Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Ein Kind trotz Pap III?"

Anonym

Frage vom 11.09.2005

Hallo!

Bei mir hat sich beim letzten Abstrich erstmalig ein PADIII-Befund ergeben (positive Zellveränderungen, auf Viren wurde ich nicht getestet). Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt als mein Mann und ich uns für ein Baby entschieden haben.

Kann ich trotzdem schwanger werden? Bzw. ist es medizinisch ratsam? Kann es Komplikationenen geben? Gibt es Nachteile für das Ungeborene?

Vielen Dank schonmal vorab!!!

Anonym

Antwort vom 11.09.2005

Hallo, so generell kann man nichts als Hebamme empfehlen. Begünstigende Faktoren für schlechter werdende PAP- Werte ist die Pilleneinnahme, Rauchen und Streß und das damit verbundene geschwächte Immunsystem. Sollte Ihr Arzt Sie nicht befriedigend beraten haben, sollten Sie sich die 2. Meinung eines anderen Arztes einholen. Häufig kann man auch naturheilkundlich gut Einfluß auf das eigene Immunsystem und damit evtl. auch auf den eigenen PAP- Wert Einfluß nehmen. Vielleicht können Sie, bis Sie sich Ihrer Sache sicher sind, noch mit Kondom verhüten. Wenn Sie für sich, durch ausreichende, befriedigende Information und Aufklärung sicher sind, werden sie den richtigen Entschluß treffen können. Herzliche Grüße und alles Gute, Ina

33
Kommentare zu "Ein Kind trotz Pap III?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: