Themenbereich: Abstillen

"Wie nächtliches Stillen mit 12M. abgewöhnen?"

Anonym

Frage vom 20.02.2002

Halten Sie es für möglich, dass ich meine Tochter (12 Monate) am späten Nachmittag (da komme ich von der Arbeit) stille und ansonsten, also vor allem nachts, gar nicht mehr oder müsste ich ganz abstillen, damit die Nächte ruhiger und die ewige Suche nach der Brust vorbei geht? Könnte sie das verstehen, dass es zu einer bestimmten Zeit die Brust gibt und sonst nicht?
Und dann wird ja immer vorgeschlagen, dass der Vater beim Abstillen hilft. Aber es ist doch so, dass das Kind beim Vater eh nicht nach der Brust sucht und würde es das nicht machen, sobald es wieder bei der Mutter ist und das Verlangen hat?
Vielen Dank für ihre Antwort!

Anonym

Antwort vom 22.02.2002

Das Abstillen ist ein Prozeß der Loslösung, manche Kinder akzeptieren ihn besser als andere und je nach Kind kann es dann auch durchaus möglich sein, lediglich nur noch einmal zu stillen z.B. vor dem zu-Bett-gehen oder morgens in der Früh, und den Rest durch Beikost und Trinken auszufüllen. Sollte das Kind von Ihnen als Mutter keinen Ersatz anderen als die Brust akzeptieren, so wird es erst dann, wenn es Sie nicht mehr sehen, hören und v.a. riechen kann( Sie riechen eben nach Muttermilch) einen Ersatz annehmen müssen, das ist dann gleichbedeutend mit dem letzten Schritt zum vollständigen Abstillen. Aus diesem Grund der Einsatz des Vaters. Probieren Sie es aus und lassen evtl. den Vater den <Nachtdienst> übernehmen.
Mit freundlichen Grüßen

13
Kommentare zu "Wie nächtliches Stillen mit 12M. abgewöhnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: