My Babyclub.de
Hile was tun? ER ist immer mehr genervt von unserer Tochter

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Nikan
    Superclubber (118 Posts)
    Eintrag vom 26.12.2011 01:32
    Hallo zusammen!

    Es könnt ein wenig länger werden, doch ich brauche unbedingt einen Rat!
    Ich weiß nicht mehr wie ich das ertragen soll!
    Ich bin 2 fache Mutter! Zwei Mädels!
    Meine große ist 2 1/2 Jahre und meine jüngste 3 Monate!
    Das Dilema fing eigentlich schon mit der ersten Geburt unserer ersten Tocher an!

    Mein Mann ist ein typischer Fall der Männer gewesen der lange brauchte um in die Vaterrolle zu schlüpfen und es gab viel Streit und Tränen zu der Zeit!
    Mittlerweile hat er sich ganz gut gemausert und kann auch etwas mit seiner Tochter anfangen!
    Jedoch habe ich mir das alles nicht so vorgestellt!

    Er meint das wenn er Arbeiten geht er ein höheres Recht auf Freizeit hat!
    Was ich erstens selbst nicht einfordere, weil mir wohl bewusst ist das es ehr unrealistisch ist in den ersten Jahren wirklich viel Zeit für sich zu haben und weil ich auch weiß das noch früh genug die Zeit kommen wird das wir als Eltern "peinlich" werden.
    Er jedoch ist genervt wenn sie mal nicht schlafen kann abends und er nicht dazu kommt PS3 zu spielen.
    Er ist genervt wenn sie spielen will und er gerne etwas anders machen möchte
    Er ist genervt wenn sie etwas trinken möchte und ihn fragt ob sie etwas bekommt
    Er scheut auch nicht dies zum Ausdruck zu bringen in dem er die Augen rollt oder laut stöhnt.
    Jedesmal tut es mir so wahnsinnig leid für meine Süße!
    Und jedesmal weise ich ihn drauf hin!
    Ich habe alle Variantén durch, von ganz lieb bis einfühlsam und auch mal im Streit...
    Es fruchtet alles nicht!
    Mittlerweile habe ich meiner Maus den Mittagsschlaf abgewöhnt damit sie abends auch wirklich schläft (obwohl sie den Mittagsschlaf noch gebrauchen könnte) , denn nur so kann ich sie vor dem verletzenden Verhalten voin meinem Mann schützen!
    ich verbringe gerne Zeit mit ihr und klar ist es anstrengend wenn sie nicht schlafen kann, aber Ich habe auch abende wo ich das nicht schaffe (siehe heute ;) )
    Zuviele Eindrücke am Tag und zuviele Dinge und Gedanken die sie verarbeiten muss... zB heute an Weihnachten!
    Habe mit meinem Mann vorhin wieder gestritten weil er genrvt war das sie um 22 uhr immer noch geschlafen hat und mit uns auf der Couch gekuschelt hat!
    Er würde gerne mal Feierabend haben, er hätte jetzt schon zwei Tage keine Freizeit mehr gehabt, das war seine Aussage!
    ES IST WEIHNACHTEN!!!!!!
    WIeso verlangt er danach???
    Wir streiten eigentlich jeden Tag um das selbe Thema!
    Und ich bin mittlerweile wirklich an dem Punkt das ich mich trennen will, denn so habe ich mir Familienleben nicht vorgestellt!
    Liebe Worte hat er schon lange nicht mehr für mich übrig!
    Und ich könnt nicht mal mehr sagen das ich ihn noch liebe!
    Aber komplett verneinen geht auch nicht!
    In allererster Linie habe ich das Gefühl das er meint das sein Leben weiter gehen kann wie er sich das denkt und wünscht!
    Aber er hat sich bewusst zu beiden Kindern entschieden!

    Es ist einfach soviel was da im argen liegt!
    Wenn etwas unklar ist fragt mich ruhig!!!

    Wie schätzt ihr die Situation ein?
    Übertreibe ich? Reagiere ich über?
    Wäre eine Trennung wohl eine gute Entscheidung?
    (scheinbar lernt er ja nicht dazu)

    Manchmal denke ich, ER den großen Fernseher und seine PS3 in einer kleinen Bude und er wäre glücklich!

    Manchmal meint er es einzusehen und entschuldigt sich...macht es beim nächstenmal aber genauso.
    Noch eine Information ztum Schluß!
    Er kommt um 17 uhr (in der Regel) nach hause und beschäftigt sich erstmal mit vielen anderen Dingen...Papazeit gibt es nicht!
    Er macht es einfach nicht wirklich, wenn es hoch kommt den ganzen Abend vllt 10 minuten. das aber wiederum nur einmal in der Woche!
    Er hat also von 17 uhr bis 20 uhr ´Zeit...Zeit die er mit ihr nutzen könnte es aber nicht tut!

    Bitte gebt mir einen Rat!!
    Kann mir jemand Mut machen der ein ähnliches Problem kennt?
    Meine Freundinen raten mir meisten mich endlich zu trennen!
    Ich weiß aber nicht ob ich mutig genug bin für diesen Schritt!
    Doch ihr könntet mich beraten ohne eine emotionale Bindung zu mir zu haben und könnt es vllt opjektiver betrachten!

    Ich bitte um eure Hilfe!!!
    Danke im Vorraus!

    Ganz lieben Gruß Nikan
    Antwort
  • Jenny_26
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 26.12.2011 08:26
    Hallo Nikan,

    da es dir nicht sehr gut zu gehen scheint, schreibe ich dir gleich zurück.

    Ich kann dich schon verstehen, du hättest gerne etwas Entlastung, da deine Kids erst um 10 Uhr schlafen und vermutlich trotzdem früh aufstehen.

    Nur erwartest du von deinem Mann, dass er sich in deine Lage verstetzt, es kommt aber so rüber als würdest du ihn auch nicht verstehen. Ich weiß ja nicht, wann dein Mann anfängt zu arbeiten, aber ein 8 oder 10 Stunden Arbeitstag ist keine Freizeit. Das ist ein Problem, weil viele Mamas denken, ihr Mann hätte sich den ganzen Tag erholt und kann sich gleich mal um die Kinder kümmern, wenn er nach Hause kommt. Er braucht aber erstmal einen Kaffee, etwas Ruhe um Abzuschalten und dann geht's weiter. Manche Männer gehen zum Sport 2 mal die Woche als Ausgleich, andere treffen sich mit Freunden, deiner will Spielen. Das ist in Ordnung. Du musst versuchen, mit ihm einen Plan zu erstellen, was er leisten kann und du musst ihm seine Zeit geben die er braucht um sich von der Arbeit zu erholen. Am besten funktioniert reden. Hab etwas mehr Verständnis für ihn. Er wird sich darüber freuen und auch versuchen dich zu verstehen. Erwarte nicht so viel von ihm, frag ihn lieber, was er sich vorstellt, wie er dich entlasten kann. Vielleicht kannst du am Wochenende etwas Freizeit haben.

    Wenn du eh bereit bist, dich zu trennen, mach einmal alles alleine. Du wirst sehen, es gibt Dinge bei denen er fehlt. Die du als selbstverständlich hingenommen hast. Und wenn nicht, dann weißt du wenigstens dass du auch alleine klar kommst.

    Denk aber bitte auch daran, dass er der Ernährer deiner Familie ist und das eine große Verantwortung ist, der er sich stellt.
    Ich kenne so viele Mütter die sich allein gelassen fühlen und dabei übersehen, was der Mann noch leistet. Wenn das so sein sollte bei dir mach dir klar, was er tut und was du sonst noch von ihm dir wünschst und rede respektvoll mit ihm.
    Es wäre doch schön, zum neuen Jahr einen Neuanfang zu wagen. Und zu den Schlafzeiten deiner Tochter kann ich dir empfehlen, bring sie früher ins Bett. Ich weiß ja nicht, ob sie schon morgens in den Kindergarten geht, aber spätestens dann muss sie so viel verarbeiten, dass 22 Uhr zu spät ist. Auch kann ich mir vorstellen, dass dein Mann lieber mit dir alleine auf dem Sofa kuscheln möchte, damit ihr als Paar etwas Zweisamkeit in dem stressigen Alltag habt.

    Ich wünsche dir sehr, dass ihr das hinkriegt und wieder zusammen findet. Und ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Alles Liebe, Jenny
    Antwort
  • sternj1986
    Powerclubber (96 Posts)
    Kommentar vom 26.12.2011 09:20
    Hallo Nikan, hallo Jenny_26,

    ich sehe die Sache etwas anders... also ich bin nicht der selben Meinung wie Jenny_26. Was aber daran liegt, dass ich deinen Text ganz anders verstehe als Jenny_26.

    Ich habe nicht das Gefühl, dass es dir darum geht entlastet zu werden, sondern darum, dass dein Mann seinem Kind etwas Liebe und Aufmersamkeit schenkt, und das kann auch nach einem 10 Stunden Arbeitstag nicht zu viel verlangt sein. Klar hat er das Recht, nach der Arbeit erstmal Zeit für sich zu haben um runter zu kommen, keine Frage... Aber das er sich nur 10 Minuten in der Woche (von Montag bis Freitag) mit ihr beschäftigt finde ich auch viel zu wenig!

    Ich hab auch die Bettgehzeit anders verstanden. Mir kam es so vor, als wenn es auf Grund Weihnachten eine Ausnahme war mit 22 Uhr ins Bett gehen wegen der Eindrücke... und nicht das das Kind immer erst um 22 Uhr ins Bett geht. Und ich denke auch das Weihnachten in dem Alter noch sehr aufregend ist und als Kleines Kind nicht gleich zur gewöhnten Zeit schlafen kann.

    Nichts desto trotz bin ich vom Lösungsvorschlag der selben Meinung wie Jenny_26. Ich würde auch zum wiederholten Male mit deinem Mann reden, in einem ungestörten und NICHT angespannten Moment. Und dann kannst du Ihm das Problem ja mal im allgemeinen schildern, zB das du es schade findest dass er sich nur wenig um die Kinder kümmert und das du ihm gerne seine Auszeit gönnst und es auch richtig ist kurz abzuschalten...vielleicht schafft ihr es so, das Problem zu lösen und zu besprechen.

    Ich denke wichtig in dem Gespräch ist es nicht bestimmte Situationen aufzuführen (zb du bist genervt wenn sie was trinken möchte) sondern allgemein halten, sonst fühlt er sich gleich wieder beschuldigt und er macht was falsch... und dann sind Männer meistens gleich auf Stur geschaltet :-)

    Ich hoffe wir konnten dir etwas helfen.

    Wichtig ist nur das ihr das wieder hinbekommt und zwar so das ihr beide zufrieden seit, sonst macht das ganze nicht viel sinn!

    Ich wünsche dir noch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag!
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2011 08:40
    Ich glaube auch nicht, dass es ihr darum geht entlastet zu werden, sondern eher darum dass er sich als Vater richtig mit einbringen soll. Das Problem ist wohl auch, das viele Männer denken, sie gehen arbeiten und wir sitzen den ganzen Tag zuhause, dass wir dabei aber nicht untätig sind, wollen viele nicht einsehen. Hier gab es auch schon Sprüche, von wegen was hast du denn den ganzen Tag gemacht, wovon sollst du müde sein? Ich habe auch 2 Kinder und habe vorher auch gearbeitet, also kenne ich beide Seiten. Und als Mama hat man nicht nach 8 Stunden Feierabend, keine richtigen Wochenenden mehr, kein Urlaub mehr usw. Man muss quasi 24 Stunden auf Abruf bereit stehen. ;-) Aber wem erzähle ich das, das kennt ihr ja selber alle. :-) Also kann ich mir vorstellen dass dein Mann auch so denkt und deswegen vielleicht so auf seine Freizeit pocht. Er kann ja wie hier schon geschrieben wurde, nach der Arbeit erstmal eine halbe Stunde für sich haben und vielleicht 1 mal die Woche alleine ausgehen, zum Sport, was trinken mit Freunden usw. Im Gegenzug sollte er sich dafür aber mehr mit den Kindern beschäftigen, vielleicht solltet ihr da auch was festes einführen, wie z.B. abends von 19 bis 20 Uhr ist Papazeit, dass er erst ca. eine halbe Stunde mit ihr spielt und sie dann Bettfertig macht und sie ins Bett bringt. Ich denke das kann nicht zu viel verlangt sein und vielleicht sieht er dann ja, dass es auch Spaß machen kann. ;-) Bei uns hat es auch gedauert, bis sich alles eingespielt hat, gerade nach der zweiten Geburt, das ist wohl bei vielen Paaren so, dass sie sich erstmal dran gewöhnen müssen, jeder seinen Platz finde muss, dass nicht immer alle Erwartungen erfüllt werden können etc. Aber wir haben es auch geschafft. heute läuft es wie von selbst und vielleicht kriegt er ja auch noch die Kurve? Wenn er allerdings gar nicht mit daran arbeiten will, würde ich ihn mal fragen, ob er diese Familie überhaupt wirklich will. Ich kann mir vorstellen, dass dich sein Verhalten verletzt und zum Thema Trennung, das kannst nur du entscheiden, vielleicht wäre eine Trennung auf Zeit auch keine schlechte Idee, du kannst sehen wie du ohne ihn klar kommst und er sieht hoffentlich ein, dass er euch vermisst. :-) So oder so, ich wünsche euch alles Gute!
    Antwort
  • Caleiopee
    Powerclubber (60 Posts)
    Kommentar vom 29.12.2011 19:51
    Hallo Nikan,

    dieses Thema kommt mir auch irgendwie bekannt vor. Mein Sohn ist zwar erst 9 Monate alt, aber ich hätte mir auch oft von meinem Partner mehr erhofft. Er war mir immer zu schnell genervt und so ruppig mit dem Kleinen, dass hat mich oft traurig gemacht. Ich hab immer gedacht es wird besser, wenn er mehr mit ihm anfangen kann. Und siehe da, es wird nun wirklich schon besser. Er gewinnt mehr Souveränität und ich traue ihm mehr zu.

    Ich werd mich also bei den Tips meinen Vorrednerinnen anschließen, denn größtenteils wurde ja bereits vieles erwähnt... Hier aber nochmal unsere Variante. Sie hat uns definitv viel gebracht:

    Wir haben uns zusammen gesetzt und einmal alles aufgerollt:
    Was stört dich an mir?
    Was erwartest du von mir?
    Was machst du den ganzen Tag?
    Was ist dir wichtig?
    Was wünscht du dir?
    Was wünscht du dir für unsere gemeinsame Zeit als Paar?
    Wie sollte ein schöner Abend für dich aussehen?
    Wann und wie können wir uns gegenseitig entlasten?
    Daraus haben wir einen Plan entwickelt und bisher sind wir sehr zufrieden damit. Das wichtigste war, sich gegenseitig Respekt dafür einzugestehen, was man jeweils an einem Tag so alles schafft. Und ganz wichtig, dem anderen Freiräume zu geben: "Nun hast du eine halbe Stunde Zeit nur für dich, zum spielen, entspannen, daddeln, danach sind wir aber drann."

    Finde heraus was deinem Freund Freude macht mit deiner Tochter. Er ist scheinbar immer genervt, weil sie zu Zeiten ankommt, in denen er etwas anderes machen möchte. Wenn ihr nun aber langsam anfangt, eine feste Zeit zum spielen zu vereinbaren (und seien es nur 20 Minuten) in denen er zum Beispiel etwas mit ihr spielt, was ihm auch Spaß macht (es gibt viele Spielzeuge die Väter toll finden ;)) und wenn er merkt das es ihm auch Freude macht, wird sich diese Zeit von selbst verlängern.
    Wichtig ist allerdings auch die Päarchenzeit: Du sagtest, du weisst nicht mehr ob du ihn noch liebst. Gebt euch gemeinsam Zeit das heraus zu finden! Denn eine Trennung ist grade mit einer jungen Familie ein schwerer Schritt, den man, wie ich finde, erst als äußerstes in Erwägung ziehen sollte.
    Wie wäre es z.B. wenn ihr mal einen Abend gemeinsam verbringt, ausgeht, mal ganz ohne Familie sein könnt? Vielleicht kann ja mal eine Oma babysitten, oder eine Freundin... Macht euch gemeinsam eine Freude indem ihr etwas unternehmt wie früher, als ihr euch kennen gelernt habt. Geht essen oder vielleicht sogar in ein Hotel. Tut euch beiden mal etwas Gutes! Denn in einem Punkt deiner Ausführungen kann ich dir definitiv nicht Recht geben: Es stimmt nicht das man mit Kindern in den ersten Jahren vor allem zurück stecken muss! Natürlich nehmen die Kinder viel Zeit, Schlaf und Nerven in Anspruch. Aber gerade deshalb ist es umso wichtiger auch mal zu sagen, nun ist Zeit für mich da! Und zwar kinderlose Zeit. Das hast du dir genauso verdient wie es deinem Freund auch zusteht. Ihr seid zwar Eltern, aber ihr seid auch noch vieles andere. Ich denke, erst wenn man sich auch seinen eigenen Wünschen stellt und nicht immer nur zurücksteckt, kann ein gutes familiäres Zusammenleben funktionieren.

    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft und hoffe sehr, das ihr eine Basis findet, auf der ihr euch austauschen und respektieren könnt. Denn das ist der wichtigste Grundstein für ein gutes miteinander!

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Wurm2411
    Superclubber (153 Posts)
    Kommentar vom 29.12.2011 21:23
    Hey Nikan,

    grundstzlich kann ich mich den Beiträgen im grobe nur anschließen. Aber wie ich dich einschätze gehe ich nicht davon aus das du schon bereit bist deine 3 Monate alte Tochter alleine zu lassen, oder? (also ich wäre es nicht gewesen)

    Hat dein Mann einen langen Arbeitsweg? Bei uns ist das "Glück" das mein Mann eine Stunde mit dem Zug fahren muss und so ist er wirklich erholt wenn er hier ist. Er nutzt die Zeit um zu lesen, Video zu schauen etc...und sobald er zuhause ist kann er sich auf uns konzentrieren.
    Hättet ihr vielleicht die Möglichkeit das er nach der Arbeit erstmal ohne euch zur Ruhe kommen kann?

    MEhr Partnerzeit kann ich ja verstehen...aber hey, eure kleine ist 3 Monate alt, da kommt sie nunmal an erster Stelle und bei deinem großen Schätze ich dich auch so ein das du das einschlafen nicht erzwingen willst und kannst...
    Zumal man solche Kämpfe auch nur verlieren kann und danach als Mama noch gereizter ist...

    Hast du die Möglichkeit mal ein paar Tage ohne deinen Mann weg zufahren? Einfach mal durchatmen, schauen wie sind deine Kinder drauf wenn PApa abends nicht nach Hause kommt und zum nachdenken.
    Eine Trennung ist ein mega schritt....aber ich bin auch dagegen wegen Kindern zusammen zu bleiben.
    Antwort
  • Anne_08
    Superclubber (104 Posts)
    Kommentar vom 30.12.2011 19:49
    Hallo Nikan,

    es tut mir wirklich sehr leid, dass es momentan bei dir nicht so gut läuft.

    Ist es denn erst so schlimm geworden, seit dem eure 2. Tochter geboren ist oder schon vorher???

    Ich finde das Verhalten deines Mannes nicht in Ordnung, schließlich hast du auch einen Vollzeitjob (Mama) der nicht nur 8-9 Stunden geht sondern 24 Stunden. Dein Mann könnte dir ruhig auch etwas Verständnis entgegen bringen. Er hat sich für die Mädchen genauso entschieden wie du und deshalb denke ich das er sich auch dementsprechend verhalten sollte. Mir wäre die Zeit mit meinen Kindern als Mann wichtiger als der Fernsehr oder die PS3, es spiegelt einfach nur wieder wie unreif er eigentlich noch ist.

    Eigentlich kann ich dir nur raten, dich auf dein Herz zu verlassen es wird schon die richtigen Signale senden. Sich einfach so zu trennen ist auch nicht so einfach, kenne das Gefühl wenn man nicht weiß wie es eigentlich noch weiter gehen soll.

    In diesen Momenten musst du einfach an dich und deine Kinder denken.

    LG Anne

    Wünsche dir schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr
    Antwort
  • CaFe86
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 30.12.2011 21:08
    Liebe Nikan

    ich hoffe sehr, dass du bald mit deinen beiden Mäusen zur Ruhe kommen kannst.
    Deine Situation klingt sehr ähnlich wie die meiner Schwester und das tut mir unwahrscheinlich leid:(
    Sie u ihr Mann standen auch kurz vor der Trennung, konnten das Rad aber im wirklich allerletzten Moment rumreissen u so langsam werden sie eine richtige nette kleine Family.

    Ich finde aber, dass meine Schwester sich zu sehr hat unterbuttern lassen, sie lässt sich alles von ihrem Mann gefallen, bei den beiden ist auch sehr viel Eifersucht im Spiel, was ja euer Problem nicht zu sein scheint.

    Zum einen denke ich solltest du auf jeden Fall nochmal das Gespräch mit ihm suchen, du musst ihm klarmachen wie ernst es dir ist!
    Du musst bereit sein zu kämpfen, für deine Familie. Ich muss Soix völlig zustimmen, dass es nicht richtig ist deiner großen Kleinen z.b. den Mittagsschlaf abzugewöhnen damit der Papa abends seine Ruhe hat. We du sagst habt ihr euch bewusst für Kinder entschieden. Offensichtlich habt ihr euch gemeinsam und bewusst für Kinder entschieden- auch für das zweite, obwohl es ja schon vorher Probleme gab?! Irgendwo muss also auch bei ihm eine Bereitschaft zur Familie bestehen... was mich zu dem Schluss kommen lässt das nicht zwingend alles verloren zu sein scheint;)

    Du musst dir klar machen, was du von ihm erwartest und was du von ihm willst damit eure Familie als solche funktionieren kann. Dieses Bild von der heilen Familie bei der Mutti sich um alles kümmert u der Vater abends heim kommt u in Ruhe vor dem TV sitzt gibt es halt nicht mehr.. so war das nachm Krieg bei unseren Großeltern, aber die Zeiten haben sich geändert und das musst du auch ihm klarmachen!

    Sei mutig u setz dich durch! Für dich u deine Kinder! Wenn er da partout nicht mithalten kann muss er seine Spielchen wo anders spielen... ich bin mir sicher das ihm das nicht lange spass macht;)
    und mal abgesehen davon- vorgegebene Papazeit usw.. sry das is Unsinn, die Kids sind klein und keine Maschinen! Dein Mann ist erwachsen und muss sich da eben etwas zurück nehmen. Es wird auch Zeiten geben- bevor ihr in das Eltern-sind-peinlich-Alter kommt wo er sehr viel Spass mit seinen Mädels haben kann, mein Dad wollte z.b. nen Jungen u war ziemlich enttäuscht als ich klein war, aber als ich mit ihm auf den Bolzplatz bin oder er mir die Tiere im Zoo erklären sollte war das alles vergessen und noch heute ist er mein bester Freund- mach ihm klar das Papa für uns Mädels im Bestfall IMMER das größte ist! und ewig bleibt;)

    ich wünsche euch in diesem Sinne von ganzem Herzen einen guten Start in ein gemeinsames, neues Jahr! und vor allem den Weg zur Familie udn weg vom Nebeneinanderherleben!
    Antwort
  • Libelle007
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 31.12.2011 15:13
    @nikan
    hallo liebe nikan! Mensch, also momentan ist ja der Frust bei euch eingezogen, auf beiden Seiten würde ich mal sagen!
    Habe mal so quer gelesen, was meine "Vorrednerinnen" schon so alles gesagt haben!
    Da gibts ja ne Menge Ansichten und Tipps!
    Also:
    ich würde mich nciht mit dem GEdanen beschäftigen, Trennung oder Bleiben!
    Ne Trennung löst vielleicht dieses Problem, aber da kommen ne Menge, aber echt, ne Menge anderer dazu. Das ist wirklich nciht zu empfehlen! Ich denke, dein guter Herr Mann hat da so seine Egophase. Ist nicht schön, absolut nicht, nur du musst mal gucken, wie du diese Phase mit deinen Mäusen am Besten überbrücken kannst, bis sie ins Alter kommen, wo sie nicht mehr "nerven" und er eher mit ihnen was Anfangen kann.
    ist ne harte Aufgabe, vor allem, weil du später vielleicht die A-Karte gezogen hast, wenn die beiden Mädels begeistert mit ihrem Papa zusammen vorm PC hängen und sich nciht mehr lösen könne und du in die Röhre gucken darfst, oder du machst mit! Na ja!
    Ich würde meine Mäuse schnappe und raus gehen. Weggehen! Unterwegs sein! Krabbelgruppe, Spieleland, jeden Tag zum Spielplatz, Zoo, Botanischer Garten oder was bei euch so alles gibt. Schwimmen im Babyland....irgendwas. Zu Hause basteln, Bücher lesen, verkleiden, kneten, tuschen....lass doch den Papa machen, was er will. Tobt ihr doch rum. Hol die ein Bastelbuch, da sind tolle Ideen drin. Geht in die Bücherei, immer ein kleines Highligt,zumindest für die Große. Holt euch tolle Bücher! Triff dich mit der Oma, deiner Freundin. Backe einen Kuchen und geh zu ner Freundin, die auch Kinder hat. Interessant ist es auch mal einfach zum Bahnhof oder zum Flugplatz zu gehen und der Kleinen die Vorgänge zu erklären und zu beobachten. Geht Bummeln...einfach raus.
    Entweder dein Mann bedient sich am Kühlschrank selber oder du kochst am Abend vor (a la Mikrowelle?)

    Also ne Trennung mit all den ganzen Problemen, die dan auf dich zukommen, würde ich noch lange nicht ins Auge nehmen.
    Und wer weiß, vielleicht hat ja der Papa mal Lust , mit euch mitzukommen? Vielleicht gibts ja gemeinsame INterssen? Modellflugshow? Oder Eisenbahnanlagen (Spielzeug)? SChwimmen?
    ABer nciht zu sehr drauf hoffen. Wenn ja, gut. Wenn nein, auch gut!
    Frauenpower!
    Vielelicht guckt er auch n missl blöd, wenn ihr euch schick macht und raus geht! :-)))
    ABer immer sagen , wo ihr hingeht..würd ich schon tun! Du willst ja nichts böses, oder Eifersucht schüren oder so. Und ich sag dir, nach so einem Tag werden die kleinen süßen gut schlafen können! Vielleicht findet ihr dann auc wieder ein bisschen Zeit für euch und für liebe Worte!

    Allte Gute und halt durch! MAch es euch schön und genieße die Zeit mit den kleinen Mäusen! Bringt dir keiner mehr zurück! Und sie werden es dir irgendwann tausendmal zurückgeben!
    Antwort
  • Nikan
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 02.01.2012 00:05
    Oh, jetzt schaffe ich es erst hier zu lesen und kann gar nicht alles zusammenfassen was ich bei euren Beiträgen gedacht habe!

    Zuerstmal Danke das ihr euch meinen Kopf zerbvrochen habt!
    Und zu aller erst habe ich vollstes verständnis dafür das mein Mann nach der arbeit einen moment brauch um runter zu kommen!
    Den habe ich ihm schon immer gewährt!
    EBEN weil ich verständnis habe.
    Im Gegenzug würde ich mir das gleiche aber auch von ihm wünschen! Obwohl es für mich noch nicht mal im Vordergrund steht!
    Wie irgendwer (tut mir leid das ich den Namen nicht nennen kann, es waren soviele Beiträge) geschrieben hat ist mir noch nicht wirklich nach ausgehen zumute, da meine kleine erst 3 Monate ist und ich sie ungerne getrennt von mir habe!

    ich versuche alles was mir jetzt in den kopf kommt und mir zu euren Beiträgen einfällt einfach auszuschreiben ;)

    Mein Mann kommt um 17 uhr nach hause und hat im Regelfall nur bis 20 uhr zeit sich mit der großen zu beschäftigen...ziehen wir eine halbe stunde erholungzeit ab sind es noch zweieinhalb stunden...dann wird gegessen....sagen wir auch mal so eine halbe stunde, dann sind es auch wiederrum nur noch 2 Stunden die zur verfügung stehen!
    Diese wurden aber nicht intensiv genutzt sondern mit anderem Kram (den ICH auch erledigen muss wenn die Mädels schlafen) ausgefüllt werden.
    In den übrigen 2 Stunden wird sie auch noch umgezogen und ein Kampf ums zähneputzen wird auch noch durchgeführt!
    Sagen wir effektive Zeit wäre vllt. eine Stunde....DIESE STUNDE NUTZT ER ABER NICHT MIT IHR...
    Noch nicht mal eine halbe...

    Das sie um 22 Uhr ins Bett gegangen ist hatte ja nur mit den Feiertagen zu tun... Aufregung und Spannung... (davon ab das meine große noch nie eine gute Schläferin war)

    Ich habe schon oft versucht mit ihm zu reden, wie wir es anders machen sollen...es hat noch nie etwas verändert...
    Klar denke ich über Trennung nach (wohl besser ich habe drüber nachgedacht), aber bin ja durchaus schon seit 2 1/2 Jahren am käpfen und am reden.
    Es geht hier doch gar nicht um mich als Ehefrau...Selbst wenn auch dieser Punkt darunter leidet...aber in erster Linie sehe ich doch nur was für meine Kinder gut ist und was nicht!

    Wie gesagt kommt mein Mann erst um 17 uhr nach hause... und bis 16 uhr sind wir meistens unterwegs...manchmal noch länger...ich b in ständig mit meinen Kindern unterwegs...ALLEIN...auch am WE gehe ich mit den beiden alleine weg...wenn ich ihm sage wohin...kommt nur eine bestätigung das er es vernommen hat!
    Das er von selbst sagt das er mit möchte habe ich noch nie erlebt!
    Ich habe immer ehr den eindruck das er froh ist wenn wir nicht da sind, denn dann kann er ja in ruhe zocken!
    Das das mal erholend ist das weiß ich und das würde ich ihm ja auch gönnen, jedoch hatte ich mir ein Familienleben anders vorgestellt!
    Nicht in dem ich ihm ständig feuer unterm hintern machen muss damit er mitkommt (was letztendlich doch nicht dazu führt)
    Selbst wenn ich genervt bin oder ich ihm sage das mich das verletzt...habe ich das gefühl er bekommt kein schlechtes gewissen (was ich unter den umständen schon längst gehabt hätte...

    So das waren erstmal die Eindrücke zu euren Beiträgen :)


    Jetzt zu dem was in der zwischnzeit passiert ist!
    Ich habe mich mit meinem Mann zusammen gesetzt und mit ihm geredet
    Es wäre gelogen wenn es keinen Streit gegeben hätte, denn er fühlt sich bei jeder Aussage, da kann sie noch so nett und auch nicht vorwurfsvoll gesagt werden, fühlt er sich auf den schlips getreten ;)
    (muss zu seiner Verteidigung sagen, das ich ihn solchen Sachen auch nicht so einfach bin ;))
    Letztendlich habe ich ein Ultimatum gestellt...
    Das ich mir das ganze nur noch bis Ende März anschaue und sollten dann keine guten Ansätze zu gunsten seiner Töchter zu sehen sein muss ich diese Beziehung wohl erstmal auf eis legen damit er reichlich darüber nachdenken kann was er verlieren wird wenn sich nichts ändert
    Mir ist klar das man Menschen nicht ändern kann und das wenn man nicht klar kommt gehen muss oder eben selbst seine Anschauung verändern muss. Jedoch geht es hier um meine Kinder und die haben es verdient das man sein Leben umstellt.
    Klar die Beziehung ist auch wichtig, dennoch kann man ja nicht alles sofort in angriff nehmen, sonst stolpert man nur!

    Was soll ich sagen????!!!!!
    Es hat sich etwas getan!
    Er nimmt sich Zeit!
    geht mit der großen abends ins Bett und liest ihr tatsächlich ein Buch vor...
    Wartet bis sie eingeschlafen ist und hat erkannt das er dann seine Freizeit hat!
    Ich glaube es macht ihn auch glücklich!
    Es gab schon Abende wo er in sein altes Muster zurück gefallen ist aber nur ein kleiner wink mit dem Zaunpfahl haben ihn gedudiger und liebevoller gemacht!
    Vllt. hat er es nach langer Zeit wirklich mal verstanden...
    Ich lasse mich überraschen und warte dies ab...

    Ich Danke euch nochmal für eure Beiträge... sie haben mich zum nachdenken gebracht und mir aber auch mut gegeben <3

    Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr ********
    Antwort
  • Nikan
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 02.01.2012 00:06
    Oh, jetzt schaffe ich es erst hier zu lesen und kann gar nicht alles zusammenfassen was ich bei euren Beiträgen gedacht habe!

    Zuerstmal Danke das ihr euch meinen Kopf zerbvrochen habt!
    Und zu aller erst habe ich vollstes verständnis dafür das mein Mann nach der arbeit einen moment brauch um runter zu kommen!
    Den habe ich ihm schon immer gewährt!
    EBEN weil ich verständnis habe.
    Im Gegenzug würde ich mir das gleiche aber auch von ihm wünschen! Obwohl es für mich noch nicht mal im Vordergrund steht!
    Wie irgendwer (tut mir leid das ich den Namen nicht nennen kann, es waren soviele Beiträge) geschrieben hat ist mir noch nicht wirklich nach ausgehen zumute, da meine kleine erst 3 Monate ist und ich sie ungerne getrennt von mir habe!

    ich versuche alles was mir jetzt in den kopf kommt und mir zu euren Beiträgen einfällt einfach auszuschreiben ;)

    Mein Mann kommt um 17 uhr nach hause und hat im Regelfall nur bis 20 uhr zeit sich mit der großen zu beschäftigen...ziehen wir eine halbe stunde erholungzeit ab sind es noch zweieinhalb stunden...dann wird gegessen....sagen wir auch mal so eine halbe stunde, dann sind es auch wiederrum nur noch 2 Stunden die zur verfügung stehen!
    Diese wurden aber nicht intensiv genutzt sondern mit anderem Kram (den ICH auch erledigen muss wenn die Mädels schlafen) ausgefüllt werden.
    In den übrigen 2 Stunden wird sie auch noch umgezogen und ein Kampf ums zähneputzen wird auch noch durchgeführt!
    Sagen wir effektive Zeit wäre vllt. eine Stunde....DIESE STUNDE NUTZT ER ABER NICHT MIT IHR...
    Noch nicht mal eine halbe...

    Das sie um 22 Uhr ins Bett gegangen ist hatte ja nur mit den Feiertagen zu tun... Aufregung und Spannung... (davon ab das meine große noch nie eine gute Schläferin war)

    Ich habe schon oft versucht mit ihm zu reden, wie wir es anders machen sollen...es hat noch nie etwas verändert...
    Klar denke ich über Trennung nach (wohl besser ich habe drüber nachgedacht), aber bin ja durchaus schon seit 2 1/2 Jahren am käpfen und am reden.
    Es geht hier doch gar nicht um mich als Ehefrau...Selbst wenn auch dieser Punkt darunter leidet...aber in erster Linie sehe ich doch nur was für meine Kinder gut ist und was nicht!

    Wie gesagt kommt mein Mann erst um 17 uhr nach hause... und bis 16 uhr sind wir meistens unterwegs...manchmal noch länger...ich b in ständig mit meinen Kindern unterwegs...ALLEIN...auch am WE gehe ich mit den beiden alleine weg...wenn ich ihm sage wohin...kommt nur eine bestätigung das er es vernommen hat!
    Das er von selbst sagt das er mit möchte habe ich noch nie erlebt!
    Ich habe immer ehr den eindruck das er froh ist wenn wir nicht da sind, denn dann kann er ja in ruhe zocken!
    Das das mal erholend ist das weiß ich und das würde ich ihm ja auch gönnen, jedoch hatte ich mir ein Familienleben anders vorgestellt!
    Nicht in dem ich ihm ständig feuer unterm hintern machen muss damit er mitkommt (was letztendlich doch nicht dazu führt)
    Selbst wenn ich genervt bin oder ich ihm sage das mich das verletzt...habe ich das gefühl er bekommt kein schlechtes gewissen (was ich unter den umständen schon längst gehabt hätte...

    So das waren erstmal die Eindrücke zu euren Beiträgen :)


    Jetzt zu dem was in der zwischnzeit passiert ist!
    Ich habe mich mit meinem Mann zusammen gesetzt und mit ihm geredet
    Es wäre gelogen wenn es keinen Streit gegeben hätte, denn er fühlt sich bei jeder Aussage, da kann sie noch so nett und auch nicht vorwurfsvoll gesagt werden, fühlt er sich auf den schlips getreten ;)
    (muss zu seiner Verteidigung sagen, das ich ihn solchen Sachen auch nicht so einfach bin ;))
    Letztendlich habe ich ein Ultimatum gestellt...
    Das ich mir das ganze nur noch bis Ende März anschaue und sollten dann keine guten Ansätze zu gunsten seiner Töchter zu sehen sein muss ich diese Beziehung wohl erstmal auf eis legen damit er reichlich darüber nachdenken kann was er verlieren wird wenn sich nichts ändert
    Mir ist klar das man Menschen nicht ändern kann und das wenn man nicht klar kommt gehen muss oder eben selbst seine Anschauung verändern muss. Jedoch geht es hier um meine Kinder und die haben es verdient das man sein Leben umstellt.
    Klar die Beziehung ist auch wichtig, dennoch kann man ja nicht alles sofort in angriff nehmen, sonst stolpert man nur!

    Was soll ich sagen????!!!!!
    Es hat sich etwas getan!
    Er nimmt sich Zeit!
    geht mit der großen abends ins Bett und liest ihr tatsächlich ein Buch vor...
    Wartet bis sie eingeschlafen ist und hat erkannt das er dann seine Freizeit hat!
    Ich glaube es macht ihn auch glücklich!
    Es gab schon Abende wo er in sein altes Muster zurück gefallen ist aber nur ein kleiner wink mit dem Zaunpfahl haben ihn gedudiger und liebevoller gemacht!
    Vllt. hat er es nach langer Zeit wirklich mal verstanden...
    Ich lasse mich überraschen und warte dies ab...

    Ich Danke euch nochmal für eure Beiträge... sie haben mich zum nachdenken gebracht und mir aber auch mut gegeben <3

    Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr ********
    Antwort
  • Libelle007
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 02.01.2012 12:49
    @Nikan
    oh, schön zu lesen!
    Ich drücke ganz dolle die Daumen für euch alle, dass ihr es schafft!
    Kleiner Tipp: denke immer an deine Kinder! Ich meine, nicht, wie du es gerne hättest, auch nicht, was du glaubst , dass deine Kinder es gerne hätten, sondern lass deine Kinder "sprechen"!

    Ich habe mal in der gleichen Situation gesteckt wie du und habe mir damals für eine Trennung entschieden. Für mich, war es gut, ich dachte, für meinen Kleinen auch. Jeder andere Stiefvati wäre besser gewesen und hätte mehr Zeit für ihn gehabt. Große Täuschung!
    nach der Trennung gings erst richtig rund: mein kleiner wurde von vorn bis hinten beschenkt, hat alle bekommen vom Papa, was er wollte (egal, ob es für sein Alter gut war etc.). Es wurde permanent gegen mich gearbeitet. Die finanzielle Situtation war für mich alles andere als rosig, konnte meinen kleinen also nciht so viel kaufen. Kinder lassen sich aber dadurch sehr beeinflussen! Fazit: die Mama war immer die böse, die das Kind nicht geliebt hat, weil sie ihm nicht so viel gekauft hat und beim Papa ist immer alles besser gewesen und Mama, ich hasse dich!
    Möcht ich nie wieder durchmachen müssen. Du hättest es im Doppelpack. Dann vor Gericht versuchen, einem das Kind wegzunehmen , in dem Lügengeschichten erzählt werden etc.
    Es war ein Kampf, das ganz lebenlang! Bis zum heutigen Tag. Habe meinen jetzt großen mit 17 Jahren an die Bundeswehr entlassen. DAs Verhältnis ist so sehr auf Eis von seiner Seite aus, dass er mit mir nichts mehr zu tun haben will, weil ich ja so schlimm bin und ihn nicht liebe etc.
    Vom Vater wir er bis heute mit dem "Gift" geimpft, immer gegen mich und ich kann ncihts dagegen tun. Er manipuliert meinen großen von vorn bis hinten. Es ist einfach schrecklich. Da hat man nun sein ganzes Leben auf das Kind ausgerichtet, war alleinerziehend, alleinverdienend, musste immer zurückstekcen.....und nun das! Kann ich keinem Empfehlen.

    Wenn es gar nicht mehr anders geht und du "vor die Hunde gehst" gut, dann gehts nciht anders, aber du musst dir auch über evtl. Folgen im Klaren sein. Es wird anders, aber nciht unbedingt leichter!

    Liebe Grüße und auch ein f r o h e s gesundes neues Jahr!
    Antwort
  • Anne_08
    Superclubber (104 Posts)
    Kommentar vom 02.01.2012 13:35
    Hey Nikan,

    freut mich zu hören das wir dir helfen konnten und du ein bisschen Mut tanken konntest und das er sich bemüht.

    Ich wünsche euch ein gesundes neues Jahr und hoffe das alles gut wird.

    Falls du nochmal einen Tipp brauchst kannst du dich gerne helfen.

    LG Anne
    Antwort
  • mariechen31
    Powerclubber (57 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2012 10:14
    Hallo Nikan,

    da ich länger nicht hier war, habe ich deinen Beitrag heute erst entdeckt.

    Was soll ich sagen, ich könnte alles eins zu eins auf uns übertragen.
    Ich glaube aber auch, dass z. B. mein Mann es nicht wirklich mit Absicht macht, sondern einfach nicht mit der Rolle klar kommt und sich nicht bewusst ist, dass er unsere Tochter in "seinen" Alltag einbauen muss.
    Er ist auch genervt, wenn er in seinem Urlaub nicht an den Rechner kann, da die Kleine nicht schlafen will oder spielen will oder sonst was.

    Ich habe das Gefühl, er ist nicht in der Lage, sich zu freuen dass wir zu dritt sind und alles mal ein wenig gelassener zu nehmen. Kinder funktionieren nun mal nicht auf Knopfdruck.

    Keine Frage, er liebt die Kleine! Aber er ist einfach nicht in der Lage einen ganz normalen Alltag mit ihr zu leben. Er spielt mit ihr, kann aber nebenher nix weiter machen. Entweder spielen oder irgendwas anderes machen.

    Es gab ziemlich viel Streit bei uns nachdem die Kleine geboren war da sie auch 3 Monats Koliken hatte und alles ziemlich stressig war.

    Ich war völlig erledigt da 24 Stunden im Einsatz und er hat sich gedrückt, da er mit der Situation nicht umgehen konnte. Er hat sich ins Gästezimmer verdrückt und am PC gespielt und so getan, als würde er nix sehen und hören. Nach einigen lautstarken Diskussionen und vielen Tränen haben wir uns einigermaßen zusammengerauft. Allerdings habe ich auch heute noch manchmal das Gefühl zwei Kinder zu haben. Er ist so -wie soll ich das ausdrücken- er kann nichts voraus sehen oder tatsächlich immer nur eine Sache machen.

    Z. B. macht er eine Flasche und die Kleine meckert. Ich mache die Flasche und beschäftige die Kleine nebenher. Ich mache den Haushalt und habe die Kleine bei mir. Naja, vielleicht ist das bei Männern einfach so. Keine Ahnung.

    Ich will dir einfach nur Mut machen, dass es dir nicht alleine so geht. Irgendwas ist immer. Auch wenn man in solchen Situationen immer denkt, dass es bei anderen so super klappt. Wenn ihr euch zusammen rauft, wird es besser. (Auch wenn´s schwer ist, ab und an über seinen Schatten zu springen ;-) für beide Seiten.)

    Ich wünsche euch alles Gute.

    LG
    Sandy
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.