Themenbereich: Nachsorge

"kann ich auch nach Felgeburt eine Hebamme haben?"

Anonym

Frage vom 23.01.2006

Ich hatte eigentlich vorgehabt, mich möglichst schon ab einem frühen Zeitpunkt in der Schwangerschaft von einer Hebamme betreuen zu lassen. Jetzt habe ich aber leider eine Fehlgeburt erlitten. Nun überlege ich, ob ich trotzdem nach einer Hebamme in meiner Nähe suchen soll, die vielleicht auch Erfahrungen mit solchen Themen wie Fehlgeburt, Vorsorge in der Frühschwangerschaft und Schwanger werden bzw. Kinderwunsch hat und mich vielleicht auch jetzt schon begleiten kann. Denn im Augenblick fühle ich mich etwas hilf- und orientierungslos, ich weiß nicht, ab wann ich wieder schwanger werden kann, ob und welche Untersuchungen ich machen kann und sollte, welche (auch homöopathischen) Mittel mir vielleicht helfen können, habe irgendwo mal was von Frauenmanteltee gehört, woanders etwas von Mönchspfeffer gelesen, wieder andere reden von Akkupunktur und Fußreflexzonenmassage zur Anregung der Fruchtbarkeit, oder empfehlen Eisen und Magnesium zur Vermeidung einer erneuten Fehlgeburt,.... Gerne hätte ich hier eine erfahrene, kompetente und verständnisvolle Begleiterin durch diesen Dschungel aus (Halb-)Wahrheiten und Fragen. Gibt es Hebammen, die einen auch vor der Schwangerschaft schon mit Tipps, Tricks und Erklärungen begleiten können? Und wo finde ich "meine" Hebamme?
Ich wohne in der Nähe von Böblingen, Raum Stuttgart.

Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.

Anghi

Antwort vom 23.01.2006

Hallo, bis zu acht Wochen nach einer Fehlgeburt haben Sie Anspruch auf Nachsorge durch eine Hebamme. Im Rahmen der Verarbeitung der Fehlgeburt können Sie mit der Hebamme auch besprechen wie es weitergehen kann. Die Familienplanung durch eine Hebamme wird leider noch nicht durch die Kassen als Leistung durch eine Hebamme bezahlt, obwohl die EU-Mitgliedstaaten dafür Sorge tragen müssten, dass Dieser Tätigkeitsbreich in den einzelnen Ländern durch Hebammen erbracht werden kann. Dadurch entsteht leider die Situation, dass die Kassen die Familienplanung nur im Rahmen der Wochenbettbesuche bezahlen und zum anderen haben auch nicht alle Hebammen das entsprechende Wissen. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass Sie selbst die Besuche einer Hebamme bezahlen, wenn die Fehlgeburt zu lange her ist und nicht mehr in den 8-Wochen-Zeitraum fällt. Eine erneute Schwangerschaft ist möglich, sobald Sie sich selbst dafür bereit fühlen. Allgemein wird empfohlen drei Zyklen abzuwarten. Wenn Sie noch sehr trauern, kann auch eine längere Zeitspanne besser sein, wenn Sie schon früher schwanger werden möchten, ist dies auch möglich. Eine Hebamme finden Sie zum Beispiel in unserer Hebammensuchmaschine hier bei Babyclub, aber auch in den gelben Seiten und durch Flyer oder Adresslisten des Gesundheitsamtes. Sie können sich auch an ein Geburtshaus in Ihrer Nähe wenden und dort nachfragen. Ob die Hebamme diesen Leistungsbereich anbietet können Sie leider erst in einem Telefonat erfragen, ob Sie sich bei ihr gut aufgehoben fühlen könnten, finden Sie im Telefonat oder bei einem Besuch heraus.
Auch über Google können Sie in Ihrer Gegend fündig werden.
In unserem Archiv finden Sie unter der Rubrik "Kinderwunsch" sicher einige Beiträge, die Ihnen helfen Ihren Weg zu finden.
Für die späte Beantwortung Ihrer Anfrage bitte ich uns zu entschuldigen. Es gab ein technisches Problem bei der Hebamme, der die Frage ursprünglich zugeteilt war.
Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

17
Kommentare zu "kann ich auch nach Felgeburt eine Hebamme haben?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: