My Babyclub.de
Wassergeburt ?!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Eintrag vom 17.09.2006 16:36
    Hallo Jane! Keine Sorge, dass musst Du jetzt noch nicht entscheiden. Ich hatte bei meiner großen immer eine Wassergeburt vor, als es dann soweit war, habe ich nicht einmal einen Gedanken an die Wanne verschwendet. Man kann übrigens rein, wann man möchte. Auch ganz zu Anfang, zum Entspannen – oder später. Oft macht man es bei Mumu 3cm, da es die Eröffnungsphase verkürzt. Und wenn es einem nicht gefällt, kann man auch nach 5 min sagen, sagen, dass man wieder raus will. Mach lieber nicht so viele Pläne – es kommt doch alles anders. Lass es alles auf Dich zukommen. LG
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 18:09
    HI ihr Lieben - wie ihr wisst bin ich noch nicht schwanger, aber für mich käme eine Wassergeburt nie in Frage. Ich weiß nicht, ich kann mir das üüüberhaupt nicht vorstellen, inder Wanne mit der Hebamme und den Ärzten rundherum - das ist für mich ein echt komischer Gedanke. Aber man weiß nie, wie s kommt, daher Jane - lass es auf dich "zukommen" und wenn dir danach ist, dann okay und wenn nicht, dann eben nicht - ich denk das dürfte kein allzugroßes Problem sein - oder seh ich das zu naiv? Aber wie gesagt, du und dein Baby steht im Vordergrund und ihr dürft entscheiden...lg Linda
    Antwort
  • www.joanatoni@yahoo.de
    Superclubber (221 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 18:29
    Hallo, ich hättee daa auch mal eine frage. Ich habe gehört das das voll eklig sein soll, wegen dem ganzen blut das dann dadrin rumschwimmt. Stimmt das ? kennt sich damit einer aus? Eigendlich fand ich den gedanken immer sehr schön eine wassergeburt zu haben aber als ich dan das gehört habe?!
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 20:00
    Huhu … ich wieder. In der Wanne ist es wie bei einer Geburt im Bett: ein Arzt kommt nur ganz zum Schluss, vorher seid ihr mit eurer Hebamme und/oder eurem Mann allein. Die Wannen haben (zumindest bei uns) riesige Stöpsel, so dass das Wasser schnell abgelassen werden kann. Und richtig blutig wird es erst zum Schluss, weshalb man für die Nachgeburt die Wanne verlässt (kann ich aber auch nur für unsere Klinik sprechen). Die Frauen, die ich kenne, haben die Wanne mehr zur Entspannung vorher genutzt - als es dann richtig losging, sind sie ins Bett gewechselt – aber wenn es einem gut gefällt, dann kann man dann auch in der Wanne bleiben. Das sind auch keine normalen Badewannen, sondern große, runde mit einem „Türchen“ zum leichten Ein-/und Ausstieg und in einem Raum mit Schummerlicht – aber ich weiß natürlich nicht, ob das überall so ist. LG
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 20:08
    Hallo Jane … hab Deinen letzten Beitrag erst jetzt gelesen. Eine PDA im Wasser geht tatsächlich nicht (vermutlich auch wegen des Infektionsrisikos – die Kanüle bleibt ja während der ganzen Geburt drin stecken) – aber wenn man eine braucht, kann man die Wanne ja auch wieder verlassen. Ebenso, wenn man sich zu sehr aufgequollen fühlt. Meine Hebamme meinte, dass man im Wasser aber seltener eine braucht, da man da so schön entspannt ist. Und Dammrisse sind dann auch sehr selten, da das Wasser von der anderen Seite „gegendrückt“. Ich kann mir auch nicht vorstellen, stundenlang vor mich hin zu quellen und zu schrumpeln. Aber diesmal dachte ich (wenn es denn so läuft wie ich denke), dass ich zumindest in der Eröffnungsphase mir mal ein halbes entspannendes Stündchen gönne. Hab auch schon Rosen- und Lavendelöl in meiner Kliniktasche deponiert. Stell ich mir so nett vor: Rosenduft, warmes Wasser, mein Schatz darf mich massieren und Wehe für Wehe ganz entspannt kommt man dem Kleinen näher. Mal schauen, ob das eine naive Vorstellung ist :-) LG
    Antwort
  • www.joanatoni@yahoo.de
    Superclubber (221 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 21:12
    Danke sas und jane, noch ne frage. Muß man da ganz nackt sein? oder kann man dan in der wanne ein t-shirt anlassen?Oder so was?
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 23:23
    Hallo Jane!
    Ich hab in der Eröffnungsphase ein Entspannungsbad mit nem tollem Duft, welche mir eine Hebammenschülerin brachte, genommen. Bin schätzungsweise mind. 1 Std drin gewesen und muss dir sagen das war totaaaal super entspannend. Kann das nur weiter empfehlen! Und wie SAS schon gesagt hat, man kann die wirklich jederzeit verlassen wenn man genug hat. Eine Wassergeburt konnte ich mir anfangs auch beim besten Willen nicht vorstellen aber jetzt bin ich anderer Meinung. Nun wie du vielleicht schon in meinen anderen Beiträgen gelesen hast, hatte ich leider am Ende einen Kaiserschnitt :-( Lass einfach alles auf dich zukommen. Du weisst doch, 1. es kommt ehe alles anders und 2. als man denkt! :-)
    Liebe Grüsse!
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 10:29
    Hi Mädels, als Fisch im Sternzeichen ist das Wasser natürlich mein Element und ich bade für mein Leben gerne. Von daher wünsche ich mir auch eine Wassergeburt, weil ich mir vorstellen kann, da am besten zu entspannen. Aber ich denke, das muss jede für sich selbst entscheiden. Ich meine aber gehört zu haben, dass diese Wannen eine Art Filter oder so haben, der Blut und andere unschöne Dinge recht schnell absaugen kann, so dass man nicht meint, in ner fiesen Brühe sitzen zu müssen. Ich denke, wir würden das ausprobieren. Jane, bin gespannt, wie Du Dich entscheiden wirst. Liebe Grüße, Kik
    Antwort
  • yvonne.kuech@web.de
    Superclubber (179 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 13:35
    Hallo zusammen, also für mich kommt so eine Wassergeschichte auf keinen Fall in Frage. Kann nur sagen, laut meiner Hebamme ist der Körper auf entleeren gestellt....! Das was oben rauskommt, kann man wenn man mit einer Nierenschale, wenn man schnell genug ist noch abfangen, der Rest geht halt ins Wasser! Ich glaube da ist Blut noch das kleinste Übel! Bei den Wannen die ich mir angesehen habe, ist auch nix mit absaugen. Laut der Hebammen kann nur neues Wasser dazulaufen und altes ablaufen (man sitz also für eine gewisse Zeit im trockenen, wenn komplett gewechselt wird!).
    Vielleicht stell ich mich da auch einfach ein bisschen an, muss ja jeder selbst wissen. LG Yvi
    Antwort
  • ivory.l@web.de
    Superclubber (120 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 14:02
    Hi Yvi, also das was Deine Hebamme zu Dir gesagt hat, mag ja bei manchen Leuten der Fall sein, aber ich selbst musste bei der Geburt meiner Tochter weder Brechen, noch pinkeln, noch hatte ich Stuhlgang. Kenne auch niemand im Bekanntenkreis, dem das so ging. Das hört sich ja schon ein bißchen nach Schauermärchen an. So schlimm ist es glaub ich selten. Hätte jedenfalls gerne eine Wassergeburt gehabt, aber die Wanne war leider grade besetzt. Möchte es mir aber für die kommende Geburt vornehmen. Man sagt ja, es wäre eine sanftere Geburt, nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Baby, da es ins Leben "hinübergleitet". Ich glaube da ist was dran. Muss aber wirklich jeder selber wissen. Lg
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 14:06
    Nee, ich hab auch noch nicht davon gehört, dass alles rausfliegt.... das wird ja schließlich vorher erledigt... und ich kann nur zustimmen, dass das mit der Wanne super-herrlich-entspannend ist... Ich habe 2 Stunden gebadet, dabei gelesen, dann bin ich für eine Preßwehe raus auf den Geburtshocker, den ich absolut empfehlen kann, und dann war mein Sohn geboren... absolut locker und entspannt und vor allem schnell... Wanne - jederzeit wieder!
    Antwort
  • yvonne.kuech@web.de
    Superclubber (179 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 14:08
    Hallo Laura, ich weiss dass es nicht bei allen Leuten so ist, aber ich bin halt auch so ein kleinen "Pingelchen" und bei meinem Glück hab ich alle drei beschriebenen Sachen gleichzeitig!
    Finde sowieso, dass sich nur ein Mann diese ganze "Geburtsgeschichte" ausgedacht haben kann :0) !!!! LG Yvi
    Antwort
  • ivory.l@web.de
    Superclubber (120 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 14:20
    Da hast Du wahrscheinlich recht!!! :-))
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 14:44
    Also bei den Seepferdchen und Seenadeln bekommen die Männchen die Kinder – inklusive Wehen … da war dann sicher bei der Planung eine Frau am Werk :-) Vielleicht werde ich meinem nächsten Leben ein Seepferdchen in einem Korallenriff in der Südsee … wobei … wenn ich so an „Findet Nemo“ denke … Korallenriffe sind ja auch nicht so ohne ... aber man muss sich dann zumindest auch keine Gedanken über Wassergeburten machen … man ist ja schon im Wasser … außerdem ist das dann ja „Männerkram“ – wir hängen dann solange in der Kneipe herum. @Yvi: Also ich habe vor der Geburt einen „schönen“ Einlauf bekommen – regt die Wehen an und man muss sich um eine Sache weniger Gedanken machen ;-) LG
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2006 11:57
    Mein Gott Jane, ich hab mich jetzt echt erschrocken,als ich gelesen hab,wie weit du schon bist!21. Woche!!! WOW! Kinder,wie die Zeit vergeht....Dabei haben wir doch gestern erst deinen Hibbel-Krimi mit engelchen gelesen,oder? Ich kann dir auch nur raten,lass es auf dich zukommen! Meine Freundinnen haben auich immer alles schön geplant - und dann doch alles übern Haufen geworfen! Aber alle waren während der Eröffnungsphase in der Wanne und fanden es super! Eine Freundin hat mir sogar Photos davon gezeigt und da war sie zwar nackt, hatte aber ein Handtuch auf Bauch und Busen liegen (für dich Joana!). Und wegen des männlichen "Personals" muß man sich echt keine Gedanken machen, ich hab als Krankenschwester schon so viele Menschen nackt in "entwürdigenden" Situationen gesehen - aber irgendwie blendet man alles intime und peinliche komplett aus, ehrlich! Liebe Grüße Bossi
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2006 14:56
    Hej, ich erschrecke mich auch über mich selber... lach... Ende der Woche bin ich in der 17. Woche und gehe davon aus, die Hälfte der SS schon rumzuhaben! Wenn ich es mir aussuchen kann, wie bei den letzten beiden Malen, dann wünsche ich mir eine Entbindung wie bei meinem kleinen Großen... Erst schön laaaange in die Wanne, schön mit Duftzusätzen, Kerzen und einem schönen Buch und dann raus auf den Geburtshocker... hoffentlich passiert nichts, was dem in gesundheitlicher Hinsicht im Wege steht. Meine damalige Hebamme praktiziert noch und ich werde rechtzeitig mit ihr Kontakt aufnehmen, damit alles klappt wie ich es mir wünsche, denn dann weiss ich auch, dass es keinen Dammschnitt oder -riß gibt... den Damm zu schützen, das hat die Frau nämlich phantastisch drauf! :-) Und unser hiesiges Krankenhaus soll ganz toll umgebaut worden sein, ich bin sehr gespannt darauf... mit neuen Gemeinschaftsräumen, Extraräumen zum Stillen oder füttern, quatschen, ein schönes helles Kinderzimmer und 1000 Möglichkeiten der Geburtserleichterung.... :-)
    Und: Meine damalige Horrorhebamme (die keiner wollte... ;-)...) die gibt es nicht mehr... :-) Jippie!
    Und wenn ich dann noch einen Wunsch äußern darf: Ich würde meine Seele verkaufen, wenns ein Junge werden würde! :-)
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2006 19:31
    @Tina … hast Du denn nicht schon zwei Jungs? Wäre da mal nicht etwas Abwechslung schön? ;-)
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2006 19:38
    Nein, ich habe ein Pärchen... Die Große ist 14 und... ich muss nichts dazu sagen oder????? ;-) Und der Kleine ist 11 und am liebsten hätte ich den nochmal in Kopie...lach... mir ist klar, dass jedes Kind ein Individuum ist, aber Niklas ist einfach das Ideal-Kind... ;-) Dem fliegt wirklich alles zu, Freunde, Zuneigung, gute Noten, sportliche Erfolge... und er war ein entzückendes Baby, Kleinkind, Kindergartenkind und Schulanfänger und ist jetzt in der 6. Klasse immer noch zum Durchknuddeln... :-)
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2006 19:55
    Uhhh … da erinnere ich mich in der Tat noch sehr gut, wie das war als ich 14 war (so im Nachhinein tut mir meine Mutter manchmal doch etwas leid). … und manchmal habe ich leichtes Muffensausen, wenn ich mir vorstelle wie meine (bald) zwei Mädels in dem Alter sein werden … eine 13 und eine 15 oder so. Aber vermutlich sind Jungs dann auch nicht so ohne … versuch Deinen Jungen mal in drei Jahren zu knuddeln ;-)
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 08:10
    Ich glaube, das ist reine Erziehungssache... wenn Jungs zu den Müttern ein distanziertes Verhältnis haben, dann liegt das oft daran, dass es heisst: Verhätschel den Jungen nicht, der muss ein Mann werden, Jungs weinen nicht... so wars ja früher. Wir haben ein ganz anderes Verhältnis untereinander und der Junge ist der weit herzlichere und liebevollere von beiden. In einem Alter, wo andere sich wirklich schon längst nicht mehr knuddeln lassen, schmust er noch in aller Öffentlichkeit mit mir... meiner Großen ist immer alles "peinlich", aber der Kleine geniesst es absolut.... und er ist rücksichtsvoll und einfach nur lieb... dass Jungs einfacher sind kann ich nur fünf mal unterstreichen... und meine Freundin hat zwei Mädels, 8 und 12... und wenn ich sehe, wie respektlos, die mit ihrer Mutter umgehen, da wirds mir schlecht...
