My Babyclub.de
Meine Nichte Joanna wurde Still geboren am 29.09.2011

Antworten Zur neuesten Antwort

  • xxoberzicke1983xx
    Powerclubber (93 Posts)
    Eintrag vom 01.12.2011 23:17
    Es ist zwar schon länger her, aber ich habe auch Heute noch sehr dran zu Knabbern. Gerade jetzt wo es auf Weihnachten zu geht. Meine Schwester hatte morgens einen Termin beim FA. Meine Mutter rief mich an um mich zu Fragen was das Bedeuten würde das die Herztöne noch nicht gefunden worden sind. Ich hatte erst Gedacht die kleine liegt Falsch oder die haben die Kabel nicht richtig angeschlossen. Dann sagte ich ihr im schlimmsten Fall Lebe sie nicht mehr. Kurze Zeit später ging ihr Handy, es war meine Schwester. Sie weinte! Meine Mutter sagte nur noch es ist was mit der kleinen ich Meld mich. Ich saß hier wie versteinert habe direkt geweint. Es konnte nichts gutes heißen. Etwa 20 min. später rief meine Mutter mich an. Sie weinte! Und sagte mir Joanna lebt nicht mehr. Ich habe versucht gefasst zu bleiben und habe ihr gesagt ich komme sofort. Habe meinen Mann geweckt (denn er hatte NAchtschicht und schlief) er musste auf unsere kinder aufpassen.
    Ich fuhr mit dem Taxi da ich selber einen angebrochen Zeh hatte. Ich kam am Auto meiner Mutter an. Meine Schwester saß auf der Fahrerseite die Füße aus dem Auto hängend und weinte und weinte und weinte. Und immer sagte sie NEIN bitte nicht. Meine Mutter stand an der Autotür und weinte. Ich habe meine Schwester in die Arme genommen und mit ihr geweint. Da ich gesehen hatte wie schlecht es beiden ging riss ich mich zusammen und versuchte einen klaren Kopf zu Bewahren.
    Die Arzthelferin kam raus gab mir den Mutterpass und die Überweisung für die Klinik und bat mich meine Mutter keinesfalls Auto Fahren zu lassen.
    Wir fuhren mit dem Taxi ins KH. Dort angekommen wurde meine Schwester Untersucht in der Zeit hatte ich sie angemeldet. Als ich wieder kam war CTG und Ultraschall vorbei. Nichts!!! Es blieb dabei. Joanna lebte nicht mehr. Die Oberärztin und die Hebamme gingen mit uns in einen anderen Raum. Da die Ärztin merkte das ich gefasster war als meine Schwester und meine Mutter, erklärte sie mir alles. Ich sollte meine Schwester noch Fragen stellen und ihr erklären warum sie eine "Normale Geburt" machen musste. Denn bei der Ärztin blieb sie dabei sie wolle einen Kaiserschnitt. Die Ärztin kam wieder ich gab ihr die Antworten und meine Schwester Unterschrieb alles.
    Ich musste nun erstmal wieder nach Hause. Mein Mann musste schon bald wieder zur Nachtschicht und ich musste für unsere Kinder da sein. Mein Mann erklärte seinem Chef auf der Arbeit was passiert ist und erklärte ihm das er nur 2 Stunden geschlafen habe. Er konnte wieder nach Hause.
    So gegen 22 Uhr ging mein Handy. Es war meine Mutter. Sie brach in Tränen aus, ich kann nicht mehr ich Pack das nicht. Ich fragte ob ich vorbei kommen soll. Sie sagte mir sie wüsste nicht ob ich in den Kreißsaal darf. Ich Antwortete nur, hauptsache ihr wißt das ich da bin für euch auch wenn ich vor der Tür bleiben muss. Ich fuhr wieder mit dem Taxi ins KH.
    Um 22:20 Uhr war ich dort. Meine Schwester lag im Kreißsaal und versuchte ein wenig zu Schlafen. Ich sah auf einmal das sie sich ein wenig krümmte und wusste das es nicht mehr lange dauern kann. Sie hatte sich eine PDA geben lassen damit es halbwegs erträglich ist. Die Hebamme kam und fühlte und sagte gleich ist es soweit.
    Die Seelsorgerin, Hebamme, Ärztin, meine Mutter und ich waren Anwesend.
    Um 22:58 Uhr kam die kleine süße Maus Joanna mit 48cm und knapp 2500 Gramm Still zur Welt.
    Die haben das im KH so super gemacht. Die haben sich mit der kleinen Unterhalten als würde sie Leben. Sie haben all das getan was bei einer normal lebenden Geburt gemacht wird. Sie haben die kleine angezogen. Haben Fotos von ihr gemacht. Handabdruck, Fußabdruck. 2 Strähnen pech schwarze Haare abgeschnitten. Ich sag euch die kleine hatte eine Mähne auf dem Kopf WAHNSINN!
    Meine Schwester und ich nahmen sie in den Arm stellten uns vor und redeten mit ihr. So als würde sie vor ihrer nächsten Mahlzeit einfach nur ein Schläfchen machen. Nur leider bewegte sich nichts. Sie war Kalt und alles hing. Nichts tat sich. Ich musste raus ich brauchte ne Pause. Ich sagte meiner Schwester das ich gleich wieder komme und sie soll sich nun alleine von ihrer Zuckersüssen Tochter verabschieden.
    Joanna wurde am 07.10.2011 beigesetzt.
    Da meine Schwester auch noch Minderjährig ist wurde die Beerdigung und die Rede "Kindgerecht" gemacht. Es war sehr schlimm den kleinen weißen Sarg dort stehen zu sehen.
    Mein Onkel ist Bestatter und er hat die kleine bis zu ihrer letzten Ruhestätte getragen.
    Ich sehe jetzt noch dieses Bild wie sie hinunter gelassen wird und die, die kleine hinuntergelassen haben ihre Mützen abzogen und sich verbeugten. Es tut so weh. Zu mal habe ich selber im Juni erst eine Tochter zur Welt gebracht. Es tut unendlich weh meine kleine Tochter in den Armen zu halten und meine kleine Schwester muss um ihre Tochter trauern. Warum nur???
    Das schlimme an der ganzen Sache Joanna war kern Gesund und überlebungsfähig denn sie wurde in der Patologie Untersucht. Die kleine hatte GAR NICHTS aber auch wirklich NICHTS!!!!

    Wir verstehen es alle nicht und werden es auch nie....

    Joanna meine Maus egal wo du bist wir werden immer bei dir sein. Wir Vermissen dich alle besonders deine Mama und deine Oma....Wir lieben dich!!!!
    Deine Tante Jacqueline
    Antwort
  • Schneewitchen83
    Superclubber (139 Posts)
    Kommentar vom 02.12.2011 07:20
    Ich wünsche Dir so unendlich viel Kraft! Du bist das beste was Deiner Schwester passieren konnte!!!!!
    Ich denke an Euch und weine mit Euch!
    Antwort
  • babygirl_17
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 08.12.2011 12:28
    das hast du echt lieb und süß geschrieben. mir tut es sehr leid was passiert ist und ich wünsche euch sehr viel kraft alles liebe von mir
    Antwort
  • shorty
    Powerclubber (75 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2011 09:04
    hallo
    ich hab Gänsehaut wo ich das gelesen haben...sowas macht mich immer traurig!
    Meiner Schwester ist das vor 9 Jahren so ähnlich passiert! Als sie im neunten monat zu FA ging zu kontrolle da war was mit den CTG nicht ok die herztöne waren sehr schlecht und wurde direkt ins KH geliefert! Und da wurden die wehen eingeleitet,das sie kein Kasierschnitt gemacht haben versteh ich bis heute nicht! und in den letzten presswehen is der kurze dann noch im Bauch verstorben! Meine schwetser hat bis heute damit zu kämpfen und wenn man dann die fotos sieht denkt man er schläft doch nur und nicht das er nicht mehr da ist! ich glaub sowas kann man echt nur sehr schwer verarbeiten und grade wenn man noch so jung ist wie deine schwester
    Ich wünsche euch ganz viel kraft und das ihr nach so einer schweren zeit auch bald wieder lachen könnt

    LG
    Antwort
  • Schneewittchen87
    Very Important Babyclubber (820 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2011 10:49
    Jacqueline, mir ist es wirklich eiskalt den Rücken runtergelaufen und ich habe eine Gänsehaut. Das was euch passiert ist, wünscht man niemandem und es tut mir unendlich Leid!
    Dir muss man aber auch ein großes Lob aussprechen, wie du versucht hast für alle da zu sein und deine Trauer und Besorgnis hinten anzustellen. Meine Hochachtung dafür und ich wünsche euch allen viel Kraft, das zu verarbeiten, denn vergessen kann man das nie :(.
    Antwort
  • Marina310
    Very Important Babyclubber (667 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2011 11:04
    Hallo Jacqueline und Shorty,
    als ich eueren beitrag gelesen hab habe ich gänsehaut bekommen und Tränen in den Augen!
    Ich dachte die ganze zeit bei mir war es schlimm das ich meine 2 Krümmelchenchen gehn lassen musste,aber was euch passiert ist ist noch 1000 mal schlimmer!
    Ich habe echt respekt vor euch wie ihr mit der Trauer und dem riesigen Verlust um geht!Es tut mir so leid!
    Fühlt euch gedrückt!
    Antwort
  • Annika18081984
    Superclubber (113 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2011 14:15
    Es tut mir soo leid für euch und die kleine Johanna.
    Ich finde du bist die beste Schwester, die man sich wünschen kann.
    Du hast deiner Schwester so gut geholfen wie es überhaupt ging.
    Ich wünsche euch, dass es euch bald besser geht und ihr die kleine Maus in guter Erinnerung behaltet.
    LG Anni
    Antwort
  • Annika18081984
    Superclubber (113 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2011 14:15
    Es tut mir soo leid für euch und die kleine Johanna.
    Ich finde du bist die beste Schwester, die man sich wünschen kann.
    Du hast deiner Schwester so gut geholfen wie es überhaupt ging.
    Ich wünsche euch, dass es euch bald besser geht und ihr die kleine Maus in guter Erinnerung behaltet.
    LG Anni
    Antwort
  • xxoberzicke1983xx
    Powerclubber (93 Posts)
    Kommentar vom 20.12.2011 12:48
    Ich möchte euch allen für eure Anteilnahme danken.

    Nur noch 4 Tage bis Weihnachten (heute nicht mehr wirklich mitgezählt) und gerade jetzt ist es echt Hart nochmal für alle. Sie wäre jetzt 2 1/2 Monate alt und hätte ihr erstes Weihnachten im Kreise der Familie gehabt.
    Das einzige was wir ihr geben können ist das schönste Grab der Welt. Wir hoffen alle das es jetzt noch vor Weihnachten klappt. Sie fehlt uns allen sehr.

    Ich habe meine Trauer mit mir selber ausgemacht um für meine Mutter und vor allen dingen meiner Schwester da zu sein. Ich saß selber in einem kleinen Loch drin bin aber doch nochmal von selber raus gekommen, da ich selbst meinem Mann gegenüber nicht wirklich zeigen wollte wie Schwach es mich gemacht hat.
    Nun kann ich auch meiner Tochter gegenüber fast wieder eine richtige Mutter sein. Sie mußte mit mir Leiden. Da ich nicht akzeptieren konnte das meine kleine süße Tochter Leben darf und die meiner Schwester nicht.
    Meine Schwester hat es erstaunlicherweise "GUT" verkraftet. Selbst der Psychologe sieht keinen Bedarf sie weiter zu Betreuen.
    Meine Mutter hingegen geht daran zu Grunde. Sie sitzt noch in einem ganz tiefen Loch. Ich muß dazu auch sagen sie hat das ganze vor 19 Jahren am eigenen Leibe spüren müssen. Sie hat ihren geliebten Sohn verloren. Das Kuriose an der Sache was meine Mutter zusätzlich fertig macht, dass Geburtsdatum von Joanna war das Gleiche wie von unserem Bruder Sascha. Meine Mutter stellt sich immer wieder die gleiche Frage. Warum am gleichen Tag?`Warum passiert das gleiche nochmal an diesem Tag? Einfach immer nur dieses WARUM!

    Nun habe ich für mich beschlossen erstmal voll und ganz für meine 2 Zwerge bis sie in den Kindergarten gehen da zu sein und dann werde ich meinen Weg auch Beruflich machen. Ich will für andere in der Trauer da sein. Ich will ihnen den Abschied "schön" machen. Ich werde in den Bereich Bestattungen gehen. Da ich Kontakte durch meinen Onkel habe wird es vielleicht etwas einfacher. Nur leider werde ich nicht mehr Jünger , aber egal ich werde für andere Familien genau so da sein, wie ich es für meine getan habe.

    Nun ich werde zum Schluß mal so langsam kommen.

    Joanna,
    du kannst nicht bei uns sein doch in unseren Herzen und Gedanken bist du es immer.
    Wir können alle immer noch nicht Verstehen was dir widerfahren ist.
    Du wirst immer ein Teil von deiner verrückten Tante bleiben. Du hast ein Teil von allen mitgenommen aber auch viel da gelassen. In der Nacht als ich dich in meinen Armen hielt und dir alles erdenkliche erzählt habe werde ich nie Vergessen.
    Denn du wirst auch nie in Vergessenheit geraten dafür Sorge ich.
    WIR LIEBEN DICH!!!!!
    Antwort
  • shelby
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 06.01.2012 16:53
    Hallöchen...

    ich habe es gerade gelesen und bitterlich geweint, es tut mir unendlich leid was da geschehen ist... Hoffentlich könnt ihr es irgendwie verarbeiten.... ich glaube wenn mir sowas passieren würde(bin jetzt ende der 11. Woche und hatte schon eine Fehlgeburt) mich könnten sie einweisen....

    Ich wünsche euch alles erdenklich gute... sei ganz lieb gedrückt

    Doreen
    Antwort
  • julesunflower
    Superclubber (125 Posts)
    Kommentar vom 06.01.2012 17:11
    Oh man ich sitze hier und krieg mich einfach nicht mehr ein. mir laufen die tränen und ich kann nichts gegen tun. es tut mir so leid was deiner schwester passiert ist. ich habe meine tochter unter der geburt auch fast verloren. ich lag ca 40 stunden in den wehen ( per eileitung) auf einmal ging alles ganz schnell und als ich wieder aufgewach bin hab ich sie gesehen was aber alles passiert ist habe ich NICHT im krankenhaus erfahren sondern erst vom kinderarzt der den krankenhausbrief mir vorlies. meine tochter hatte unter der geburt herzkammerflimmern gehabt und steckte mit der schulter fest sie kam bewustlos zur welt aber zum glück haben die ärzte es geschafft sie nach 15 minuten zu stabelisieren. sie hatte bis sie 3 1/2 monate alt wa jeden mittwoch abend 23uhr bis donnerstag abend 23 uhr ( da wa auch die geburt) panikataken zum glück haben wir das alles mit viel zuneigung, liebe und ruhe und auch homöopathie hinbekommen, nun wird sie am donnerstag schon 8 monate ...

    es tut mir echt so schrecklich leid ich kann es gar nicht oft genug sagen am liebsten würd ich dich und deine schwester ganz fest in arm nehmen. es ist schon schlimm :(((((
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.