My Babyclub.de
Mehrere Kaiserschnitte - Wer hat da Erfahrungen?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • komma83
    Superclubber (199 Posts)
    Eintrag vom 11.05.2013 20:41
    Hallo Mädels,

    hab mein 1. Kind nach 10h erfolgloser Wehen, fehlender Herztöne und viel Drama schlussendlich per Kaiserschnitt nach Misgav-Ladach zur Welt gebracht und kann mir nun für eine weitere Schangerschaft persönlich keine "normale" Geburt mehr vorstellen. Ich bin ohnehin eher der Typ der alles plant :-)

    Mich würde interessieren, ob es hier Mamas gibt, die mehrere KS hatten und wie deren Erfahrungen damit waren. Hab da z.B. mal gegoogelt, dass die Misgav-Ladach-Methode beim 2. Kaiserschnitt gar nicht mehr geht? Wart ihr schneller wieder fit, als nach dem ersten? Und wurde geklammert (wie bei mir) oder genäht? Bei mir war eine auf der Station, die hatte den 4. (!) Kaiserschnitt und ist am morgen schon wieder durch die Gänge geflitzt und hat sich selbst Frühstück geholt, während ich mich vor Schmerzen noch nicht mal aufrichten konnte und wie Quasimodo geschlichen bin :-) ;-) Mein Mann meinte verschmitzt " Vielleicht gewöhnt man sich dran..." Also schreibt mir Mädels, ich würde mich freuen!

    LG, Komma83
    Antwort
  • Mausi-Mami
    Very Important Babyclubber (628 Posts)
    Kommentar vom 13.05.2013 11:35
    Hallo Komma83, ich hatte einen (echten) Notkaiserschnitt, bei mir und meiner Tochter musste alles recht schnell gehen. Mir ging es danach mehr wie besch... aber naja. Also bei mir lag eine auf Station damals, die hatte auch bei der ersten Tochter einen Notkaiserschnitt (alles sehr kompliziert) und hat sich dann beim zweiten für einen Wunschkaiserschnitt entschieden. Sie ist Ende der 38.SSW in die Klinik gegangen. Am nächsten früh ist sie in aller Ruhe für die OP vorbereitet worden und innerhalb einer halben Stunde war alles vorbei. Die gute Frau war nachmittag schon wieder recht flott unterwegs und war im Schneidersitz im Bett gesessen. Sie meinte in unseren Gesprächen, dass sie den zweiten Kaiserschnitt viel besser weggesteckt hat, als der erste Notkaiserschnitt. Klar hatte sie schmerzen, aber es hielt sich alles in Grenzen. Wenn ich da an mich zurückdenke wird mir gleich wieder anders - wenn wir ein zweites Kind bekommen, dann wird es aller Voraussicht ein Wunschkaiserschnitt. Ich bin zwar nicht der Typ eigentlich dazu, aber was ich durchgemacht habe bei der "normalen" Geburt und dass ich kurz vorm Reanimieren stand und mein Kind (wenn es fünf minuten später geholt worden wäre) tod gewesen wär, dann überlegt man sich das gleich zweimal.

    Aber bei den meisten Geburten geht ja alles gut - es sind halt immer die Ausnahmen.
    Antwort
  • komma83
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2013 14:21
    Danke für Deinen Beitrag Mausi-Mausi, das hört sich ja echt übel an... :-(
    Ich hatte danach noch total Albträume...bei mir wars so dass der Doc meinte ich könnte auf eigene Gefahr weitermachen, aber wenn die Werte so schlecht bleiben muss er per Notkaiserschnitt geholt werden. Da bin ich lieber auf Nummer sicher gegangen. Der Kleine hatte sowieso keinen Platz mehr und so gut wie kein Fruchtwasser, sah die erste Zeit wie verbrannt aus. Ich glaube im Nachhinein es war die richtige Entscheidung. Wahnsinn, dass die Mama bei dir im Zimmer schon im Schneidersitz saß so kurz danach...
    Ich wünsche Dir alles Gute und dass die nächste Entbindung besser verläuft. LG, Komma
    Antwort
  • NiTa76
    Superclubber (187 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2013 14:57
    Hallo komma83

    also ich habe drei Kinder und alle per Kaiserschnitt geboren.
    Es waren trotzdem drei ganz unterschiedliche Erfahrungen.
    Mein erster Sohn wurde ziemlich genau vor 11 Jahren per primärem Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Ich war 9 Tage über Termin und bin eigentlich nur zur normalen Untersuchung ins KKH gegangen, weil mein FA im Urlaub war. Da hieß es dann, das Kind sei zu groß um auf normalem Weg geboren zu werden und ich solle zum KS dableiben. Der Kaiserschnitt verlief ohne Komplikationen, wurde geklammert, mein Sohn war mit 4500g, 56 cm und 39cm Kopfumfang wirklich ein stattliches Kerlchen :)
    Damals musste ich noch 8 Tage im KKH bleiben und habe mich schnell erholt, ab dem dritten Tag ging es schnell aufwärts, davor waren die Schmerzen aber wahrlich nicht zu verachten.

    Drei Jahre später war ich mit meiner Tochter schwanger, nach 11 Tagen über Termin wurde eingeleitet, ich wollte so gerne normal entbinden, hatte 8 Stunden lang heftige Wehen, zu heftig für meine Kleine, Herztöne gingen runter, Kaiserschnitt wurde gemacht nach Misgav-Ladach, gottseidank NICHT unter Vollnarkose, das wäre das Schlimmste für mich gewesen, es ging alles gut, mein Mädchen war gesund und munter, die Wunde wurde aber dieses mal genäht, und heilte noch besser und auch die Narbe war viel unauffälliger danach.
    Ich blieb 6 Tage im KKH, wiederum nach zwei schlimmen Tagen ging es schnell bergauf, ich erholte mich jedoch insgesamt schneller und war schneller beschwerdefrei als nach dem ersten Kaiserschnitt.

    6 Jahre später war ich wieder schwanger, vor 13 Monaten wurde mein kleiner Sohn per geplantem Misgav-Ladach-Kaiserschnitt geholt, 10 Tage vor dem errechneten Termin. Die Wunde wurde genäht und verheilte wunderbar und schnell. Ich blieb nur noch 4 Tage im KKH und war recht schnell wieder fit, das musste ich auch, hatte ja noch zwei weitere Kinder im Schulalter daheim ;-)
    Dennoch war der dritte Kaiserschnitt für mich der Schlimmste, dieses geplante, das war nicht mein Ding.

    Ich hätte mir NIEMALS einen Kaiserschnitt gewünscht. Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine spontane natürliche Geburt gewesen....leider ist dieser Zug für mich abgefahren.

    Also Mädels, wünscht euch einen Kaiserschnitt nicht, nehmt ihn als Lösung an, wenn es nicht anders geht, so seh ich das.

    Lg NiTa
    Antwort
  • komma83
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 15.05.2013 13:08
    Hallo NiTa,
    danke für Deine Erfahrungen! Ist ja echt total unterschiedlich...Ich hab mich nach 4 Tagen damals selbst entlassen, weils soweit wieder ganz gut ging. Wurde bei mir auch geklammert, war und ist leider keine schöne Narbe geworden. Glaub echt genäht siehts besser aus danach...Ich fand die Klammern sehr unangenehm, auch beim sitzen hats ganz schön gepiekt.
    LG, Komma
    Antwort
  • Mausi-Mami
    Very Important Babyclubber (628 Posts)
    Kommentar vom 15.05.2013 13:15
    Also wegen nähen oder klammern. ich wurrde nur innerlich genäht und die haut wurde dann geklebt. hab nur einen strich als narbe
    Antwort
  • komma83
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 17.05.2013 02:53
    Hallo Mausi-Mami,
    das hab ich bislang noch gar nicht gehört! Wahnsinn und das hat gehalten und ist gut geheilt? Wurde mal am Arm geklebt und getaped, aber das war eine viel kleinere Wunde. Da muss ich mich mal erkundigen bei der nächsten Schwangerschaft. Danke für euren Input!
    LG, Komma
    Antwort
  • Mausi-Mami
    Very Important Babyclubber (628 Posts)
    Kommentar vom 17.05.2013 08:38
    Das machen die schong anz lange in der Klinik, dass die äußere Hautschicht geklebt wird - es war ein paar Tage mit einem Klammerpflaster zusätzlich fixiert, die wurden, dann aber bei der Entlassung runtergemacht und dann wurde die Wunde auch gar nicht mehr abgedeckt oder so. Ja das hat gehalten und wie gesagt eine sehr dünne Narbe geworden. Meine ist zwar sehr lang, da es ja ein Notkaiserschnitt war und die meine Tochter nicht rausbekommen haben, dann musste sie weiter schneiden und innerlich alle Bauchschichten bis zum Bauchnabel - dann erst konnten die Ärzte meine Tochter entwickeln, deshalb hab ich auch so viel Blut verloren und mein Zustand war danach auch noch sehr kritisch - wurde 24 Stunden intensiv überwacht. Gehalten hat es bisher ganz gut.
    Deshalb hab ich totalen Horror vor einer weiteren "normalen" Geburt, dass da dann auch wieder Komplikationen auftreten können und dass das Leben von Kind und mir dann wieder so stark gefährdet ist und ich wieder unter Vollnarkose einen lebensrettendenen Notkaiserschnitt brauche - deshalb möchte ich beim nächsten Kind, einen Wunschkaiserschnitt, wo alles ganz ruhig und geplant zu geht und wo die Ärzte auf eine schonende Methode den Kaiserschnitt machen können und nicht wie bei mir - alles ratz fatz gehen muss, und auf schonende Methoden keinerlei Rücksicht genommen werden kann. ich bin und war zwar noch nie der Fan von Wunschkaiserschnitten, und ich versteh es auch nicht, wenn jemand einen Kaiserschnitt aus Angst vor den Geburtsschmerzen machen will, weil ein Kaiserschnitt tut auch weh - auch wenn dieser schonend gemacht wurde, deshalb rat ich jedem meiner Freundinnen es erst mal auf normalem Weg zu probieren (so ist es auch bei vielen im Bekanntenkreis gewesen), aber wenn man solch ein Drama bei der Geburt selbst mitmacht und fast stirbt, dann überlegt man sich das, glaub ich gleich dreimal, ob man nochmal sich einen solchen Stress und Gefahren aussetzen will. Klar ist eine OP auch nicht ohne, aber für mich die einzige Möglichkeit nochmal ein Kind auf die Welt zu bringen. Ich glaube ich könnte vor lauter Angst, was ich durchgemacht habe, eh nicht richtig pressen und würde nur verkrampfen.
    Antwort
  • komma83
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 27.05.2013 08:29
    Das glaub ich Dir, doof wenn gleich die erste Geburt so dramatisch ist :-( und einen traumatisiert für weitere Geburten. Hab erst letzte Nacht wieder einen Alptraum deswegen gehabt...und mein kleiner Schatz ist ja jetzt schon 18 Monate auf der Welt. Es beschäftigt mich immer noch sehr.
    Danke nochmal für deinen Input!

    Ganz liebe Grüße, Komma*
    Antwort
  • Bibi86
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 12.08.2014 15:20
    Hallo habe schon 3 ks hinter mir nur der letzte war geplant und im Nachhinein sehr schlimm für mich zu verarbeiten da einfach alles gefehlt hat ( blasen Sprung , wehen USW) nun bin ich mit Nr 4 schwanger und es. Wird wieder ein ks
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 12.08.2014 22:12
    Hi!
    Meine erste Tochter kam nach Einleitung und 76 Stunden als Notkaiserschnitt unter Vollnarkose auf die Welt. Sie musste absoluten Stress durchmachen und es war kurz vor knapp. 6 Stunden später stand ich zum ersten mal auf. Unsere zweite Tochter kam als Wunschkaiserschnitt zurWelt. Wollte ihr den Stress ersparen. Auch da Stand ich 6 Stunden später schon wieder auf. War nach zwei Wochen schmerzfrei, beim ersten KS dauerte es viel länger. Der erste KS wurde geklammert, war eine häßliche Narbe, der zweite wurde genäht und es ist nur ein Strich zu sehen. Es wird die alte Narbe herausgeschnitten um dann eine neue Naht zu bilden. Es wurden beide nach der ML-Methode gemacht.

    LG
    Maxx
    Antwort
  • komma83
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2014 07:00
    Vielen Dank für eure Antworten! Bin nun das 2.Mal schwanger und in 4 Wochen ist schon ET..bin mir absolut im Unklaren, wie ich nun entbinden soll. :-/ Nächste Woche hab ich mal einen Termin im KH um zu untersuchen, ob eine normale Geburt überhaupt geht. Meine Hebi meinte allerdings, dass z.B.die Messung der Narbendicke quatsch ist und gar nicht richtig gemessen werden kann. Ich bin hin und hergerissen. Habt ihr Probleme mit Verwachsungen zum Beispiel?
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2014 09:05
    @Komma ich habe keine Probleme mit Verwachsungen. Jedoch ist eine Stelle am Bauch noch leicht taub. Das gibt sich aber noch.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.