My Babyclub.de
schlafen im Elternbett

Antworten Zur neuesten Antwort

  • maedel
    Superclubber (143 Posts)
    Eintrag vom 18.12.2008 19:34
    Hallo,

    meine Tochter (8Monate) hatte bis vor kurzem keine Schlafprobleme und hat meist in ihrem Bett geschlafen.

    Seit aber etwa zwei Wochen schläft sie bei uns mit im Bett.
    Mittags schläft sie ohne Probleme in ihren Bett ein, abends dauert es manchmal bis zu einer Std. bis sie überhaupt mal einschläft, nachts wacht sie oft auf und schläft irgendwie dann nur bei uns wieder ein.

    Ihr Bettchen steht noch in unserem Schlafzimmer.

    Habt ihr einen Rat?
    Ich hätte schon gern, daß sie wieder in ihrem Bett durchschläft.

    Danke für eure Hilfe.
    LG Susan
    Antwort
  • Manosi
    Powerclubber (52 Posts)
    Kommentar vom 20.12.2008 12:57
    Man kann da immer schlecht eine wirklich guten Rat geben...
    Ich hab einfach die Erfahrung gemacht, das ich unsere beiden dann immer mit zu uns ins Bett genommen habe in diesen Phasen... Sie dann aber auch sehr bald wieder allein geschlafen haben... Ist vielleicht nur eine "Phase" die wie so vieles wieder verschwindet...
    Hast du vielliecht irgendetwas in ihrem Tagesablauf geändert, das sie jetzt mehr Nähe einfordern könnte?
    LG
    Antwort
  • maedel
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 20.12.2008 13:11
    Eigentlich habe ich nichts geändert.

    Das seltsame ist ja, sie schläft irgendwann in ihren Bett ein und wacht nach ca. 1/2h wieder auf und ist dann putzmunter oder weint ,weil sie denkt, sie muss in ihren Bett wieder einschlafen.
    Antwort
  • mami08
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 26.12.2008 22:27
    hallo
    meine tochter lag nach der entbindung noch knapp 8 wochen im krankenhaus. dort wurde sie ziemlich verwöhnt, wenn sie geschriehn hat wurde sie im kinderwagen übern flur geschoben und seit sie endlich am 11.12.08 nach hause kam schläft sie nicht in ihrem eigenen bettchen. am vergangenen samstag mussten wir wieder mit ihr ins krankenhaus,m da ich blut in ihrem stuhl festgestellt hatte.
    da habe ich die ärztin drauf angesprochen und sie meinte das wäre ein gutes recht von den kindern, wenn sie bei den eltern im bett schlafen möchten. meine kleine schreit hier alles zusammen und da sie noch ein offenes gefäß am herzen hat, lasse ich sie auch ungerne schreien. im krankenhaus haben immer alle überwacungsmonitore gepiept wenn sie nur angefangen hat zu schreien.

    liebe grüße angelina
    Antwort
  • Keks
    Superclubber (321 Posts)
    Kommentar vom 30.12.2008 09:17
    Hallo Susan,
    ich vertrete auch die Meinung, dass es immerwieder Phasen gibt, in denen die Kleinen uns brauchen. Mein Sohn (15 Monate) macht im Moment auch wieder eine solche Phase durch und kommt nachts zu uns ins Bett.
    Von vielen bekommt man dann gesagt, dass man die Kleinen zusehr verwöhnt (kann man das wirklich?) Ich gebe meinem Sohn die Nähe und meißt hat es sich dann nach ein paar Tagen wieder eingespielt und er bleibt in seinem Bett.
    Gerade in den ersten 2 Jahren machen sie so viel Entwicklung durch, dass es mich nicht wundert, wenn sie nachts Angst haben oder sich alleine fühlen.
    Folge einfach Deinem Gefühl. Das wird Dir sagen wie es für Euch am besten klappt.
    LG
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 31.12.2008 15:07
    Hallo,

    ih habe auch zwei Kinder. Die Große ist fast drei und kommt auch noh zu uns ins Bett, wenn sie irgendetwas hat ( oder auch nichts hat :-) ). Und der Kleine, jetzt 6 Monate sowieso, wenn er meiner Meinung nach zu früh aufwacht :-)
    Ist doch irgendwie total gemütlich oder nicht? Außerdem machen wir uns schon längst keine Gedanken mehr, ob wir die Kinder dadurch verwöhnen. So ein blabla interessiert uns schon lange nicht mehr. Hauptsache uns allen geht es gut dabei.
    LG
    Antwort
  • maedel
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 08.01.2009 12:33
    Hallo,

    ich hoffe jemand kann mir helfen?

    unsere Tochter schläft mittlerweile Mittags wenigstens für eine 1/2 Stunde in ihrem Zimmer.

    Abends jedoch schläft sie nach wie vor nur bei uns im Bett, seit einiger Zeit schläft sie aber selbst bei uns sehr schlecht ein, dreht sich sehr hin und her, ist unruhig und wenn sie eingeschlafen ist, dauert es nicht lange bis sie wieder wach ist und sehr weint.

    Das geht paar Mal in der Nacht so und ist echt belastend, weil wir alle schon abends halb neun mit ihr Zubett müssen und auch nicht richtig schlafen können.

    Habt ihr irgend einen Rat oder wisst ihr warum sie so unruhig in der Nacht ist und soviel weint?

    Danke.
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2009 10:04
    Hallo Maedel,

    ich mal wieder. Wir hatten auch so eine Phase mit unserer Tochter in dem Alter ( und später auch immer mal wieder ). Ist mega anstrengend geht aber irgendwann vorbei. Versprochen! Wir haben bei ihr eigentlich immer den gleichen Kurs gefahren. Baden, Abendbrot, Globuli ( Chamomilla e radice D6 ), Dentinox, Liedchen , ab ins Bett! Sie wachte gefühlte 98mal auf, aber wir sind nur hin, Schnulli wieder rein und raus. Irgendwann hat sich das gegeben, aber auch unsere Augenringe waren tief und schwarz ;-)
    Jetzt, wo sie größer ist, ist es einfachen! Da tapert sie von allein zu uns ins Bett, wenn was ist ;-), und schläft friedlich wieder ein.
    Ihr müßt nur Durchhalten! Tagsüber, aber das ist Dir wahrscheinlich nichts neues, ganz viel raus an die frische Luft. Damit der Kopf frei wird!
    Wir haben auch bei unseren Kindern festgestellt, daß das Schlafverhalten mondabhängig ist. Bei Neumond schlafen beide super schlecht und sobald er wieder zunimmt, sind die Nächte friedlicher. Habe auch schon gehört, daß es manchmal was bringen soll ein Nachtlicht anzubringen oder einfach das Bett umzustellen ( wegen Wasseradern oder so. ) Versuch das doch mal.
    Hoffe, Dir wenigstens einwenig geholfen zu haben!

    LG
    Antwort
  • maedel
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2009 17:33
    Hallo und danke für deine Antwort,

    ich habe auch schon an dem Mond gedacht.

    Gestern ist Leonie 20.30Uhr ins Bett (bei uns) ist super schnell eingeschlafen und hat schön ruhig durchgeschlafen.

    Vielleicht lag es daran, daß sie für ihre Verhältnisse zu früh im Bett war und möchte einfach länger wach bleiben?

    Findest du 20.30Uhr zu spät?

    LG Susan
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2009 19:25
    Hallo Susan,

    nö, ist nicht zu spät. Das ändert sich alles sowieso ständig, bis die Kleinen "die" feste Schlafenszeit haben. Alles ist iO. wenn es für euch ok ist! Es ist aber auch immer total schwierig in seinen Kindern zu "lesen" wann es für sie so weit ist, finde ich!
    Vieleicht habt ihr ja jetzt erstmal wieder ruhige Zeiten!
    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.