My Babyclub.de
Verweigerung Mittagsbrei

Antworten Zur neuesten Antwort

  • kerstin_rasch@web.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 28.01.2007 13:35
    Hallo,

    unsere Tochter (6,5 Monate) bekommt seit ca. 5 Wochen Beikost. Begonnen haben wir mittags mit Karotte, dann Karotte Kartoffel. Seit ca. 2 Wochen bekommt sie nachm. Obstbrei.

    Vom Obstbrei ißt sie mittlerweile ca. ein halbes Gläschen, also ca. 100 gr.

    Leider wird die Menge beim Gemüsebrei immer weniger, meist nur 1-2 Löffelchen. Hunger hat sie, denn danach stille ich sie und sie trinkt beide Seiten leer.

    Ich habe schon viele Sorten versucht (Karotte, Gemüse-Allerlei, Spinat mit Kartoffel...) Nichts zu machen.

    Wer hat Tips für mich?

    Vielen Dank!
    Kerstin
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 28.01.2007 15:47
    Hallo,
    bei uns war es ähnlich. Habe bei meinem Sohn mit 7 Monaten mit Beikost angefangen. Wollte nur ein paar Löffelchen und hat nicht so ganz geklappt. Ich habe das ganze dann einfach wieder verschoben für 1 Monat. Ich denke, er war noch nicht soweit. Jedes Kind ist ja anders. Es gibt Kinder, denen ist das vom Löffel essen zuviel und sie brauchen mehr Zeit als andere. Habe dann nach 1 Monat nochmal einen Versuch gestartet, da ging es dann besser. Als wir mit 8 Monaten den Abendbrei ersetzt haben, war es ähnlich. Habe dann einfach weiter 1 Monat die Milchflasche gegeben und nochmal einen Versuch gestartet. Hat auch da dann plötzlich geklappt. Ich denke Kinder zeigen einem schon wann sie für was so weit sind. Naja, muß aber nicht bei jedem klappen. Versuch es. Viel Glück
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 28.01.2007 17:09
    ... oder sie gehört zu denen, die das süsse bevorzugen??? lg peggy
    Antwort
  • kerstin_rasch@web.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 28.01.2007 18:21
    Aber wie sieht denn ein Ernährungsplan nach dem Stillen aus, wenn sie absolut kein Gemüse essen möchte???
    Antwort
  • jane@radefeldt.com
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 29.01.2007 10:16
    Liebe Kerstin,
    ja das Problem mit der Beikost Einführung kenne ich zu gut! Meine Tochter ist 8 Monate alt und ich habe nach 6 Monaten erst Mittags-, dann Abendbrei und schießlich Obstgläschen am Nachmittag eingeführt. Dann von heute auf morgen wollte sie gar nichts mehr davon wissen. Habe dann wieder voll gestillt und behutsam wieder angefangen. Habe hierzu ein eigenes Thema im Ernährungsforum (Hilfe Breistreik). Mittlerweile isst sie wieder, denn ich füttere sie nicht mehr wie vorher auf dem Schoß (sitzen kann sie leider noch nicht), sondern im Liegen. Das geht natürlich nur mit Brei ohne Stücke. Ich gebe ihr etwas zum Spielen in die Hand und füttere sie dann. Auch ein Handy mit tollen Geräuschen lenkt vom "Akt des Essens" ab. Ich hoffe, dass wenn sie endlich sitzen kann, dass sich das Problem von alleine löst. Vielleicht klappt es bei Dir auch im Liegen (habe übrigens immer im Liegen gestillt, vielleicht liegts daran?). Und noch eines: habe einen interessanten Link für Dich zum Thema Obst als Beikost, worin steht, dass Babys nachdem sie Obst bekommen haben den Gemüsebrei verweigern können. Würde an Deiner Stelle daher auf keinen Fall nur noch Obst geben, sondern vielleicht erstmal das Obst weglassen, wieder ein paar Tage voll stillen und es dann mit Kürbis oder Pastinake (mein Favorit) probieren. Viel Erfolg und vielleicht hilft Dir mein Beitrag ein wenig weiter. Zumindest bist Du nicht allein mit dem Problem ;-) Alles Liebe Jane P.S. Hier der Link: http://www.babyernaehrung.de/obst.htm
    Antwort
  • loel
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2007 21:17
    Hallo Sabine, ich weiß nicht, ob du das Problem schon behoben hast, aber bei mir zu Hause sieht es ähnlich aus. Mein Sohn, 8,5 Monate, bekam ab dem 6. Monat Gemüse als Mittagsmalzeit. Ich habe diese langsam eingeführt und es klappte schließlich nach einiger Zeit wunderbar. Dann habe ich abends einen Milchbrei eingeführt, der sehr gern von ihm gegessen wurde. Nur wollte er mittags dann sein Gemüse nicht mehr, es Menge wurde immer weniger. Ich habe dann versucht ob er Milchbrei ist - und siehe da, mein kleiner hat wieder gegessen. Ich weiß Gemüse ist gesünder, aber wenn er es nicht ist ich kann es ihm ja nicht hineinstopfen. Nachmittags schaffte ich auch nur ihm Obst zu geben, indem ich es anfangs mit Grießbrei mischte. Mittlerweile ist er das Obst pur. War schon mal ein Erfolg. Mittag bot ich ihm immer wieder etwas an, entweder selbstgekochtes oder aus dem Gläschen. Seit einigen Tagen - oh Wunder - ist er wieder etwasGemüse. Weiß aber auch nicht ob dieser Erfolg von Dauer ist. Ich denke man muss einfach Geduld haben und verschiedene Sachen ausprobieren. Es ist aber gut zu wissen, dass man nicht der einzigste ist, der so ein Problem hat. Viel Erfolg!!
    Antwort
  • ariek@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 14.02.2007 20:12
    Hallo Sabine,
    wir hatten das gleiche Problem. Mein Sohn, mittlerweile 13 Monate, wollte auch keinen Gemüsebrei. Habe angefangen Bananen-Mus drunterzumüschen. Klappte dann wunderbar. Habe ewig damit gezögert, weil ich nicht wollte, dass er nur das Süsse ist. Der Geschmack kam bei meinem von selbst. Mittlerweile isst er am Tisch mit, mag das eine mehr, das andere weniger und Banane mag er mittlerweile gar nicht mehr :-))). Also Kopf hoch und weiter probieren. Unsere Kleinen zeigen uns schon, wo s langgeht. Alles Gute.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.