my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Fehlgeburt

Keine Blutung nach Fehlgeburt

Anonym

Frage vom 10.06.2020

Hallo,

ich hatte am 08.04. in Hamburg eine Ausschabung in der 10.SSW in einer renommierten Klinik, jedoch bis heute (9 Wochen danach ) keine Periode. Jedoch habe ich bereits in ein paar Tagen den den 2. Eisprung und ich hatte auch jedes Mal Periodenschmerzen ohne Blutung. Letzte Woche und gestern habe ich meine FA sowie einen Arzt aus der Klinik um Unterstützung gebeten. Der Klinikarzt sagte, es sei entgegen seiner Erwartungen kein Blut in der Gebärmutter und alles sehe soweit gut aus. Bis auf das die Schleimhaut besser aussehen könnte. Er bat mir Östrogene und eine Gebärmutterspiegelung an. Doch ich wollte mir eine 2. Meinung einholen. Gestern sagte mir dann meine FA, dass ich wieder einen Eisprung haben werde, aber dass die Schleimhaut nur bei 2-3mm liegt. Infolgedessen hat sie mir die Pille für 3 Wochen verordnet. Es würde dann anfangen zu bluten. Ich habe aber solche Angst, dass es das nicht tut. Habe natürlich viel gelesen und meine Angst, die Gebärmutterschleimhaut könnte irreversibel verletzt werden ist so groß, dass ich Schlafstörungen habe und an nichts anderes mehr denken kann. Ich bin 31 und das war meine erste und so sehr gewünschte Schwangerschaft! Ich habe so Angst, dass ich nie mehr wieder schwanger werden kann.

Antwort vom 11.06.2020

Hallo, zunächst einmal ist es nicht ungewöhnlich, dass es eine Weile dauern kann bis sich Zyklus und Eisprung wieder regelmäßig einstellen nach einer Fehlgeburt. Je nach Hormonstatus ist auch die Gebärmutterschleimhaut mehr oder weniger dick. Eine dünne Schleimhaut deutet darauf hin, dass die nächste Menstruation nicht unmittelbar zu erwarten ist. Dass kein Blut in der Gebärmutter ist, ist schon mal positiv, weil es bedeutet, dass zumindest kein Verschluss der Gebärmutteröffnung vorhanden ist, der den Blutabfluss behindern könnte.
Bevor irgendeine invasive Maßnahme eingesetzt wird, würde ich erst mal die Hormonlage überprüfen (lassen). Das HCG könnte noch zu hoch sein. Dies können Sie selbst testen, indem Sie einen Schwangerschaftstest durchführen. Wenn dieser positiv sein sollte und eine erneute Schwangerschaft ausgeschlossen ist, kann das der Grund sein, dass sich der Zyklus noch nicht einstellt. Außerdem ist die Messung der Temperatur zu empfehlen. Aus der Kurve ergeben sich Hinweise auf eine eventuell vorhandene Hormonstörung. Es wäre zwar noch zu früh, um dagegen etwas zu tun, jedoch wüssten Sie dann woran Sie sind und können zuversichtlich abwarten bis sich alles wieder einstellt.
Näheres dazu finden Sie unter folgendem Link:
https://www.babyclub.de/magazin/Kinderwunsch/nfp-methode.html
Ergänzend können Sie die für den Zyklus zuständigen Hormone überprüfen lassen.
Erst wenn sich dabei nichts ergibt und wenn die Menstruation weiter ausbleibt, könnten Sie mit Ultraschall und einer Gebärmutterspiegelung feststellen lassen ob es Verklebungen in der Gebärmutter gibt, die dann gelöst werden könnten (Asherman-Syndrom). Das sollte auf jeden Fall durch einen Spezialisten/eine Spezialistin erfolgen und erst wenn die Selbstheilungskräfte genug Zeit hatten, um zu wirken.
Hormone und Operationen können hilfreich sein, aber es kann auch das Gegenteil bewirken, wenn sehr schnell alles was mehrere Behandler/Innen vorschlagen in kurzer Zeit zum Einsatz kommt.
Wenn Ihre Ängste so stark sind, dass Sie davon Schlafstörungen haben, wäre zu empfehlen diese psychotherapeutisch anzugehen. Geduld und Zuversicht wären eine gute Unterstützung zur Verwirklichung Ihres Kinderwunsches.
Alles Gute für Sie, Monika Selow

0
Anonym
Kommentar vom 11.06.2020 10:52
Schwangerschaftstes negativ
Liebe Frau Selow,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Mein SS-Test ist bereits seit ca. 6 Wochen negativ (10er). Ich fühle mich so, als sei mein Körper bzw. Zyklus bereits wieder in Schwung (Eisprung, und Periodenschmerzen, wenn eigentlich Periode kommen soll), aber die Gebärmutterschleimhaut baut sich einfach nicht vernünftig auf, was mir Sorgen bereitet und mich bangen lässt, dass wirklich nichts nachhaltig zerstört worden ist.

Liebe Grüße
Julia
Anonym
Kommentar vom 30.09.2020 11:31
Keine Blutung nach Fehlgeburt mit AS
Liebe Julia,

Ich bin momentan in einer ähnlichen Situation (Ausschabung nach Fehlgeburt, 10 Wochen ohne Periode, aber gefühlter ES und Periodenschmerz, im Ultraschall kaum aufgebaute Schleimhaut, SS-Test schon lang negativ - Ärztin hat mir vorerst die Pille verschrieben, die ich nun eher widerwillig nehme) und frage mich, was in der Zwischenzeit bei dir passiert ist? :) Hast du letztendlich die Pille genommen und dadurch eine Blutung bekommen?

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: