my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Fehlgeburt

Wie schnell kann ich wieder schwanger werden?

Anonym

Frage vom 02.07.2020

Liebes Hebammenteam,
ich bin 40 Jahre alt und habe bereits 4 Kinder. Mein jüngstes Kind ist 3 Jahre alt. Nun hätten mein Mann und ich gerne noch ein Kind. Auch meine anderen Kindern würden sich sehr freuen.
Am 20.4.20 hatte ich meine letzte Periode. Wir verhüteten nicht mehr und ich wurde sofort schwanger. Leider bekam ich in der 10.SSW Blutungen, nicht besonders stark, aber ich ging dennoch zum Arzt, um nachschauen zu lassen. Die Ärztin sah eine Fruchtanlage, konnte aber nicht sicher eine Herzaktion feststellen. Der ß-HCG -Wert ist sehr hoch, deshalb dachte die Ärztin zunächst, es würde nur ein Hämatom abbluten. Sie verordnete mir Magnesium und Utrogest. Die Blutungen haben erst nach einer Woche aufgehört.
Gestern war ich nochmal zur Kontrolle, aber es sah nicht gut aus. Die Fruchtblase ist wohl eingedellt, ein Herzschlag war nicht auszumachen, und der Embryo entspricht wohl definitiv nicht dem, was man für die mittlerweile 11. Woche erwarten würde.
Ich denke, dass etwas grundsätzlich nicht stimmt, da mein Zyklus normalerweise regelmäßig wie ein Uhrwerk ist, und ich auch schon Anfang Juni positiv getestet habe. Also müsste der Embryo auch weiter sein, wenn alles passt.
Ich will versuchen, wenn es geht, ohne Ausschabung zurechtzukommen. Die Ärztin meinte, man könne einen natürlichen Abgang abwarten bzw. vielleicht Cytotec einnehmen, falls der HCG -Wert jetzt sinkt. Das wäre mir lieber als eine Ausschabung. Ich hatte bereits mit 29 Jahren einen natürlichen Abgang, vor meinem ersten Kind, und kam damals gut damit zurecht.
Nun meine Frage:
Wie lange muss ich nach einem Abgang warten, bis ich wieder versuchen kann, schwanger zu werden? Ich habe Angst, dass es in meinem Alter vielleicht nicht mehr klappt. Kann man irgend etwas tun, um den Körper dabei zu unterstützen?
Viele Grüße und herzlichen Dank!

Antwort vom 06.07.2020

Hallo, ein abwartendes Vorgehen hätte auch ich empfohlen. Da eine Zyklusverschiebung nicht zu 100% ausgeschlossen ist und eine Blutung nicht zwangsläufig zu einer Fehlgeburt führt, besteht noch eine minimale Chance, dass eine weitere Entwicklung stattfindet und die Schwangerschaft nur jünger ist, als es die letzte Menstruation vermuten lässt. Ganz sicher ist die Fehlgeburt wenn der HCG- Wert sinkt anstatt zu steigen oder wenn sich innerhalb einer Woche überhaupt kein Wachstum zeigt.
Nach Abschluss einer Fehlgeburt kann es etwas länger dauern bis sich Zyklus und Eisprung wieder einstellen, aber es ist möglich auch ohne vorherige Menstruation wieder schwanger zu werden. In Studien hat sich herausgestellt, dass das Einhalten einer Wartezeit bis zu einer erneuten Schwangerschaft keinen Vorteil gegenüber einer raschen erneuten Schwangerschaft bietet. Jede Frau sollte daher selbst entscheiden wann sie nach einer Fehlgeburt wieder schwanger werden möchte.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

1
Anonym
Kommentar vom 07.07.2020 00:16
Reste in der Gebärmutter
Liebe Frau Selow,vielen Dank für Ihre Nachricht! Das ß-HCG ist gesunken und gestern setzte eine periodenstarke Blutung ein. Heute war ich zur Kontrolle,es ist wohl schon einiges an Gewebe raus,aber auch noch viel drin. Kann ich das Abbluten irgendwie unterstützen? Ist dafür Schonung oder Bewegung besser? Kann ein Nestreinigungstee helfen? Vielen Dank und liebe Grüße
Kommentar vom 08.07.2020 01:22
Unterstützung des Abblutens
Hallo, insgesamt ist es sinnvoller sich zu schonen. Das bedeutet keine "Bettruhe" sondern Körper und Seele Zeit und Raum geben. Bei dem Gewebe das abblutet handelt es sich hauptsächlich im die Gebärmutterschleimhaut, die sich aufgebaut hat und nun wieder abgebaut wird. Es ist normal, wenn das einige Tage dauert. Entspannung fördert das Abfließen. Hirtentäschel (als Tee oder Tinktur) kann die Blutung regulieren. Alles Gute für Sie, Monika Selow

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: