Themenbereich: Geburt allgemein

"Trotz Myomen und Beclenendlage normale Geburt möglich?"

Anonym

Frage vom 06.03.2007

Hallo, ich bin 38 Jahre und bin mit den 7. Kind in der 32. Woche schwanger.
Die anderen Geburten dauerten zwischen 4 und 1 1/2 Stunden, von einer Beckenendlage-Geburt abgesehen (12 Stunden). Nun habe ich in dieser Schwangerschaft Myome (in der 20. SSW das letzte Mal gemessen - 7x6 cm); das Baby liegt in Beckenendlage und der Arzt hat Makrosomie diagnostiziert. Der oGGT- Test war aber ok.
Nun bin ich mir ganz unsicher, ob eine normale Geburt überhaupt möglich ist. Und wie ist das wegen Myomen mit Nachblutungen?
Vielen Dank
LG Lissy

Antwort vom 06.03.2007

Hallo! Es kommt sehr darauf an, wo das Myom liegt (in welcher Wandschicht oder im Gebärmutterhals zum Beispiel) und wie und ob es in der Schwangerschaft noch weiter wächst. Grundsätzlich ist eine normale Geburt bei bestehenden Myomen möglich. Wegen der Makrosomie sollten Sie sich keine Sorgen machen. Ich denke, die stellt bei der 7.Geburt kein Problem da, zumindest sollte eine Spontangeburt angestrebt werden. Sie sollten aber in Ihrer Geburtsklinik eingehende Beratungsgespräche führen, um den Geburtsmodus genau zu besprechen(PDA, Beckenendlage, Größe des Kindes etc.), da es sich durch das Aufeinandertreffen oben genannten Faktoren schon um eine Risikogeburt handelt.
Ob es zu verstärkten Nachblutungen durch das Myom kommt hängt auch wieder von dessen Größe ab. Wenn es sehr groß ist kommt es zu einer verminderten Kontraktionsfähigkeit der Gebärmutter und dadurch eventuell zu verstärkten Blutungen. Auch das sollten Sie mit dem entsprechenden Team vor Ort klären.
Alles Gute.
Cl.Osterhus

28
Kommentare zu "Trotz Myomen und Beclenendlage normale Geburt möglich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: