Themenbereich: Abstillen

"Wie nächtliches Stillen abgewöhnen?"

Anonym

Frage vom 22.07.2002

meine Tochter ist 17 Monate alt und trinkt noch einmal tagsüber und nachts 2-3 Mal (wenn sie aufwacht)an der Brust. Ich möchte nun abstillen und vor allem nachts nicht mehr stillen. Jetzt frage ich mich, ob mein Partner ein paar Nächte (wie lange kann das dauern?) mit ihr durchstehen soll um ihr nachts die Brust abzugewöhnen oder sollte ich das selber machen, ihr also konsequent nichts mehr geben nachts? Und wie schlimm ist es für meine Tochter, wenn ich dann nachts nicht da bin wie sonst? Ich möchte noch bemerken, dass ich tagsüber arbeite und dann nachts da sein möchte, wenn sie aufwacht.
Für Ihre Antwort bedanke ich mich herzlich!

Anonym

Antwort vom 24.07.2002

Ich gehe jetzt mal davon aus, daß Sie ganz abstillen wollen, also nicht nur nachts, sondern eben auch die eine Stillmahlzeit tagsüber, die Sie erwähnen. Es ist unter diesen Umständen sinnvoll, wenn Sie Ihre Tochter für etwa zwei Tage nachts ganz in der Obhut Ihres Partners lassen. Nur wenn Sie nicht mehr anwesend sind, wird sie sich mit einem Ersatz zufrieden geben(anderen als die Brust) und wenn Ihr Partner damit gut klar kommt, Ihre Tochter auch nachts betreuen kann, so wird dieser Weg zu seinem Ziel finden. Wenn Sie das nicht aushalten, nachts zwar anwesend zu sein aber doch nicht zu Ihrer Tochter gehen zu können, so fahren Sie ganz von zu Hause weg. Sollten Sie diesen Weg nicht oder noch nicht einschlagen wollen, so können Sie selber es probieren, Ihrer Tochter einen Ersatz anzubieten und Sie konsequent nicht mehr zu stillen. Es ist auf alle Fälle ein Versuch wert. Sie entscheiden, denn Sie kennen sich und Ihre Tochter am Besten!
Mit freundlichen Grüßen

22
Kommentare zu "Wie nächtliches Stillen abgewöhnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: