Themenbereich: Fehlgeburt

"Muss eine Ausschabung immer sein?"

Anonym

Frage vom 05.04.2008

Hallo, Fruchthöhle war bei der letzten Untersuchung sichtbar Größe ca 6.-7.Wo, Embryo leider nicht erkennbar.(Hatte vor 11 Jahren schon eine Fehlgeburt Missed abortion in der 12. Wo) Mein Arzt wollte noch eine Wo abwarten. Jetzt hatte ich letzte Nacht eine Fehlgeburt, möchte nicht unbedingt ins Krankenhaus. Reicht es nach diesem Wochenende zu meinem Arzt zu gehen, oder ist es ratsam mit einer Hebamme hier am Ort Kontakt aufzunehmen. Ist eine Auschabung immer von Nöten? Vielen Dank

Antwort vom 06.04.2008

Hallo, es tut mir leid, dass Sie eine Fehlgeburt hatten. Es ist nicht notwendig bei jeder Fehlgeburt eine Ausschabung mahcen zu lassen. Wenn der Körper von alleine die Fruchthöhle wieder abstößt, dann ist das ein zwar trauriger, aber trotzdem ganz normler Vorgang. Eine Ausschabung ist notwendig wenn es zu übermäßig starken Blutungen kommt oder wenn nach längerer Zeit nicht alles von alleine rausgekommen ist. Dies ist aber eher in späteren Stadien der Schwangerschaft der Fall. Sie können sicherheitshalber zu einem späteren Zeitpunkt noch mal einen Ultraschall machen lassen, ob alles aus der Gebärmutter raus ist. Sie können auch Kontakt mit einer Hebamme aufnehmen. (Leider betreuen nicht alle Hebammen bei Fehlgeburt. ) Ärzte und Kliniken raten fast immer zu einer Ausschabung "sicherheitshalber". Ich halte das für genauso unsinnig wie sicherheitshalber einen Kaiserschnitt zu machen. Es ist Ihre Entscheidung ob Sie eien Ausschabung machen lassen wollen oder ob Sie den natürlichen Verlauf abwarten.
Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

22
Kommentare zu "Muss eine Ausschabung immer sein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: