Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Unfruchtbar durch zu viele männliche Hormone?"

Anonym

Frage vom 26.07.2007

Liebes Hebammenteam,
Vor 3 Jahren bin ich aufgrund von Zyklusstörungen zu FA gegeangen, welcher feststellte, das ich zu viele männliche Hormone habe! Daraufhin hat er mir die Valette verschrieben. Nun wünschen mein Mann und ich uns jedoch ein Kind, also habe ich im Dezember letzten Jahres die Pille abgesetzt, danach ganz normal noch einmal Blutungen bekommen und danach gar nichts mehr! Kann es sein, dass ich noch immer zu viele männliche Hormone im Blut habe und was kann ich nun tun? Bin ich aufgrund dessen unfruchtbar? Ich weiss nicht mehr weiter und hoffe ihr habt einen guten Rat für mich!
Liebe Grüße.

Anonym

Antwort vom 26.07.2007

Hallo, offensichtlich haben Sie noch keinen regelmäßigen Zyklus. Woran das liegt, kann ich nicht sagen. Es könnten wieder zuviele männliche Hormone sein, muss aber nicht. Das läßt sich durch eine Blutentnahme klären. Zuviele männliche Hormone können verhindern, dass es zum Eisprung kommt und der ist aber erforderlich, um schwanger zu werden! Solche "Hormonverschiebungen" können auch nur zeitenweise auftreten und dann wieder von ganz alleine in Balance kommen.
Da Sie nun schon vor einem halben Jahr die Pille abgesetzt haben und sich bisher noch gar nichts getan zu haben scheint, können Sie durchaus anfangen, dem Zyklus auf die Sprünge zu helfen: ein unterstützendes Mittel ist Frauenmanteltee, den Sie gern täglich trinken dürfen. Es gibt viele naturheilkundliche bzw. alternative Möglichkeiten, um regulierend und unterstützend vorzugehen. Ein Heilpraktiker, ein Homöopath oder auch Cranio Sacrale Therapie könnten weiterhelfen. Hören Sie sich im Bekanntenkreis um und lassen Sie sich jemanden empfehlen! Alles Gute,Barbara

21
Kommentare zu "Unfruchtbar durch zu viele männliche Hormone?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: