Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"27.SSW Krampfartige Beschwerden im Unterleib unbedenklich?"

Anonym

Frage vom 09.09.2002

Hallo, ich bin in der 27SSW und habe seit 2Wo alle 3 Tage einen ziehenden Druck im Unterleib(unten rechts)der sich bis zum Rücken ausbreitet.Mir wird ganz heiss und die Luft bleibt weg für einige Sek.Meine Frauenärztin bzw.Hebamme meint ich soll mich nicht verrückt machen,es sind Dehnungen.Soll mir eine Wärmflasche nehmen und ins bett legen.Außerdem habe ich öfters Schwächeanfälle auf der Strasse oder Kaufhaus.Dafür nehme ich seit 1wo Eisentbl.Soll ich zusätzlich einen Viamintest machen?Sind die Krampfarigen Beschwerden im Unterleib(unten li)wirklich unbedenklich?Welche Lage hat ein Baby in der 27.SSW?

Anonym

Antwort vom 10.09.2002

Das Ziehen kann schon von Dehnübungen der Gebärmutter kommen, trotzdem ist das körperlich nicht sehr angenehm...
Sie könnten
versuchen, das Ziehen mit sog. Anti-Wehen-Tee zu reduzieren. Dieser Tee kann Ihnen von der Hebamme
aus der Apotheke gegeben werden und wird dann von der Kranknekasse bezahlt, nicht aber, wenn Sie ihn selbst
kaufen. Eine Wärmflasche hilft in diesen Fällen schon auch sehr gut, aber die hat man nicht immer parat.
Die Schwächeanfälle könnten durch einen niedrigen Eisenwert bedingt sein, aber auch einfach so auftreten. Dafür
gibt es einen tollen Bitter-Honig in der Apotheke (ist aber teuer für ca. 15 Euro), das ist die sog.
Aufbau-Nahrung von WALA, die hilft sehr gut.Ein Blut-Vitamintest ist vielleicht ganz interessant, aber
wahrscheinlich nicht besonders aussagekräftig, denke ich - aber er schadet auch nicht! Sie sollten sich nochmals
an Ihre Hebamme wenden und um Aufmerksamkeit bzw ein Gespräch bitten. Ich bin schon der Meinung, dass man mit
Ihnen über Ihre Beschwerden sprechen sollte, auch wenn die Hebamme und auch die Ärztin dies nicht für notwendig
halten, weil sie denken, es ist normal. Normal ist dieses Ziehen bis zu einem gewissen Grad schon, aber man kann ja
auch über eine Methode zur Erleichterung für Sie nachdenken...Ein Ungeborenes liegt meist spätestens ab der 34. SSW
mit dem Kopf nach unten, wenn es das aber in der 32. SSW noch nicht tut, kann man es mit sanften Methoden
(Bachblüten, Moxa-Therapie etc.) zum Drehen animieren, was oft funktioniert.Auch dies ist Aufgabe der Hebamme und
wird von der Krankenkasse bezahlt. Wenn das Baby jetzt in Steißlage liegt ist das noch unbedenklich, weil es
sich sicher noch drehen wird. Alles Gute!

22
Kommentare zu "27.SSW Krampfartige Beschwerden im Unterleib unbedenklich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: