my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Kinderwunsch

Habe ich eine Eileiterschwangerschaft?

Anonym

Frage vom 26.10.2016

Hallo, ich fühle mich so als hätte ich ein kompliziertes Problem. Kein Arzt bisher kann mir wirklich sagen ob ich schwanger bin oder nicht. Wird ein längerer Text und ich hoffe Sie finden Zeit dafür es zu lesen und mir eine Antwort zu geben um mich zu beruhigen.

Am 3. September 2016 hatte ich meine letzte Periode und am 4. September das erste mal Geschlechtsverkehr mit meinem Freund.
In dem Monat hatten wir öfters dann Geschlechtsverkehr. Ich habe normalerweise einen Zyklus von 28 Tagen. Mal eine Woche später oder früher, kam aber auch mal vor.
Ich machte am 4. Oktober meinen ersten schwangerschaftsfrühtest. Der war positiv (2. Linie zwar schwach, aber positiv).
Die nächsten 3 Tage machte ich noch mal insgesamt 4 weitere Schwangerschaftsfrühtests. Der letzte war mit Wochenbestimmung. Da stand 1-2 drauf und das bedeutete laut Beschreibung ca 3.-4. Ssw.

Ich machte ein Tag später meinen ersten Termin beim Frauenarzt für eine Untersuchung. Musste paar Tage warten. In der Zeit bekam ich eine Erkältung mit leichten Fieber. Und auf einmal auch Krämpfe im Bauch. Hatte davor wieder Geschlechtsverkehr und bekam Schmierblutung. Dann fuhr ich ein Tag später ins Krankenhaus weil die Blutung immer stärker wurde und nicht mehr aufhören wollte. Zuerst war es dunkles Blut mit bissl Gewebe und dann wurde das Blut immer heller.
Der Arzt im Krankenhaus untersuchte mich und meinte es würde wahrscheinlich ein Abgang gewesen sein oder es wäre eine Eileiterschwangerschaft. Aber er meinte man müsse noch warten weil es noch zu früh ist um was sehen zu können.
Ich ging zum Frauenarzttermin und der Arzt untersuchte mich und meinte das gleiche aber man könne noch nichts sehen. Der Beta hcg wert stieg erst schwach und dann ml stärker. Ich bin dann nach paar Untersuchung von dem gleichen Frauenarzt, in ein anderes Krankenhaus geschickt worden, wahrscheinlich weil mein Frauenarzt nicht mehr weiter wusste.

Die meinten nach einem Test und Untersuchung es wurde schlecht für mich aussehen und bräuchte wahrscheinlich eine Ausschabung. Aber die fanden auch nichts schwarz auf weiß einen Beweis. (nichts im Eileiter oder sonst wo).
Ich sagte ich würde noch warten wollen und mache erst mal gar nichts. Denn der wert stieg weiter. Aber man sah einmal eine Fruchthöhle und dann mal nicht und dann mehr Gebärmutterschleimhaut und mal weniger.
Zuletzt war ich beim 4. Frauenarzt, der untersuchte mich und sagte sich sehr sicher ich sei nicht mehr schwanger denn er sah keine Anzeichen mehr. Keine Fruchthöhle oder sonst irgendwas per Ultraschall. Ich fand mich damit ab und iwie erleichterte es mich endlich eine klare Antwort zu bekommen. Das war gestern den 25. Oktober 2016. Ich rief gestern um 17 Uhr an wollte den Wert wissen. Vorgestern hatte ich einen Wert von 883 und gestern aufeinmal 1066 obwohl ma nichts mehr per ultraschall sah, keine fruchthöhle oder schleimhaut oder sonst was!! (Vorgestern sah man eine fruchthöhle wenigstens und ein Tag später nichts mehr). Alles ganz komisch...
Der Arzt sagte ich soll in 2 Tagen jetzt wieder zur Untersuchung und Kontrolle kommen.
Ich weiß nicht was mit mir nicht stimmt und bin sowas von ratlos und fertig weil keiner mir sagen kann was los ist. Ich möchte endlich Gewissheit haben ob was da ist oder nicht und wieso der wert immer weiter steigt anstatt zu sinken.


Ich bitte Sie um eine Antwort damit ich ruhiger werde. Ich mache in der Zeit auch krank ich kann mich kaum konzentrieren und bin nur noch fertig. Mein Freund und ich wünschen uns das kind. War nicht gleich geplant aber jetzt wäre es schön wenn alles gut verlaufen würde.

Ich danke jetzt schon mal im voraus für Ihre Antwort.

LG

Antwort vom 02.11.2016

Hallo, es tut mir leid, dass Sie sich durch die Ungewissheit so belaset fühlen. Leider ist Gewissheit nicht durch besonders viele und frühe Untersuchungen zu erreichen. Es ändert auch nichts, wenn Sie viele Ärzte aufsuchen. Wenn es zu früh ist, um eine sichere Diagnose zu stellen, erhalten Sie nur eine Einschätzung oder eine Meinung. Meistens verstärken die unterschiedlichen Meinungen dann sogar die Unsicherheit.
Die Wochenbestimmung durch den Schwangerschaftstest ist nicht zuverlässig. die Berechnung des Schwangerschaftsalters nach der letzten Menstruation ist ebenfalls nicht zuverlässig, weil sich der Eisprung und damit die Befruchtung verschieben können. Bei Ihren ersten Besuchen beim Arzt konnte noch nichts zu sehen sein, weil es noch zu früh dafür war.
Eine periodenstarke Blutung bedeutet meist, dass die Schwangerschaft beendet ist, bzw. nicht bestanden hat.
Wenn trotzdem der HCG-Wert weiter ansteigt, kann sich eine normale Schwangerschaft entwickeln. Wenn sich diese jedoch über längere Zeit nicht in der Gebärmutter erkennen lässt, kann es sein, dass sie sich außerhalb der Gebärmutter befindet.
Eine Ausschabung macht in diesem Fall überhaut keinen Sinn.
Derzeit können Sie leider nur abwarten und die vorgeschlagenen Untersuchungstermine wahrnehmen. Sinnvoller ist es bei einem Arzt zu bleiben, anstatt den Untersucher zu wechseln, weil eine Aussage zuverlässiger zu erwarten ist, wenn der Arzt einen Verlauf sieht, als wenn er Sie noch gar nicht vorher gesehen hat.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

0

Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Partner-Shops

 

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.