My Babyclub.de
Rote, ausgetrocknete Stellen um den Mund

Antworten Zur neuesten Antwort

  • hulkwoman@web.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Eintrag vom 26.05.2007 15:39
    Hallo mimi,
    ich bin zufällig auf deinen Artikel gestoßen. Mein Sohn ist 10 Monate alt und leidet unter einer Neurodermitis. Ich bin kein Arzt und kann dir deswegen natürlich nur meine Erfahrung berichten.
    Mein Sohn hatte kurz nach seiner Geburt mit einem heftigen Milchschorf zu kämpfen, seine gesamte Kopfhaut war Panzerartig verkrustet. Danach bekam er eine Babyakne und entwickelte ein Ekzem auf der rechten Wange. Dies haben wir von unserem Kinderarzt untersuchen lassen. Der hat sich, obwohl Allergologe reichlich wenig dafür interessiert. Als nächstes entwickelte sich um den Mund herum genau das wovon du sprichst. Heftige Rotfärbung, sehr trocken und rissig. Das sabbern hat das ganze verstärkt, war aber nicht der Auslöser. Als mein Kinderarzt weiter keinen Handlungsbedarf sah habe ich das Internet durchwühlt, weil ich mir sicher war das es sich hier um den Beginn einer Neurodermitis handeln würde. Nachdem ich so einiges gelesen und gesehen habe, war mir klar das mein Sohn ALLE typischen anzeichen einer Neurodermitis im Babyalter zeigte und mein Kinderarzt dies nicht erkannte. Meine Frau und ich fanden über das Internet Hilfe, unser Sohn bekommt ein bestimmtes Ernärungsprogramm ( Rotationsdiät ). Wir machen das ganze jetzt seit 3 Monaten und mein Sohn sieht fantastisch aus, es ist viel arbeit gewesen, aber er bekam kein Cortison und lebt sehr gesund. Wir haben unseren Kinderarzt natürlich in den Wind geschossen, ich könnte noch viel mehr davon erzählen.
    Aber zum Ende. Im Sinne deiner Tochter versuche Bilder und Verläufe deiner Neur. im Internet zu finden oder finde einen guten Arzt.
    Ich bin gerne bereit dir noch mehr zu erzählen, denn nachdem was wir durchgemacht haben und erlebt haben ist es wichtig den Leuten zu helfen und Möglichkeiten aufzuzeigen. Ich bin ÜBERZEUGT, das mein Eigenmächtiges Handeln meinem Sohn eine lange Leidenszeit mit Cortison und Wundkratzen erspart hat.
    MfG manboy
    Antwort
  • marisa77@t-online.de
    Powerclubber (75 Posts)
    Kommentar vom 26.05.2007 17:51
    Hallo mimi!
    Das hat meine Kleine auch, ich glaube das kommt vom Sabbern und weil die Kleinen ständig etwas im Mund haben.Vielleicht auch, wenn man sie oft abwischt, oder durch Essensresten.Ich verwende oft CalendulaWundheilcrem von Weleda.aber wenn du dir nich sicher bist, frage lieber den Arzt, an Neurodermitis würde ich nicht gleich denken.LG!
    Antwort
  • hulkwoman@web.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 27.05.2007 08:16
    STOP!! Ich will dich nicht verrückt machen, aber ich würde das ganze schon vom Arzt nachschauen lassen, dann bist du auf der sicheren Seite. Wie gesagt, schau im Internet mal nach Bildern, einfach Stichwort + Bilder bei Google eingeben, dann findet man häufig vergleichbares. Aber, wenn es sich immer bessert und beim sabbern auftritt, dann scheint es eher normal zu sein, zumal es beim Zahnen ja auch zu Rötungen kommen kann.
    Antwort
  • lilli30
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 02.06.2007 23:10
    hallo mimi, tut deiner kleinen die wundenstellen am mund weh? weil das kann ich mir schon vorstellen, das das schon schmerzhaft ist für die kleine! hauptsache es ist bzw wird wirklich keine neurodermitis, finde aber die aussage deines KA schon komisch mit dem abwarten und keine creme für die wunden stellen..... lg
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 03.06.2007 11:04
    Hallo Mimi,

    unsere Tochter hat z.B. einige Trockenekzeme. U.a. auch an beiden Mundwinkeln und an den Unterarmen. Eine zeitlang haben wir es mit Zinkoxidsalbe hinbekommen und sind jetzt auf Melkfett mit Ringelblumenextrakt umgestiegen, was super hilft. Das blöde ist nur, daß es eeeeeewwwwiiiig gedauert hat, bis die Stellen einigermaßen weggegangen sind. Und jetzt, wo das Wetter schön ist und wir jeden Tag am Strand sind, sind sie endlich weg!
    Antwort
  • hulkwoman@web.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 04.06.2007 11:21
    Hi mimi,
    also das dein Arzt eine Neuro in betracht zieht heisst ja nix. Allerdings muss ich dir aus Erfahrung empfehelen die Hautveränderungen sehr genau zu beobachten. ( Kniekehele, Armbeuge, Achseln usw. )
    Bei meinem Sohn sind die Ekzeme auch immer weg gegangenund dann aber immer wiedergekommen und das stärker als zuvor. Ich kann dir nur raten dich nicht verrückt zu machen und auf deine eigene Beobachtungsgabe zu setzen. Mein gefeuerter Kinderarzt ist Allergologe und leitet eine Neurogruppe in meiner Stadt, und der hat gar nichts diagnostiziert und wollte uns schon mit Cortison zupumpen. Ich habe due Diagnose gestellt ( Lang lebe das Internet ) und WEIß heute das ich ales richtig gemacht habe und meinem Sohn viel leiden ( wundkratzen usw. ) erspart habe.
    1. und am wichtigsten: KEINE PANIK
    MfG
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 04.06.2007 12:49
    Hallo mimi. In der Naturheilkundlichen Medizin haben sie, was Hautkrankheiten betrifft, eine sehr hohe Heilungsquote. Das kann ich dir nur empfehlen, wenn du etwas auf dauer bewirken willst. LG
    Antwort
  • hulkwoman@web.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 04.06.2007 21:28
    Hi mimi,
    sollte es sich um neuro handeln wirst du mi den Handelsüblichen Cremes nicht weit kommen, da sich die Haut nach einer Gewöhmnung wieder verschlechtern würde. Mein Sohn bekommt Spezialcremes für Allergiker die man nur übers Internet beziehen kann. Frei von Konservierungsstoffen und mehr. Sie sollen die Haut dazu bewegen wieder selbst Fett zu produzieren, was all die anderen Cremes nicht machen, die spenden erstmal selbst Feuchtigkeit. Ich kann dir im Fall der Fälle auch nur zur Homöopathie raten, bei uns hat es super geholfen, viel Arbeit die sich sichtlich gelohnt hat.
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 07.06.2007 10:11
    Hallo mimi! Es kann durchaus sein, dass sie einfach auf einen Stoff in der Sonnenmilch reagiert. Die Haut ist ja noch so empfindlich. Das wäre auf der anderen Seite ja beruhigend, wenn es nur an der Sonnenmilch läge. LG
    Antwort
  • hulkwoman@web.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 07.06.2007 15:10
    Natürlich kann es eine kleien Allergische Reaktion sein. Ich würde aber weiterhin auf Sonnenmilch setzen, mein Sohn ist 10 Monate alt und bekommt auch welche, aufgrund seiner Neuro qwaren wir in der Apotheke, da gibt es durchaus welche ohne Konservierungststoffe, sind nicht die billigsten, aber was tut man nicht alles. Einfach mal fragen gehen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.