    Jungs-Mütter werden mir sicherlich durch die Bank weg zustimmen... alle die ich kenne, tun es jedenfalls... und mein kleiner Hosenmatz mit Latzhosen im Kindergarten, sein strahlendes Lachen dazu für ein Bild das er gemalt hat... ich werde das NIEMALS vergessen, wie schön diese Zeit war! NIE Rumgezicke, nie Unentschlossenheit oder "alles haben wollen"... eben Junge! :-)
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 09:10
    Hi Jane, ich schließ mich Tina an,es ist echt eine Frage der Erziehung! Wir sind ja 5 Kinder zu Hause, 2 Mädels und 3 Jungs und weder wir Mädchen, noch die Jungs haben sich je respektlos verhalten. Die beiden jüngsten Jungs sind jetzt 13 u 15, also das beste Alter für fieses Verhalten. Ich denke,es hängt auch viel vom Verhalten der Eltern ab, wie die miteinander umgehen. Bei meinen Eltern herrschte auch bei Streit und Krisen, die sie zu genüge hatten, immer ein gewisses Niveau, es wurde nicht beschimpft, nicht abgewertet etc. Stets wurde ganz klar gesagt, daß die Familie das wichtigste und beständigste im Leben sein sollte.Zudem hat mein Vater stets die Arbeit meiner Mutter (nämlich 5 Kinder groß zu ziehen) auch vor uns respektiert und geschätzt und uns stets zur Mitarbeit und Hilfe aufgefordert und am We selbst mit angepackt. So hatten wir nie das Gefühl,daß Mama als Hausfrau weniger wert sei oder so. Und selbst der Jüngste sagt stets, daß er sich keine bessere Mama wünschen könnte! Ach, ich könnte noch stundenlang erzählen, denn auch,wenn ich manches gerne anders machen möchte, so denke ich einfach,daß meine Eltern uns schon verdammt viel Gutes mit auf den Weg gegeben haben! Also Jane, denk daran: Du hast es in der Hand! LG Bossi
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 09:13
    Ach ja, @ Tina: Meine Mama sagte immer, daß Mädchen am Anfang leichter und hinterher immer schwieriger werden und Jungs seien die ersten Jahre etwas stressiger und würden dann immer angenehmer werden! Schau´n wa mal! Ist wohl auch ein wenig Erziehungs-und Charakterfrage...LG Bossi
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 10:16
    Hi Mädels, meine Mama hat zwei Jungs und mich und zu uns allen ein sehr enges Verhältnis. Ich glaube, wir Drei erzählen ihr fast alles und sind sehr eng und sehr vertraut mit ihr. Zickig war ich in der Pupertät bestimmt (sorry, Mami!), aber eigentlich waren wir immer ein Herz und eine Seele. Es liegt in den Händen der Eltern und wie sie selber mit Gefühlen und Gefühl-Zeigen umgehen können! LG, Kik
    Antwort
  • www.joanatoni@yahoo.de
    Superclubber (221 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 14:21
    Also ich stimme Bossi total zu. Am anfang sind Jugs viel einfacher zu hand haben. Und später wird es mit jungs meistens schwieriger.(angeben, inponieren,mädchen, cool sein usw.) Mädchen sind am anfang etwas schwiriger(zickig, prinzessin,usw.)aber später kann man sich sich wie freundinen unterhalten. Klar hängt auch alles von der erzihung ab aber das sind meine erfahrungen. Mein ältester bruder ist 17 jahre.
    Antwort
  • ivory.l@web.de
    Superclubber (120 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 14:56
    also meiner persönlichen Erfahrung nach muss ich der offensichtlich weitläufigen Meinung widersprechen, Jungs seien einfacher. Meine Mutter vergöttert meinen Bruder zwar, seit er vor 17 Jahren geboren wurde, aber, und das gibt sie zu, er war immer ein schwieriges, anstrengendes Kind. Wesentlich anstrengender als ich. Und trotzdem hat sie ihn glaub ich immer ein bischen lieber gemocht( ohne das böse zu meinen )Ich glaube, es ist oft so, dass Mütter Jungs am Anfang als einfacher betrachten, weil Jungs in den meisten Fällen eben auch echte "Mama-Söhnchen" sind. Oft verschmuster und viel anhänglicher als Mädels. Ich hingegen habe mich meinem Vater immer sehr stark verbunden gefühlt. Meine eigene Tochter(jetzt 2,5) ist für mich persönlich der wichtigste Mensch überhaupt und ich bin froh, dass sie ein Mädchen und so ist wie sie ist. Temperamentvoll,intelligent, sehr liebenswürdig, manchmal extrem fordernd, süß, überraschend-perfekt. Ich möchte sie um nichts in der Welt tauschen, ganz sicher nicht gegen einen Jungen.
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.