Themenbereich: Gesundheit

"Efferox-Einnahme während der Schwangerschaft"

Anonym

Frage vom 25.05.2001

Hallo,

ich bin 33 Jahre alt und habe am 23.05.01 erfahren, dass ich in der 5ten SSW bin
(meine letzte Periode war vom 22.-25.04.01, nach Ausbleiben der Blutung habe ich
am 20.05.01 einen Schwangerschaftstest zu Hause durchgeführt, der negativ war
!!).-Neben den vielen Fragen, die ich vergessen habe zu stellen, gibt es ein paar, vor
deren Antworten ich Angst habe. Z. B.:
- bei mir wurde vor ca. 4 Jahren das Hashimoto-Drüsenfieber diagnostiziert. Seit
diesem Zeitpunkt nehme ich regelmässig Efferox 100 und lasse alle 6 Monate die
Schilddrüsenwerte überprüfen. Ebenso war ich vor 4,5 Jahren kurz nach einer
Konisation wg. "HPV assozierter Zell-Dysplasie" schwanger geworden. Da ich
damals noch keine Ahnung von der Schilddrüsenentzündung hatte, liess ich eine
Abtreibung vornehmen, da man mir sagte, daß das Kind ein "Cretin" werden würde.
Reicht die Einnahme von Efferox wirklich aus, damit mein Kind nicht durch meine
Unfähigkeit und Schuld geistig oder körperlich behindert zur Welt kommt ?
- ich nehme schon seit Jahren Dulcolax-Dragées, zwischen 25 und 50 Stck. pro Tag.
Damit habe ich am Mittwoch nach Erhalt der Nachricht sofort aufgehört; meine
Ärtzin verschrieb mir Nene-Lax-Zäpfchen, da natürlich die Verdauung nicht wie
gewohnt funktioniert (eigentlich gar nicht). Vitamin-C-Pulver und Milchzucker sollen
auch helfen bzw. erlaubt sein in der Schwangerschaft, ist das richtig ? Zudem
bemühe ich mich um mehr Bewegung, esse Leinsamen und Müsli usw...Habe ich
dem Kind geschadet ? Die gleiche Frage stelle ich mir in Bezug auf den Appetitzügler
Reductil (Wirkstoff Sibutramin-Hydrochlorid-Monohydrat). Eingenommen hatte ich
diese Tabletten vom 15.02.-11.04.2001, danach habe ich vom 22.04.-25.04.01 meine
bis dato letzte Periode bekommen. Wie lange verbleibt dieser Wirkstoff im Körper ?
Ich nahm danach am 16., 17. und 20.05.01 jeweils nochmals 1 Reductil ein, da ich
keine Kenntniss von der SS hatt und zudem am 20.05.01 einen SS-Test gemacht
hatte, der aber negativ war. Was habe ich meinem Kind damit angetan ?

Für eine Beantwortung meiner Fragen wäre ich Ihnen sehr, sehr dankbar und
verbleibe
mit freundlichen Grüssen

Anonym

Antwort vom 29.05.2001

-Ich kann Ihnen nur DRINGENDST raten SOFORT zum FRAUENARZT zu gehen! ALLE Medikamente, die
Sie nehmen, sind STARK FRUCHTSCHÄDIGEND und damit in der Schwangerschaft absolut
kontraindiziert!!! Ich gebe Ihnen auch dringend den Rat, sich an einen FRAUENARZT zu wenden,
keinen Allgemeinarzt o.ä. Sie müssen diesem Arzt ALLE Ihre Medikamente nennen und mit ihm das
weitere Vorgehen besprechen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

23
Kommentare zu "Efferox-Einnahme während der Schwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: