My Babyclub.de
Babyschlaf

Antworten Zur neuesten Antwort

  • hasipupsi11
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 06.10.2009 17:01
    Hallo Veilchen2204,

    ich muß eigentlich nur los werden, dass ich total blöd fand die Juleleolie so anzugreifen.
    Wenn man selber so verunsichert ist, wie Juleleolie, dann möchte man eigentlich nur Tipps und Ratschläge!

    Das was Sie oben schreiben, so ist nur der allgemeine Rat!
    Da aber die Kinder INDIVIDUELLE Menschen sind, so variiert dementsprechend die Handhabund im Alltag und noch mehr das Umsetzen!!!!
    Das hört sich alles schön und gut an! Leider läßt es sich aber nicht immer im Alltag anwenden.

    Wie viele Kinder haben Sie denn???
    Antwort
  • Keks
    Superclubber (321 Posts)
    Kommentar vom 06.10.2009 21:35
    Hallo Veilchen,
    prinzipiell magst Du Recht haben was Du sagst, obwohl ich gesagt bekommen habe, dass esvollkommen okay ist, wenn das Baby mit im Bett schläft solange es für alle Beteilgten in Ordnung ist. Man kann dem Baby im Elternbett eine Mulde basteln, sodass man es vor der Wäre als auch vor Draufrollen beschützt...
    Aber egal wie das jeder für sich entscheidet, ich finde auch, dass es nicht in Ordnung ist jemanden soo umzunieten. Wie hasipupsi schon schreibt, man wendet sich hier hilfesuchend an andere Mamis und Papis. Ich fand deine Reaktion also auch echt drüber. Vollkommen unabhängig vom Thema, aber man kann seine Meinung auch anders rüberbringen.
    Und gerade das Thema Babyschlaf ist ein sehr schwieriges Thema, denn ich denke fast jeder stößt hier an seine Grenzen, weil man irgendwann nimmer weiterkommt. Und Fehler aufgrund mangelnder Konsequenz hat man schnell begangen...
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 07.10.2009 08:18
    Hallo
    Wie ich schon öfter auch gesagt habe (oder geschrieben) findet man zu jedem Thema immer unterschiedliche Meinungen...mal lese ich das Kind solle bei den Eltern im Bett schlafen, mal ist es dann tabu...ich denke halt, dass jeder sowas für sich entscheiden muss...es gibt in meinen Augen bei solchen Themen kein RICHTIG oder FALSCH...unser Sohn hat bei uns im Zimmer geschlafen im Beistellbett, da meinten auch viele, die Umgewöhnung würde schwierig werden und mit viel Theater verbunden sein aber nein, überhaupt nicht...er schlief dann ohne Gemecker auf einmal in seinem Zimmer von heute auf morgen, wichtig ist nur, dass WIR von dem was wir tun ÜBERZEUGT sind (das denke ich) und es dann auch konsequent umsetzen. Heute passt unser Kleiner nicht mehr ins Beistellbett und wenn er krank ist oder zahnt oder sonst irgendwie viel weint holen wir ihn zu uns ins Bett und am nächsten Abend klappts dann trotzdem wieder ihn in sein Bett zu legen (obwohl ich auch jedes Mal Angst habe, dass er dann auf einmal nicht mehr in seinem Zimmer schlafen möchte)
    Ich denke halt auch dass niemand für seine Fragen angegriffen werden sollte und eventuelle Tipps oder Anregungen geben soll...das ist ja das was hier meist gesucht wird
    LG, Patricia
    Antwort
  • hasipupsi11
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 07.10.2009 16:43
    Ich finde immer noch das Veilchen einen zu sehr verurteilt!!!
    Es gibt keine falsch oder richtig-zumindest nicht für einen außenstehenden!!!!
    Jede Mama sowie Papa müssen es für sich entscheiden, wie es am besten zurecht kommt, egal mit welchen Problemen! Dieses Forum ist dazu da um sich auszutauschen und gegenseitig zusätzlich "fertig" zu machen.

    Ich z.B. habe meine Tochter die ersten 3 Monate in unserem Bett schlafen lassen, was zudem ein Wasserbett ist! (und ebenfalls streng untersagt ist :-) )! und es hat prima geklappt-eben weil es ein Wasserbett war/ist, gibt es automatisch eine geeignete Mulde und ich konnte mich somit NICHT auf die kleine drauf legen.
    Sie hatte ihren Schlafsack an und habe mich so zugedeckt, dass meine Decke nicht über ihr liegen konnte.
    Zum stillen war es optimal, so hatten wir zwei keine lange wartezeiten und konnten direkt wieder einschlafen. Ich würde es immer wieder so machen.
    Es gab auch keine Probleme, und zwar von heute auf morgen die kleine in Ihrem eigenen Bettchen schlafen zu lassen.

    Im gegenzug, empfand ich es als schwierig , als wir bei meinen Schwiegereltern im "normalen" Bett geschlafen haben-für mich war es super unbequem und dementsprechend schlecht geschlafen habe ich. :-(

    Außerdem wird besagt, dass das Baby,wenn einer der Elternteile unter medikamtösen oder Drogen/Alkoholeinfluß steht-NICHT im elternlichen Bett schlafen soll.

    Aber: Alles in allem, es ist wesentlich angenehmer den Platz für sich zu haben, denn man schläft automatisch unruhiger und wachsamer!

    P.S. meine kleine war schon ein schweres und großes Kind bei der Geburt (4610g/55cm), ich würde es dann bei einem Kleinen Kind oder einem Frühchen NICHT machen.

    Laßt uns alle nicht gegenseitig über richtig oder falsch des anderen disskutieren, sondern uns gegenseitig Tipps und Rat geben, wofür auch das Forum gedacht ist.
    Denn verunsichert/verurteilt werden wir schon von den Medien und nahen Verwandschaft eh genug-egal was und wie wir es auch machen!
    Deshalb-höre ich JETZT auf mein Bauchgefühl-denn-letztendlich habe ich die Verantwortung zu tragen, und solange es der Mama und Kind gut geht und wir supi miteinander zurecht kommen-lasse ich mich von den anderen NICHT MEHR bekloppt machen.

    Auf ein gutes Gelingen....... Machts gut
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 12.10.2009 08:47
    Ich wollte eigentlich nur noch einen Tipp geben für die die ihr Kind im Elternbett schlafen lassen wollen und Angst vor dem, "Drüberrollen" haben...einfach Stillkissen ums Kind drumlegen...unser Sohn schläft zwar in seinem Bett, doch wenn er krank ist und nicht gut schläft und viel weint, darf er zu uns und wir legen dann das Stillkissen um ihn drum und er liegt auch nicht unter unserer Decke sondern einfach drauf. (so liegt er geschützt und er wälzt sich nicht hin und her, da sonst niemand von uns schlafen kann, wegen Platzmangel)
    LG, Patricia
    Antwort
  • Lisbeth85
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 12.10.2009 19:17
    Ich habe eigentlich zum Thema schlafen genau die gleiche Einstellung gehabt wie Veilchen, aber in der Praxis sah das schnell ganz anders aus.
    Die erste Zeit als ich stillte holte ich sie dann auch zu uns ins Bett und ich habe mich total erschrocken, als ich irgendwann beim stillen einschlief und nach zwei Stunden wieder aufwachte. Ich war so geschockt, dass ich erstmal weinte, obwohl nichts passiert ist.
    Meine Hebamme meinte den anderen Tag, es sei überhaupt nicht schlimm wenn sie mit in unserem Bett schläft, ich sollte halt wirklich nur drauf achten das sie nicht überhitzt und das mein Mann sich nicht drauf legt und das habe ich dann so ähnlich gemacht wie Patty es beschrieben hat.
    Ich habe immer versucht beim stillen nicht wegzuschlafen aber gerade im ersten Wachstumsschub war es nicht machbar und bis jetzt habe ich es nicht bereut, dass sie nachts für zwei bis drei Stunden bei uns im Bett geschlafen hat.
    Jetzt bekommt sie nur die Flasche und schläft wieder im eigenen Bett.
    (wenn sie denn schlafen möchte :D)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.