My Babyclub.de
Stuhlgang

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Eintrag vom 18.03.2007 16:18
    Das wollte ich dich auch fragen, warum fütterst du Pre Milch zu? Gerade am Anfang ist die Milchproduktion gut zuregulieren. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sich die PreMilch nicht mit der Brustmilch verträgt. Meine Tochter wurde auch gestillt, hatte aler auch ab und an mal ein bisschen probleme, gerade wenn mal etwas mehr los war, hat sich das in Bauchweh geäusert. Ic hwürde auch eine Stillgruppe aufsuchen, wenn du mit dem Stillen vielleicht Probleme hast. Dort geben sie dir sicher auch Tipps, wie man bei Monatskoliken umgeht. Ich habe ihr ab und zu Fenchel- Anis - Kümmeltee gegeben, sehr stark verdünnt. Aber ich glaube ehe, dass das bei dir von den Beiden Milcharten kommt. LG
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2007 22:16
    Das tut mir leid. Dann nur nicht weiter stressen, das ist ja auch nicht besonders gut. Hast du es mal mit Bauchmassage versucht? Hebammen empfehlen Kümmelöl, ich hatte das von Weleda. Das hilft den Darm zu entspannen. Was bei uns auch immer geholfen hat, wenn ich meine Tochter getragen habe. Meistens im Tuch, da konnte sie sich dann ganz entspannen und hatte leichteren Stuhlgang und die Blähungen sind besser ab. Ansonsten hast du das mit dem Milchzucker in die Pre Milch ja auch schon probiert. Ich hoffe, dass es bald bei euch besser wird. LG
    Antwort
  • rickefamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2007 10:28
    hi bei mir war es auch ähnlich.ich hatte nach 3 wochen gar keine milch mehr und hab dann anfangsmilch gegeben. unsere tochter hatte ganz schlimme blähungen und bauchschmerzen von anfang an. sie hat nur geschriehen.ich habe alles probiert.massagen, kümmel öl,fenchel-kümmeltee, salben,fliegergriff nackig strampeln lassen. beingymnastik,sap simplex,lefax,zäpfchen.einfach alles. heute ist sie 4,5 monate alt und es ist scho nviel besser geworden.auch wenn nichts hilft, es wird besser werden, glaub mir;-)
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 21.03.2007 11:54
    Hi stekemo,
    mein Baby hat zwar nicht so schlimme Probleme mit dem Stuhlgang, aber ab und zu dauert es doch länger, bis was rauskommt. Habe zufällig mal etwas entdeckt: als er mal 2 tage nicht gekackt hatte, dachten wir schon, wir schon, er fiebert und schreit deswegen auch. Also habe ich mit einem Digitalthermometer mal die Temperatur im Pops messen wollen. Als ich das DIng leicht reingesteckt habe, kam nach ein paar Sekunden auf einmal der gnaze Haufen und dann war das Schreien vorbei. Ich mache diesen Trick immer mal wieder, wenn er drückt und drückt und nichts rausbekommt.
    Du musst das natürlich ganz vorsichtig machen, aber so einbisschen Reiz kann schon Wunder wirken. Versuch damit mal ein Paar Tage lang immer zur selben Zeit den Stuhlgang zu provozieren. Wenn das eine Woche lang klappt, dann hast Du Dein Kind in gewisser Weise auf eine bestimmte Zeit konditoniert und dann läuft es vielleciht ganz von allein.
    Mann kann Babies überhaupt auf vieles konditionieren, wie regelmäßige Schläfchen tagsüber, Nachtruhe, Essensrythmus. Ich studiere Psychologie und weiß, dass das geht und für Babies sehr gut ist. Ich schreibe mir mittlerweile auf, wann mein Kind Schläft, ißt und Stuhlgang hat. NAch etwa 7 Wochen Chaos pur und "alles nach Bedarf- Dings Bums", habe ich es geschafft, einen ziemlich gleichmäßigen Tagesaublauf herzustellen.
    Das ist natürlich nicht für alle was mit der Genauigkeit, aber mir hilft es sehr und so lernst Du Dein Baby genau kennen. Je mehr feste Strukturen und Rituale Du einführst, desto besser wird es.

    Das gibt dem Baby nicht nuir psychische Sicherheit, sondern erleichtern auch viele pysische Vorgänge, wie eben auch den Stuhlgang.
    Übrigens ist einmal in 3 Tagen normal, aber es macht eben Probleme.
    Schreib doch mal, obs geholfen hat und ob Du es überhaupt probieren willst. WIe gesagt, bei mir hat es zufällig gut geholfen...
    Lg
    Antwort
  • mickafamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 21.03.2007 12:19
    hi.das mit dem fieberthermometer stimmt.meine tochter 4,5 monate alt.hat auch mal eine woche keinen suhlgang gehabt da hab ich das auch gemacht. und alles kam raus und auf einmal war alles wieder gut. ab und zu mah ich das auch noch,aber nur wenn sie zu strark krampft.denn mein kinderarzt hat gesagt,man darf das nicht zu oft machen,weil die kleinen irgendwann sich daran gewöhnen und dann nur noch kackern wenn mann "rumstochert".und er meinte es wäre für säuglinge auch normal wenn sie mal längere zeit keinen stuhlgang haben.dann verdauen sie die milch einfach sehr gut.lg
    Antwort
  • alles.verzaubert@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2007 23:54
    Habe auch seit Anfang an Brust gegeben und dann noch mit Pre zugefüttert. Mein Sohn hatte mehrmals am Tag Stuhlgang. Was für Pre fütterst du zu? Ich habe am Anfang das billigste genommen - Milasan. Nachdem er es speimäßig mehrmals ausgespuckt hatte, habe ich die Sorte gewechselt - Alete Pre. Dann war alles roger. Sein Stuhlgang war sehr weich und grün. Habe, weil er dann nicht mehr satt wurde, Alete 1 genommen (ist auch ab der 1.Woche an). Der Stuhlgang wurde fester und nur noch einmal am Tag.
    Mein Sohn litt auch kurze Zeit an Blähungen, hat deine Kleine vielleicht auch. Habe mit der Ärztin gesprochen und die hat mir Lefaxin gegeben. Das kann man in die Flasche geben und man das Kind hat kein Bauchkneipen mehr. Meiner hat kurz nach der Gabe von dem Lefaxin auch richtig gepupert und Stuhlgang gehabt.
    Mein Rat an dich: anderes Pre und Lefaxin ...PS: Nebenwirkungen: keine ...nur daß es deinen Kind besser gehen wird.
    Antwort
  • alles.verzaubert@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2007 15:23
    Hallo Stekemo,
    Mit dem Zufüttern - das habe ich bis ca. vor 3 Wochen (also bis Anfang seines 3. Lebensmonat)gemacht. Mein Kleiner wollte dann nicht mehr so die Brust, so daß es automatisch immer weniger wurde. Jetzt ist es so, daß er nur noch nachts mal kurz an die Brust geht, weil die Flasche zum warm werden (die "schönen" Flaschenwärmer) recht lange braucht und er dann den Papa mit seinem Schreien munter macht. Eigentlich will ich bis Ostern abgestillt haben. Ich hatte schon mal nach dem 1. Lebensmonat darüber nachgedacht, abzustillen. Mein Mann hatte Geburtstag und ich hatte was getrunken und habe einen Tag mit Stillen ausgesetzt. Es tat mir in der Sehle weh, zu sehen, wie mein Sohn damals noch nach der Brust suchte und damit die Nähe zu mir. Da war mir klar, daß ich es doch noch nicht will. Die Bindung beim Stillen kann dir keiner geben. Es ist einfach nur schön. Aber der Verzicht auf vieles eher weniger.
    Es ist übrigens schön, daß du das Problem gefunden hast und es deiner Tochter jetzt sichtlich besser geht. Mein Sohn hat abends auch feste Schlafenszeiten. Mit der Zeitumstellung heute, werden wir wieder arbeiten müssen. Es fehlt ja eine Stunde. Ich versuche gerade Mittagsschlafphasen einzuführen. Eher noch recht wacklig. Aber auch das wird sicher werden. Grüße vom Blumenmädchen
    Antwort
  • dana.bochmann@gmx.net
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2007 08:23
    Hallo,

    mein Sohn 10 Monate hat große Probleme mit dem Stuhlgang. Jeden Morgen fängt er regelrecht an zu brüllen, wenn er groß macht. Ich muss ihn dann immer ausziehen und nachhelfen, damit alles herauskommt. Der Stuhlgang ist jetzt aber nicht besonders hart, meines Erachtens. Habe ihm auch schon Tropfen dagegen gebeben, aber das kann und ich will ich ja nicht immer machen. Hatte jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen.

    Dana
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.