Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"muss ich eine Ausschabung machen lassen?"

Anonym

Frage vom 15.02.2007

Ich hatte am 06.12.06 meine letzte Regel und bin schwanger.
Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung am 12.02.07
wurde ein Ultraschall gemacht, bei der waren keine Herzschläge sichtbar. Da ich davor 2-3 Monate einen unregelmäßigen Zyklus hatte ( Zwischenblutungen)
könnte sich der Eisprung, laut Ärztin,verschoben haben.
Das Kind hatte die Größe von der 7-8..Woche.
Es wurde auch ein Bluttest gemacht. Heute am 15.02. war ich nochmals da, aber kein Herzschlag. Der Gelbkörperhormonspiegel war auch sehr niedrig so das die Ärztin mir zu einer baldigen Ausschabung geraten hat.
Ich fühle mich aber noch total schwanger, soll ich noch warten oder besteht keine Hoffung mehr?
Ich habe schon 2 Kinder möchte aber mit meinem neuen Partner, der noch keine Kinder hat,unbedingt ein weiters Kind. Besteht die Gefahr, dass das wieder passiert? Welche Tests kann ich machen, damit ich eine Hormonstörung auschließen kann.
Ich hatte mit 18 eine Fehlgeburt und bei beiden Kindern
sind Blutungen während der Schwangerschaft aufgetreten,
deutet das auf eine Hormonstörung hin?
Die Ärztin meinte, wir sollen es einfach bald nochmal probieren aber ist das sinnvoll ohne Untersuchung woran es gelegen hat ?
Ich danke Ihen schon jetzt für eine Anwort. Ich bin sehr traurig und noch ganz schockiert vom vorherigen Arztbesuch. Zur Info: ich bin 35 Jahre alt.

Liebe Grüße

Antwort vom 15.02.2007

Hallo, wenn nur der Herzschlag fehlt, das Kind aber gewachsen ist zwischen den letzten Untersuchungen würde ich Ihnen dringend raten mit einer Ausschabung noch zu warten. Ein niedriger Hormonspiegel kann, wie auch ein verspätettes Sichtbarwerden der Herztöne, einfach nur bedeuten, dass das Kind später entstanden ist. An Hormonwerten ist nur ein sinkender HCG-Wert eine recht sichere Aussage dafür, dass es zu einer Fehlgeburt kommt. Bei sinkenden HCG-Werten setzt allerding in den allermeisten Fällen von selbst eine Blutung und dann eine Fehlgeburt ein. Es ist nicht unbedingt notwendig eine Ausschabung machen zu lassen, selbst wenn es feststeht, dass sich die Schwangerschaft nicht mehr entwickelt. Eine natürliche Fehlgeburt lässt sich für viele Frauen leichter akzeptieren als die schnelle Lösung mit einer Ausschabung. Bei Ihnen sehe ich keinen Grund entwas zu überstürtzen. Solange Sie selbst Hoffnung haben und medizinisch kein Handlungsbedarf besteht (z.B. wegen zu starker Blutung), sollten Sie sich nicht zu einem Eingriff drängen lassen.
Eine Untersuchung, die Ihnen vor einer nächsten Schwangerschaft helfen könnte, gibt es nicht. Fehlgeburten sind bis zu einem gewissen Prozentsatz normal und lassen sich nicht verhindern. Gelbkörpermangel kann ein Grund für eine Fehlgeburt sein, nicht jedoch für Ausbleibenden Herzschlag bei ansonsten normaler Entwicklung. Er lässt sich vorher nicht diagnostizieren. Die Hormongabe ist nur sehr bedingt erfolgreich zur Vermeidung einer Fehlgeburt. Es sind einfach ganz viele Hormmone, die zusammen spielen in der Schwangerschaft, ganz abgesehen von anderen Vorgängen und davon, dass nicht klar ist, wo Ursache und Wirkung liegen. Beispiel: Wenn sich das Kind nicht entwickelt, sinkt der HCG-Wert. HCG zu geben würde nichts nützen, weil das Hormon nur reagiert auf eine Ursache, die sich nicht ändern lässt.
Ich wünsch Ihnen, dass sich doch noch ein Herzschlag zeigt, alles Gute, Monika

22
Kommentare zu "muss ich eine Ausschabung machen lassen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: