Themenbereich: Stillen allgemein

"frühe Beikosteinführung bei Interesse des Kindes?"

Anonym

Frage vom 01.12.2004

Hallo Hebammenteam,
meine Tochter ist jetzt knapp 23 Wochen alt, eigentlich wollte ich 6 Monate voll stillen, sie sieht uns aber schon jetzt sehr interessiert bei unseren Mahlzeiten zu. Beim Stillen trinkt sie oft nur eine Brust und oftmals auch sehr unregelmäßig. Macht es Sinn jetzt schon mit der Beikost anzufangen? Wenn ja kann ich dann jetzt schon mit einer Trinklerntasse anfangen, da ich versuchen wollte ohne Fläschen auszukommen. Ich wollte für das Abstillen 2 Monate einplanen, welche Milch gebe ich dann bis zum Erreichen des 1. Geburtstages? Meine Tochter neigt sehr zu Hautreizungen

Anonym

Antwort vom 01.12.2004

Wenn ich richtig gerechnet habe ist Ihre Tochter in 1 Woche 6 Monate und, wenn sie gerne mitessen mag, dann darf sie das auch, probieren Sie es aus, weiterstillen können Sie jederzeit, falls sie dann doch noch nicht möchte.
Sie können Ihr einen Trinklernbecher geben, aber die Kinder können auch schon aus einem normalen Glas trinken.
Da Ihre Tochter zu Hautreizungen neigt, wäre es am allerbesten z.B. die Morgenmahlzeit noch bis zum ersten Lj. beizuhalten, es wäre schade, so lange ge-Stillt zu haben und dann doch wegen 3 Monaten eine Allergie zu bekommen .Viele Frauen genießen das Stillen morgends im Bett, da dann noch ein kleines Weilchen an Schlaf zu denken ist, als wenn sie aufstehen müssen um eine Flasche zu machen.

13
Kommentare zu "frühe Beikosteinführung bei Interesse des Kindes?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: