My Babyclub.de
Partner stößt die Schwangerschaft ab

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Leopardin
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Eintrag vom 17.09.2011 16:42
    Hallo Zusammen,

    ich bin mittlerweile ziemlich verzweifelt.
    Nach vielen heftigen Diskussionen und beinahe Scheidung brauche ich außenstehende Meinungen.
    Ich bin 26 Jahre alt und mein Mann 27. Wir sind seit 3 Jahren verheiratet und bekommen unser erste Kind.
    Abgesehen von meiner hormonellen Umstellungen und den dünnen Nerven hat mein Mann mir heute offenbart, der er die Schwangerschaft abstoßend finden. Er möchte keinen Körperkontakt mehr mit mir, selbst in den Arm nehmen ist zu viel für Ihn. Ich habe mehrmals versucht mit Ihm darüber zu sprechen, aber er blockt leider ab. Ich kann es ein bisschen verstehen, dass er es nicht so erotisch findet, Sex in dieser Zeit zu haben. Aber gar keine Zärtlichkeiten mehr? Ich vermisse alle Zärtlichkeiten, auch den Sex. Interesse an dem Kind und dem Verlauf hat er. Also er geht zu jedem Arztbesuch mit. Aber ich kann mit dieser Situation leider nicht wirklich gut umgehen.
    Hat jemand einen Rat für mich?
    Antwort
  • licapa77
    Superclubber (195 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2011 08:19
    Ja, ich habe einen Rat. Gib ihm Zeit, sich damit auseinanderzsetzten. Es ist nicht einfach für einen Mann zu wissen, dass im Körper der Frau ein Kind wächst. Die Frau selber muss ja auch erstmal damit klar kommen. Dann gehts aber relativ schnell, mit dem Kind "eins" zu werden und es ist nicht mehr befremdlich. Spätestens dann, wenn das Kind sich bewegt, und er dann auch das Kind spürt, bekommt er auch eine Beziehung. Schön ist doch mal zu hören, dass er sich für für deine Schwangerschaft interessiert. Geh nicht so hart mit ihm ins Gericht. Es gibt sehr viele Männer, die dann nicht mit der Frau schlafen können. Bei deinem Mann kommt jetzt vllt noch dazu, dass er dich nicht anfassen möchte.
    Dräng ihn auf gar keinen Fall und mach ihm keine Szene, das überfordert Männer noch mehr. Und deine Launen musst du dann auch ein bisschen kontrollieren - bist ja schließlich keine 15 Jahre mehr....
    Und deshalb Scheidung???? Dann ahbt ihr aber noch nicht viel zusammen durch gemacht, wenn du deshalb an Scheidung denkst. Die Schwangerschaft geht vorbei. Un dann wird sich auch bestimmt alles wieder einpendeln.

    Sorry, wenn ich so direkt und ehrlich bin, aber du wolltest einen Rat :-)

    Schönen Sonntag noch und viel Glück
    Antwort
  • Leopardin
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2011 10:08
    Hallo Licapa77,

    vielen Dank für deine Antwort. Direkt und ehrlich ist gut.

    Ich bin mittlerweile in der 21SSW. Das Kind bewegt sich schon sehr viel. :o)
    In unser Ehe und Beziehung haben wir viele Erfahrungen gemacht. Vorallem der plötzliche Tod meiner Mutter und den großen Verlust der Familie.

    Das die Scheidung zur Sprache kommt, ist da mein Mann es bevorzugt im Gästezimmer zu schlafen, anstatt mit mir zu reden. Und ich gebe Ihm Verständnis und Zeit seit zwei Monat. Aber es bringt trotzallem keine Besserung.

    Interesse bei dem Arzttermin dabei zu sein hat er. Aber dann hört es auch schon wieder auf. Kein Sprechen, kein Streicheln, kein Stolz, keine Freude.

    Ich werde deinen Rat beherzigen und noch so lange warten wie es mir möglich ist. Vielleicht hast Du Recht und nach der Schwangerschaft wird es wieder besser. Aber wenn der Partner sich über drei Monate vor einem ekelt, können da die alten Gefühle wieder kommen?
    Antwort
  • yasemin78
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2011 09:54
    Ich kann leider keinen Rat geben, aber zeigen,dass ich mit Dir mitfühle. Ich hatte in den ersten Monaten starke Probleme mit meinem (Ex-)Mann, sah mich schon als Alleinerziehende.... Dann gab es nur eine kurze Kehrtwende, wenige schöne Monate bis zur Entbindung. Tja, und dann war ich wikrlich schnell alleinerziehend... Ich wünsche Dir nicht das gleiche Schicksal!

    Ich stimme einerseits zu, dass es für einen Mann schwer sein muss, andererseits muss er aber auch sehen wie hart die Situation für Dich ist. Man ist so empfindlich in der Schwangerschaft und dann sowas! Hast Du schonmal an eine psychologische Beratung gedacht, zu der ihr zusammen hinbgehen könnt? Meines Erachtens ist die sogar von vielen Kassen erstmal kostenlos. Alternativ kann man sich auch an kirchliche Einrichtungen wenden, die machen oft Eheberatungen. Denn es ist vielleicht auch interessant (für Deinen Mann!) warum es ihn so abstößt. Habt ihr darüber schon mal geredet? Ich bin nicht sicher, ob er das "einfach so" und von alleine ablegen wird. Das Männer erstmal nichts damit anfangen könne, ist ja wirklich normal und nachvollziehbar. Aber ich finde, das das Verhalten Deines Mannes schon sehr extrem ist. Da braucht es vielleicht wirklich Hilfe bzw. Klärung von aussen.
    Alles Gute und Halte Durch :-)
    Antwort
  • girasole367
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2011 10:17
    Hallo Leopardin,

    das klingt echt hart und ich kann mir vorstellen, wie schwierig das für dich ist!

    War das Kind denn geplant? Und hat er jemals erwähnt, dass er vielleicht Schwangere generell abstoßend findet?

    Mein Mann hätte mit dem Nachwuchs am liebsten noch ein paar Jahre gewartet, doch bei mir war der Wunsch schon sehr ausgeprägt. Wir hatten deshalb eine Ehekrise und irgendwie ist es dann passiert - ich war schwanger. :))) Mein Mann hat sich zwar äußerlich gefreut, aber ich wusste er hatte daran auch ganz schön zu knabbern. Männer machen sich häufig Gedanken, was sich dann alles ändert und dass sie nun nicht mehr unbeschwert leben können und nun ja auch eine ganze Familie zu ernähren haben. Das setzt viele Männer einfach ziemlich unter Druck.

    Man sagt ja, viele Männer sind auch ein wenig schwanger und haben auch ihre hormonellen Umstellungen. Einige können auch nicht damit umgehen, dass sich nun alles um die Frau und das Baby dreht und sich keiner mehr um sie kümmert. Vielleicht ist dein Mann auch einfach eifersüchtig, dass du nun eine ganz andere Bindung zu einem anderen Menschen hast, eine viel engere als er momentan haben kann und daher distanziert er sich?! Mein Mann hatte auch Schwierigkeiten bei dem Gedanken daran, dass das Kind in meinem Bauch ja auch irgendwie rauskommen muss und mir das Schmerzen bereiten wird, daher hatte er anfangs glaub ich auch etwas Probleme die Schwangerschaft komplett anzunehmen. Hm, also bei uns war es so, dass er sich wirklich Mühe gegeben hat und auch sich in mich hineinzuversetzen, allerdings habe ich auch manchmal gemerkt, dass es ihn manchmal gegen Ende der Schwangerschaft ein wenig genervt hat, dass ich nicht mehr viel laufen konnte und mir alles weh tat, ich denke er dachte manchmal ich übertreibe. Letzten Endes hat er sich aber auch immer mehr gefreut, umso größer der Bauch geworden ist. Bei der Geburt hat er mich prima unterstützt und auch unsere Tochter hat er mit Freudentränen begrüßt! Allerdings muss ich dir sagen, dass die ersten Monate nach der Geburt die heftigsten waren und unsere Beziehung extrem auf die Probe gestellt haben! Mein Mann konnte mit dem kleinen Wurm einfach noch nicht viel anfangen und hatte nicht viel Verständnis dafür, dass sie manchmal stundenlang nur geschrien hat. Da kamen schonmal solche Ausrufe wie "Psychopatenbaby!!" Unsere Tochter war in den ersten Monaten aber auch wesentlich anstrengender als andere Babys, also muss das nicht sooo heftig bei euch werden. Ich saß den ganzen Tag am stillen oder sie schlief auf mir drauf, ich aß so gut wie nichts (kauf dir für die Stillzeit unbedingt einen Vorrat Babygläschen ab dem 15. Monat, die kannst du schnell in der Mikro warm machen und brauchst nicht zu kochen!!) und vergaß zu trinken, der Haushalt blieb liegen und wenn mein Mann nach seinem langen Tag nach Hause kam, kochte er und räumte etwas auf. Das zerrte sehr an seinen Nerven und wenn dann noch die kleine die halbe Nacht schrie... Ich weiß jetzt allerdings, dass er sich einfach viele Sorgen um mich/uns machte und das nicht anders zeigen konnte.

    ABER: Das geht vorbei!!! Ich kann euch nur raten nicht aufzugeben! Die Schwangerschaft und die ersten Monate mit Kind sind eine Herausforderung für die Beziehung. Wenn das Kind 3 Monate alt ist, wird es wesentlich besser, ein weiterer Meilenstein ist dann mit 6 Monaten und dann kannst du quasi täglich neue Fortschritte und eine Besserung feststellen. Unsere Maus ist jetzt 13 Monate alt und ein super tolles und liebes Kind! Und wir haben unsere Liebe und auch die Spontanität wiederentdeckt und selbst mein Mann überlegt jetzt schon, ob wir langsam das zweite planen!! Er liebt die kleine abgöttisch und kann nicht mehr ohne sie.

    Vielleicht hilft es deinem Mann, wenn du ihm ein Schwangerschaftsbuch für Männer von einem Mann geschrieben kaufst?! Mein Mann hat auch solche geschenkt bekommen und die waren echt toll und lustig geschrieben. Darin werden dann halt auch solche Fragestellungen die sich im Männerkopf befinden auf den Tisch geknallt. Mein Mann hat nicht sehr viel darin gelesen aber das was er gelesen hatte, wusste er bei der Geburt noch ganz genau und ich denke es hat ihm geholfen die Schwangerschaft ein wenig zu verarbeiten. Es hilft glaub ich auch, wenn du ihm das Kind im Bauch veranschaulichst und ihm hilfst eine Beziehung zu ihm aufzubauen. Sag ihm "Der Fuß unseres Babys liegt wohl gerade dort, fühl mal!" oder "es ist X Wochen alt und kann jetzt deine Stimme hören, wenn du viel mit unserem Kind sprichst, weiß es schon mal, dass draußen der Papa wartet!" Ich würde auch ein ganz offenes aber neutrales Gespräch mit deinem Mann suchen. Sei du die klügere und frage ihn erstmal wie es IHM nun mit der Schwangerschaft geht. Versuche herauszufinden, was seine Gedanken und Gefühle sind, wovor er Angst hat und worauf er sich freut. Versuche ruhig zuzuhören und kommentiere erst mal nicht zu viel. Später kannst du ihm dann sagen, dass es dir Angst macht, dass ihr euch so weit von einander entfernt habt und dass du befürchtest, dass er dich nun nicht mehr liebt. (Da dürfen dann schon ruhig ein paar Tränen im Spiel sein! ;)) Sag ihm auch, dass du ihn brauchst und dass du zu dem Baby zwar nun eine engere Beziehung hast, du ihn aber immer mehr lieben wirst.


    Ich wünsche euch alles Gute und drücke euch die Daumen!
    Antwort
  • bienemel
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2011 10:53
    Hallo Leopardin,
    Oje, das ist ja wirklich nicht schön. Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen und sagen, dass sich viele Männer tatsächlich unter Druck gesetzt fühlen. In meinem Bekanntenkreis waren/sind viele schwanger momentan, und es ist oft zu sehen, dass die Männer oft etwas "daneben stehen", also nicht so mit eingebunden wirken. Sie wissen halt nicht, was sie erwartet. Während wir Frauen schon recht früh eine Beziehung zum ungeborenen Kind haben, da es ja in uns wächst, haben die Männer das nicht, und es fällt vielen schwer, sich vorzustellen, wie es als Familie sein wird. Und manche Männer haben Angst, dass sie das Baby vielleicht gar nicht lieben werden. Weil sie es sich einfach nicht vorstellen können, das da etwas wächst, weil sie keinen "direkten" Bezug zum Baby haben. Und ich denke, in solchen Fällen reagiert dann jeder Mann anders - aber oft leider mit Zurückziehen und nicht drüber sprechen wollen. Da sind wir Frauen ja meist ganz anders, wir wollen reden, die Männer nicht. Das, was ich bisher bei allen meinen Freundinnen beobachten konnte war: die Männer, die sich zurückgezogen hatten während der Schwangerschaft, haben sich zu 99% extrem über das Baby gefreut und die Zurückhaltung war weg, sobald es geboren war, und sie etwas "konkretes" und "handfestes" vor sich hatten.
    Es ist schwiering, dir Rat zu geben, was du tun könntest, da ja jeder Mensch unterschiedlich ist und was bei uns wirkt muss ja bei euch nicht unbedingt wirken. Aus eigener Erfahrung weiss ich allerdings, dass es nichts bringt, jemanden zum reden zu zwingen, wenn er nicht reden will. Das macht dann ggf alles nur noch schlimmer. Mein erster Gedanke war auch, euch zu Eheberatung zu raten, aber wenn dein Mann nicht offen für Gespräche ist, weiss ich nicht, ob er positiv auf so einen Vorschlag reagieren würde?
    Aber nichts tun ändert natürlich auch nichts an der Tatsache, dass du dich mies und alleingelassen fühlst. Das mit dem Schwangerschaftsbuch für den Mann ist vielleicht gar keine schlechte Idee - wenn ihn die Artzbesuche interessieren, wird er vielleicht auch darin lesen, und dass könnte vielleicht wirklich helfen, ihn an die Situation zu gewöhnen.
    In der Zwischenzeit, vielleicht könntest du ihn von deiner Schwangerschaft "ablenken", indem ihr andere Sachen gemeinsam unternehmt, die euch früher, vor der Schwangerschaft, immer Spass gemacht haben? Vielleicht Tagesausflüge oder ins Kino gehen oder Sport machen (natürlich nur, wenn das schwangerschaftsmässig geht) - und in dieser "quality time" die Schwangerschaft gar nicht ansprechen. Vielleicht sieht er so, dass ihr immernoch ein Paar seit, dass ihr immernoch viel Spass miteindander haben könnt, und vielleicht will er dann von selbst wieder deine Hand nehmen oder dich in den Arm nehmen.
    Es ist echt eine miese Situation, und ich wünsche dir ganz ganz doll dass sich das alles bald wieder einrängt. Gib nicht auf!
    Antwort
  • Leopardin
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2011 15:07
    Hallo Zusammen,

    zu allererst möchte ich mich bei allen bedanken! Eure Beiträge waren sehr hilfreich und eine Unterstützung!

    Mittlerweile hat sich viel ergeben. Das Wichtigste zu erst... wir konnten offen miteinander reden und haben alles klären können. :o) Ich bin überglücklich!

    Ich hatte alle meine Gedanken in einem Brief aufgeschrieben, da ich meinen Mann ja Zeit geben wollte, aber auch keine Ruhe sonst gefunden hätte. Dieser hatte nicht wirklich positiven Inhalt. Er hat diesen Brief gelesen und seine Sachen gepackt, während ich auf einer Veranstaltung war. Ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Als ich nach Hause gekommen bin und mir klar wurde, dass er weg ist, habe ich direkt eine Freundin angerufen. (Ebenfalls Mutter von einem 1 1/2 jährigem Sohn).
    Da diese Freundin und Ihr Mann auch gute Freunde von meinem Mann sind, war er in Kontakt mit Ihrem Mann.
    Und somit hat er mit Ihm und ich mit Ihr über alles geredet. (Etwas kompliziert :o) )
    Danach hat mein Mann mich angerufen und wir haben gemerkt, dass er es anders meinte als ich es aufgenommen habe. Also kam alles zusammen. Meine Hormone und ein Mann der nicht die richtigen Worte findet.
    Mittlerweile haben wir sogar gemeinsam die Foren durchgelesen um mehr Klarheit zu schaffen.
    Und zu dem Thema abstoßend: Er empfindet gar nicht so. Er hatte wirklich nur sexuell damit Probleme, weil er das Gefühl hatte, dass unser Kind "dabei'" ist und es vielleicht verletzt wird. Oder sogar, dass er, wenn er dies toll finden würde, als pervers gilt.

    Und jetzt noch einige Worte von meinem Mann:

    Ich habe mir lange Gedanken machen müssen, was ich mir in den letzten 3 Monaten gedacht oder nicht gedacht habe. Mir kommt es wie eine große Leere vor, in der ich nur hin und her gerissen war zwischen dem Leben was ich verliere (z.B. auf Tour gehen, keine Verantwortung, etc.) und dem was ich haben werde ( Verantwortung, Lehrer sein, Vorbild). Dabei blieb auch leider das Gefühl für das Wesentliche auf der Strecke (Kind, Frau und Familie), habe nur an mich gedacht und habe nie die richtigen Worte für sie gefunden in denen ich ihr sagen konnte was ich wirklich fühle und mir jedes Wort 3mal überlegen mußte aber trotzdem es immer wieder das falsche war was ich sagte bis ich irgendwann nichts mehr gesagt habe, weil es mir weh getan hat meine Frau immer weinen zu sehen und zu wissen das ich an allen Schuld bin.
    Als ich den Brief mit ihren Gedanken gelesen hatte dachte ich sie will das ich gehe also hab ich meine Sachen gepackt und bin zu einem Freund gefahren. Als ich am Abend mit meiner Frau telefonierte merkte ich das wir uns sehr weit voneinander entfernt hatten indem jeder alles falsch verstanden hatte obwohl wir beide nicht voneinander getrennt sein wollten und ich darauf entschieden habe sofort wieder nach Hause zu fahren.
    Ich bin froh das sich alles zum Guten gewendet hat und freue mich auf meine kleine Familie.
    Antwort
  • bienemel
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2011 16:11
    Super, das freut mich für euch!!! :-)
    Antwort
  • yasemin78
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2011 17:21
    So schön!! :-)) jetzt könnt ihr die Schwangerschaft auch zusammen genießen :-) Alles Gute....
    Antwort
  • violetta17
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2011 18:46
    MÄNNER, meiner hat sich anfangs für meine schwangerschaft überhaupt nicht interessiert. Sex wurde ab dem 4. Monat immer seltener...Als ich im 8. Monat schwanger war, hat er mir mein teueres Lieblingsparfüm mit den Worten geschenkt "Es tut mir leid, dass Du so DEFORMIERT aussiehst".... Er hat sogar ständig von einem Vaterschaftstest gesprochen, weil ich kurz nach einer Messe schwanger wurde...

    Er wollte auch mit der Geburt nix zu tun haben, wäre ja alles eklig. Und was ist BOUNDING? Zitat: "Was? ich soll mir ein frischgeborenes Baby auf nackt auf den Bauch legen? Das stinkt doch bestimmt, wenn es so lange in dem Komischen Wasser geschwommen ist...."

    Glaub mir: ich weiß was kurz vor der Trennung heißt. Ich habe viel geweint aber mir vorgenommen durchzuhalten. Ich hab einach aufgehört ihn einzubinden und von ihm Dinge zu fordern. Kurz vor der Geburt hab ich gesagt, dass ich meine Mutter mitnehmen werde und er wurde wütend... weil es doch sein baby ist...

    Er war bei der Geburt, dabei. Als sie mich wieder in den Kreissaal brachten lag er oben ohne mit baby auf dem Bauch. Guckte mich mit Tränen in den Augen an und sagte: "der kleine riecht so gut"

    Heute ist unser kleiner 15 Monate und sein ganzer Stolz. und macht mit Papa nur Quatsch.
    Ich glaube wir fordern einfach zu viel von den Männern. Die erleben das halt alles irgendwie anders.

    Für sie ist das baby halt da, wenn es da ist und nicht schon 40 Wochen vorher...

    Ich wünsche Dir alles Gute Leopardin...
    Antwort
  • StephanieWirtz
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 22.11.2011 14:31
    ich denke er wird sich schon daran gewöhnen, man darf ja nicht vergessen dass die meisten frauen auch beim ersten mal nicht immer eissen wie sie damit umgehen sollen.

    zeige deinem partner einfach dass es für dich wichtig ist, dass ihr die sache gemeinsam durchsteht!!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.