Themenbereich: Abstillen

"Kind verweigert Flasche"

Anonym

Frage vom 26.02.2004

Hallo liebes Hebammenteam,
ich möchten meinen Sohn (6 1/2 Monate) abstillen, und zwar bis spätestens 15. April, da ich dann eine Woche unterwegs bin und meinen Sohn bei meinem Mann lasse. Bis vor einem Monat hat er auch mal eine Flasche Säuglingsnahrung getrunken, was er jetzt aber verweigert. Mittags bekommt er Karotten mit Kartoffeln (selbstgemacht). Gibt es einen Trick, wie das am besten doch noch klappt mit der Flasche? Er trinkt auch kein Wasser oder Tee aus der Flasche. Sollte mein Mann das übernehmen?
Vielen Dank im voraus.

Anonym

Antwort vom 26.02.2004

Bis zum 15. April können Sie einen Milch-Getreide-Obstbrei am Abend und einen milchfreien Getreide-Obst-Brei als Zwischenmahlzeit vormittags oder nachmittags einführen. Am besten ist es, wenn Sie den Brei selbst herstellen, da die Fertigprodukte meist viel zu süß sind und zahlreiche verschiedene Zutaten enthalten. Hierzu kaufen Sie Hirse- oder Reisflocken zum Einstreuen in heiße Flüssigkeit (Reformhaus, Bioladen, gut sortierter Drogeriemarkt). Sie können den Brei mit 3,5% Vollmilch herstellen, die Flocken in die heiße Milch einstreuen und gedünstetes Obst (Apfel, Birne) oder etwas Banane untermischen – fertig ist der Brei. Für die Zwischenmahlzeiten werden die Getreideflocken in heißes Wasser eingestreut, Obst hinzugefügt und Öl zur besseren Aufnahme der Vitamine. In der Broschüre „Gesunde Ernährung von Anfang an “ (Verbraucherzentrale Hamburg, Tel. 040/24832-20, E-Mail: info@vzhh.de ) finden Sie wertvolle Informationen und Hintergründe zur schonenden Einführung der Beikost. In Zwischenzeit kann Ihr Mann mit Ihrem Sohn das Trinken aus der Flasche üben. Da der Kleine mit Ihnen das Stillen an der Brust verbindet, hat Ihr Mann vielleicht mehr Erfolg, besonders wenn Sie nicht in Sichtweite sind. Ende März können Sie auch ausprobieren, wie es klappt, wenn Sie einen Tag nicht da sind (z.B. am Wochenende). Probieren Sie es mit einem Sauger, der brustähnlich geformt ist, z.B. von der Firma Avent (Babyfachhandel oder Apotheke) oder Mollis (Bioladen oder Reformhaus). Vielleicht nimmt Ihr Sohn eher die Flasche, wenn sich darin Muttermilch befindet. Sie können Muttermilch von Hand ausstreichen oder mit einer Handpumpe abpumpen. Wenn das gut klappt, können Sie sich einen kleinen Vorrat an Muttermilch einfrieren und nach und nach auf künstliche Säuglingsnahrung umstellen. Füttern Sie ihm dann eine Pre-Nahrung, denn diese ist der Muttermilch am ähnlichsten und wird von Ihrem Sohn vielleicht besser angenommen als Typ-1-Nahrung oder Folgemilch. -

19
Kommentare zu "Kind verweigert Flasche"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: