Zähne. Eventuell kannst du hingehen, ihn kurz beruhigen und wieder raus gehen. Auch wenn er schreit, ihn ein bisschen schreien lassen. Wenn er sich dann wirklich gar nicht mehr beruhigt, wieder hin und die Abstände immer verlängern. Das wird nicht gleich auf Anhieb klappen, aber vielleicht nach ein paar Nächten, wenn er merkt, dass Mama eben nicht sofort kommt, wenn er schreit. Ich hab das auch mal probiert, aber muss sagen, dass ich das nie lange durchgehalten habe, wenn er richtig gebrüllt hat. Es kommt sehr selten vor und dann mache ich auch das falsche, ihn nämlich auf den Arm nehmen und in den Schlaf wiegen. Bis jetzt hatte ich aber damit noch nicht das Problem, dass er sich irgendwie daran gewöhnt hat. Wie gesagt, das kommt sehr selten vor und auch nur wenn es gar nicht anders geht. Vielleicht brauch er da einfach meine Nähe. Womit ich aber nicht sagen will, dass das die richtige Lösung für das Schlafproblem ist. Das würde ich auf keinen Fall machen in dem Alter. Wie schläft er denn tagsüber? Ich wünsche dir, dass deine Nerven noch ein bisschen halten und du das schaffst.
    LG
    Carina
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2006 13:27
    Hallo
    Tagsüber schläft mein Kurzer win bis zwei stunden mittags. sonst garnicht mehr. Ich lasse ihn ja oft schreien, und ich brauch auch nur hin gehen, dann ist er ruhig, aber gerade das ist ja das, was im moment so nervig ist. man schläft gerade ein, da wird der kleine wieder wach. ich habe ihn schon mal fast eine stunde lang schreien lassen, aber er kommt einfach nicht von selbst zur ruhe......
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2006 14:36
    Mann, da liegen die Nerven natürlich echt blank. Vielleicht sind es ja wirklich die Zähne, was meinst du? Helfen da vielleicht Osanit-Kügelchen oder Dentinox-Zahngel? Sonst weiß ich leider auch nicht weiter. Wie Claudia bereits gesagt hat, da muss sonst vielleicht ein Experte Rat wissen.
    Alles Gute,
    Carina
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2006 19:29
    Hallo
    Das gel bekommt er, die kugeln helfen nicht. genauso wenig wie die vibrocol zäpfchen, oder wie die heißen. mal schauen was das hebammenteam schreibt, da habe ich meine frage erstmal gestellt. er bekommt gerade dei augenzähne, aber das theater hatt er vorher auch gemacht(glaube ich ;o) )
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 16.03.2006 20:08
    Im moment fast die ganze zeit;o( das hat er so schlimm seit er ein jahr alt ist, vorher war mal abends theater, aber dann hat er trotzdem nachts durchgeschlafen (er ist jetzt 17 mon).......die kraft werde ich brauchen
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2006 08:10
    Hallo , ich gehöre zu den mamis, die ihre kinder nicht mit ins bett nehmen. Ich habe es öfters mal versucht, aber es klappt nicht. erstens wehrt mein kurzer sich dagegen, weil er es nicht kennt. er hat vom ersten tag an alleine geschlafen. zweitens kriege ich dann akkute platzmangen, da wir nur ein 1,40m bett haben. mein freund und ich nutzen die zeit abends für uns, da wir tagsüber kaum zeit für uns finden. aber mittlerweile glaube ich das es an den zähnen lag, die sind jetzt fast durch und alangsam wird es nachts besser. das sind dann gott sei dank erstmal die letzten zähne;o)
    lg mona
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.