Themenbereich: Geburtsvorbereitung

"Das Wachstum des Babys verlangsamen?"

Anonym

Frage vom 29.09.2005

Hallo liebe Hebamme!
Ich bin heute in der 36+3 SSW, hatte vorgestern einen Termin bei meiner Gynäkologin und gestern war ich bei der Geburtsplanung im Krankenhaus.
Beide haben das Baby jetzt schon auf 3600-3800 g geschätzt, KU vor. 37 cm, der Bauch ist auch dick. Ich bin zum ersten Mal schwanger und habe keine SS-Diabetes (es wurde 2 x getestet). Ich würde sooo gerne spontan entbinden, allerdings hat mir die Ärztin im Krankenhaus keine großen Hoffnungen gemacht. Ich soll am 10.10. bei 38+0 wiederkommen. Dann soll entschieden werden, ob die Geburt noch eingeleitet werden kann, oder ob ein Kaiserschnitt unabdingbar ist. Ich bin nun sehr unglücklich. Wenn das Baby im gleichen Rhythmus weiterwächst, so wären wir in zwei Wochen bei 4200 g und die Ärztin würde bei dem Gewicht einer eingeleiteten Geburt nicht mehr zustimmen.
Soll ich nun Diät halten? Würde das das Wachstum etwas verlangsamen? Ich selber war vor der Schwangerschaft eher zierlich (1, 70 m - 58 kg), habe ca. 18 kg zugenommen. Mein Freund ist 2 m groß und sehr muskulös = 110 kg. Sein Vater hatte ein Geburtsgewicht von 6 kg.
Kann die Geburt evtl. noch eher eingeleitet werden? Ich denke, dass Einleitungen beim ersten Mal nicht direkt klappen.
Das Baby sitzt schon seit einiger Zeit tief im Becken, der Mumu ist zu und der Gebärmutterhals bei 2,4 cm.
Ich freue mich auf Ihren Rat.
Mit bestem Dank und vielen Grüßen, Annika

Anonym

Antwort vom 29.09.2005

Hallo, gerne würde ich jetzt selber Ihren Bauch fühlen, sehen, wie Sie tragen, mehr wissen, warum die Gynäkologin bei einem per Ultraschall geschätzten Gewicht von 4200g von einem primären Kaiserschnitt redet. Bevor Sie geboren haben, weiß niemand, wie gut es gehen kann! Außerdem liegen am Ende der Schwangerschaft Kindsmessungen per Ultraschall oft doch daneben.(und das selbst bei erfahrenen Schallern, da es per Gerät einfach nicht gut machbar ist) Aber es geht viel weniger um das tatsächliche Kindsgewicht als um die Kombination- mütterliches Becken und Kind- und das ist wirklich etwas, was sich erst unter der Geburt zeigen wird. Wenn Sie so gerne spontan gebären wollen, dann machen Sie sich auf, und suchen eine freiberufliche erfahrene Hebamme, einfach noch eine dritte Meinung, eine Einschätzung, die mit Herz, Händen und Verstand gemacht wird(und nicht nur mit einem Gerät). So finden Sie vor Ort auch eine Unterstützung, egal ob es irgendwann auf einen Kaiserschnitt rausläuft oder Sie (eingeleitet) wohl spontan gebären! Wie ist Ihr Kontakt zu Ihrem Kind? Machen Sie sich als Team stark- Sie zwei müssen da durch und werden es gemeinsam auch schaffen! Alles Gute, Barbara

22
Kommentare zu "Das Wachstum des Babys verlangsamen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: