Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Brustschmerzen durch Gelbkörperschwäche?"

Anonym

Frage vom 02.11.2006

Hallo!
Wir haben eine Tochter (3) und wünschen uns ein zweites Kind.
Ich hatte vor meiner ersten Schwangerschaft Hormonprobleme und einen unregelmäßigen Zyklus (30 bis 35 Tage). Ich war damals bei verschiedenen Ärtzen und einem Heilpraktiker. Ein Professor äußerte schließlich, nachdem die Hormone stimmten, ich aber immer noch Höllenschmerzen bei meiner Periode hatte, den Verdacht auf Endometriose. Bevor allerdings die Bauchspiegelung angesetzt wurde (die ich noch ein bisschen hinausschieben wollte), war ich plötzlich schwanger!!!
Vielleicht sollte ich noch ergänzen, dass meine Gebärmutter nach unten abgeknickt liegt. (Kann das nunmehr, nach der Schwangerschaft, anders sein?)
Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Nach der Geburt unserer Tochter habe ich mir eine Spirale (Mirena) einsetzen lassen und hatte damit rund zwei Jahre lang nahezu gar keine Blutungen (sehr angenehm!). Seit Mai ist die Spirale heraus, und - oh Wunder, das kenne ich ja gar nicht - ich habe seitdem einen regelmäßigen Zyklus von 28/29 Tagen!!! Ich bilde mir sogar ein, zu spüren, dass ich am ca. 14. Tag meinen Eisprung habe. Meine Blutung ist für meine Verhältnisse "normal" (nicht mehr so stark wie früher, aber für andere Frauen wohl eher stark...), dauert aber meist 6/7 Tage. In der zweiten Zyklushälfte habe ich allerdings starke Schmerzen in der Brust (1 bis 2 Wochen lang, bis zur Blutung). Seit Mai versuchen wir, schwanger zu werden - und es hat bisher nicht geklappt. Haben die Brustschmerzen irgend etwas damit zu tun? Deuten sie auf eine Gelbkörperschwäche hin? Oder sind sie normal? Früher hatte ich diese nie!
Danke für Ihre Antwort!

Anonym

Antwort vom 02.11.2006

Hallo, die Brustschmerzen könnten áuf eine nicht ganz optimale Hormonverteilung im Zyklus hinweisen, müssen aber nicht! Ein Gelbkörpermangel ist bei Ihrem regelmäßigen Zyklus mit Mittelschmerz am 14.Tag eher unwahrscheinlich. Die Gebärmutter kann sich nach einer Geburt tatsächlich anders positionieren, oder aber auch wieder in die alte Haltung zurückkehren.
Die Brustschmerzen können auch normal sein und einfach eine sehr ausgeprägt empfundene 2. Zyklushälfte sein- nachdem Sie mit der Mirena 2 Jahre lang ohne Eisprung und somit einem 2phasigen Zyklus waren.
Noch sind Sie im normalen zeitlichen Rahmen zw. Kinderwunsch und Schwangerschaft, Sie können auch noch weiterhin Untersuchungen hinauszögern und dann urplötzlich spontan wieder schwanger werden...Alles Gute,Barbara

30
Kommentare zu "Brustschmerzen durch Gelbkörperschwäche?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: