Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Kontrastmittel schädlich fürs Kind?"

Anonym

Frage vom 26.09.2005

Guten Tag,
ich habe heute erfahren, dass ich in der 6. SSWOche bin. Direkt einen bzw. zwei Tage nach der Befruchtung der Eizelle war ich allerdings bei einer Kernspintomographie des Lendenwirbelbereiches, bei dem mir auch Kontrastmittel intravenös gegeben wurden. Nun mache ich mir sehr große Sorgen, ob auch in diesem frühen Stadium oder ev. gerade zu dieser frühen Zeit, eine Schädigung des Fötus durch die Kernspintomographie und vor allem durch die Gabe des Kontrastmittels verursacht wurde?

Anonym

Antwort vom 26.09.2005

Hallo, der Kersnpint arbeitet ja mit Magnetresonanz, das würde ich als nicht so problematisch erachten. Zudem sagt man, dass Kinder die in diesen extrem frühen Wochen Schäden erleiden eher zu einer Fehlgeburt führen als erhalten bleiben.Und da bei Ihnen alles in Ordnung ist, denke ich hat es Ihrem Kind sicherlich nicht geschadet.Ein bzw. zwei Tage nach der Befruchtung dürfte Ihr Kind von dem Konstratmittel noch gar nichts abbekommen haben, da es noch keinen Kontakt zum mütterlichen Blutkreislauf hat,da brauchen Sie sich also sicher keine Sorgen zu machen. Informationen können Sie aber sicher auch von den Radiologen erhalten,die den Kernspint durchgeführt haben. Rufen Sie da ruhig an, wenn es Ihnen keine Ruhe lässt. Gruß Judith

19
Kommentare zu "Kontrastmittel schädlich fürs Kind?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: