My Babyclub.de
4 Biochemische SS bzw. Fehlgeburt und keine Ursachen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Anyuta80
    Superclubber (138 Posts)
    Eintrag vom 09.01.2016 17:53
    Hallo,

    als ich das 1. Mal meinen positiven SS-Test in der Hand hielt, war es im September 2011. Es war eine sehr große Überraschung für mich, denn ein Kind war nicht geplant. Aber ich freute mich unheimlich. Da muss ich in der 6. Woche gewesen sein. Ich hatte ziemlich starken Brustweh, und irgendwann abends am selben Tag spürte ich, dass es mir nicht gut geht, mir war so fiebrig. Darauf habe ich nicht geachtet, ich dachte, das kommt von der SS. Dann am nächsten Morgen hatte ich plötzlich keine Symptome mehr, dafür aber Schmierblutung. Die FA konnte im Ultraschall nichts feststellen, nur der Bluttest sagte, ich bin schwanger, doch der HCG für dieses Stadium der SS viel zu niedrig. So nahm es seinen Lauf, ich habe nach einigen Tagen heftige Krämpfe und starke Blutungen bekommen.

    Danach bis etwa September 2014 haben wir "aufgepasst", dass ich nicht schwanger werde. Jedoch habe ich da weder auf meinen Körper geachtet noch Ovu-Tests gemacht noch etwas anderes. Theoretisch könnte ich ja schwanger werden, da wir ja nur ungefähr wussten, wann kein guter Zeitpunkt ist.

    Im Jahr 2015 war es soweit. Wir wollten Kinder, und dann nahm das Drama seinen Lauf:
    - 3 biochemische Schwangerschaften im Februar, August und Dezember, d.h. die SS war im Blut nachweisbar, aber nicht im US. Meine "Regelblutung" kam dann etwas verspätet, zwischen 32 bis 36 Tagen (normalerweise habe ich einen Zyklus von 27/28 Tagen).
    - Und dann die ganzen Untersuchungen:
    1. Blutgerinnung: alles in Ordnung
    2. Immunologie: alles in Ordnung
    3. Schilddrüse: eigentlich in Ordnung, nur dass der Wert über 2 war, Anfang Dezember aber bei 1,3 - optimal für eine SS!
    4. und all die anderen Hormone: alles in bester Ordnung
    5. Vitamine, alles okay, was nicht optimal war, habe ich bereits Mitte des Jahres ausgeglichen...
    6. Ich habe TCM und Akupunktur ausprobiert.
    etc.

    Was bleibt, ist die Gebärmutterspiegelung, was ich im Februar machen lassen möchte. Aber ich denke mir, dass da auch alles in Ordnung sein wird.

    Ich hoffe, niemand von euch hat so etwas durchmachen müssen! Aber falls doch und jemand hat Tipps und Ratschläge für mich und bestenfalls Hoffnung, dass es nach solch einem Schicksalsschlag doch noch geklappt hat, bitte ich um eine Nachricht.

    Auch wenn es mir zurzeit gut geht und ich positiv gestimmt bin, dass ich bald - noch in diesem Jahr - eine glückliche Mama werde, mache ich mir trotzdem Gedanken...

    Liebe Grüße
    Anyuta
    Antwort
  • Tinii
    Powerclubber (51 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2016 20:13
    Hallo Anyuta,

    Erstmal möchte ich dir sagen, dass es mir ganz doll leid tut, was du und dein Partner durchmachen musstet! Die richtigen Worte gibt es dafür leider nicht, den Schmerz kann einen leider keiner nehmen...😔

    Ich möchte dir ein bisschen Hoffnung machen!!
    Ich selbst habe in 07/2012, nach meiner ersten vollkommen problemlosen Schwangerschaft meine Tochter entbunden.
    Relativ schnell war für uns klar, dass wir auf alle Fälle noch ein zweites Kind möchten. Ich bin wie selbstverständlich von einer weiteren problemlosen Schwangerschaft ausgegangen! Fehlgeburten waren für mich kein Thema- sowas passiert doch immer nur anderen!... Schwanger geworden sind wir dann immer sehr schnell, spätestens im 2. ÜZ, aber genauso schnell erfolgten dann auch die Abgänge!
    In 01/14 verloren wir es in der 6 ssw. Nummer 2 in 12/14 in der 9 ssw, es hat sich einfach nicht weiterentwickelt. Und Nummer 3 02/15 wieder in der 6 ssw. Eigentlich hab ich für mich immer gesagt nach dem dritten Mal ist Schluss, dann soll es vielleicht einfach nicht sein, aber der Kinderwunsch war zu groß! Schilddrüse, Hormone, Blutgerinnung, Genetik alles in Ordnung! Alle Ärzte Haben gesagt, dass das vollkommen normal sein kann und wir uns nicht verrückt machen sollen! Leicht gesagt..😳 das einzige was mich immer aufrecht gehalten hat war der Gedanke, dass unser Kinderwunsch nicht unerfüllt geblieben ist, wir hatten ja Gott sei dank unsere Große!!

    In 10/15 hielt ich wieder einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand! Lange konnte ich mich nicht drüber freuen, hab immer gedacht, dass es bald wieder vorbei sein wird, bei jedem zwicken hatte ich Angst, aber mittlerweile bin ich in der 20 ssw! Puschel gehts gut und meine Angst ist mittlerweile fast ganz weg!!

    Auch du wirst irgendwann ein gesundes Baby in den Armen halten! Ich drück dir bzw. euch ganz doll die Daumen
    Antwort
  • Anyuta80
    Superclubber (138 Posts)
    Kommentar vom 10.01.2016 15:06
    Liebe Tinii,

    vielen Dank für deine Anteilnahme und hoffnungsvollen Worte. Und es tut mir sehr leid, dass du auch so etwas Schmerzvolles durchmachen musstest.

    Was mein eigentliches Problem ist: Ich hab im Netz viele Berichte von Frauen gelesen, die
    1. bereits erfolgreich schwanger waren und das Kind problemlos ausgetragen haben und dann erst mehrmals Fehlgeburten erleben mussten und/oder
    2. diese Fehlgeburten haben oft im weiteren Stadium der SS stattgefunden, d.h. sie waren bereit klinisch schwanger, man konnte im Ultraschall bereits eine Fruchthöhle sehen und Herz etc.

    Ich habe es nie bis dahin geschafft, ich hatte immer nur biochemische SS. Hätte ich nicht getestet, wüsste ich nie, dass ich schwanger gewesen bin, denn es ist ein paar Tage nach NMT abgegangen!

    Einerseits bin ich froh, dass ich im frühen Stadium die FGs hatte und nicht erst später. Ich weiß nicht, ob ich so schnell auf die Beine gekommen wäre. Aber andererseits habe ich das Problem, nicht zu wissen, ob es überhaupt klappt. D.h. auch eine künstliche Befruchtung käme für uns nicht infrage, nur über eine Leihmutter, wenn ich wirklich das Problem bin. Eine Leihmutter aber, das will ich zu diesem Zeitpunkt nicht...

    Liebe Grüße
    Anyuta
    Antwort
  • Anyuta80
    Superclubber (138 Posts)
    Kommentar vom 10.01.2016 15:08
    PS: Herzlichen Glückwunsch und alles Gute dir für deine Schwangerschaft!!!! Eine schöne Restkugelzeit!!!! Und keine Angst, du hast die 12. Woche durch, danach kann sehr sehr sehr wenig passieren! Genieße die Zeit!
    Antwort
  • Lilli_83
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 03.11.2016 21:37
    Hallo Anyut,

    Ich habe gerade deinen Beitrag entdeckt weil ich mich gerade in der gleichen Situation befinde und im Internet nach "Gleichgesinnten" gesucht habe.

    Habe im September die 4 biochemische SS erleben müssen und bin total ratlos. Wie ist es dir bisher ergangen? Was hast du unternommen? über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße Lilli
    Antwort
  • Lanaherz002
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 06.11.2016 20:18
    Hallo auch ich habe das Unglück gehabt mit mehreren Fehlgeburten,habe schon 2 Kinder sind 17+ 14 problemlose Schwangerschaften damals.Seit 2014 neuer Partner im April 2014 erste Fehlgeburten,Juli2014 zweite Fehlgeburt,Oktober 2014 Dritte Fehlgeburten.Diagnostik alles ok,ausser Folsaureaufnahmestorung und Aspirin Einnahme. Erneuter Versuch Februar 2015 vierter Abgang und Dezember 2015 fünfter Abgang.Niemand konnte sich dies erklären alle im frühen Stadium 5 SSW ,6SSw meist nur HCG nachweisbar.Und nun 2016habe ich die Diagnose Lupus Autoimmunerkrankung,das ist die Erklärung da mein Immunsystem nicht richtig funktioniert und eigenes Gewebe angreift,zerstört es die Schwangerschaft obwohl bei einer gesunden Schwangerschaft das Immunsystem der Mutter diese schützt.Vielleicht steckt auch bei euch eine Autoimmunkrankheit dahinter.
    Antwort
  • Lilli_83
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 07.11.2016 09:58
    Hallo Lanaherz,

    ganz schön hart, was du alles bisher durchmachen musstest :( Immerhin hast du den kleinen Trost, dass du schon zwei gesunde Kinder hast. Das ist viel Wert.

    Danke für den Tipp, werde mal in der Klinik in der ich zur Zeit in Behandlung bin, das Thema mal ansprechen bzw. mal fragen, ob ich darauf getestet werde.

    Wie geht es bei dir nun weiter? Versucht ihr es weiterhin? Ich meine mit der Diagnose kann man ja nun gut "arbeiten" oder?
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.